Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 16.03.2018

Unterhalt Trennungsunterhalt gibt es ohne Scheidung

Am Geld soll's nicht liegen: Wenn Paare sich trennen, kommt Trennungsunterhalt in Frage. Den gibt es auch schon vor der Scheidung.
Unterhalt Trennungsunterhalt gibt es ohne Scheidung

Auch wenn Eheleute k√ľnftig getrennte Wege gehen wollen, m√ľssen sie f√ľreinander finanziell geradestehen.

Sich vom Partner zu trennen, ist immer auch eine Geldfrage: Eine zus√§tzliche Wohnung ist anzumieten und das t√§gliche Leben zu bestreiten. Gerade wenn ein Partner in der Ehe seinen Job aufgegeben hat, weil er die Familie versorgt, ist es nicht so einfach, von heute auf morgen ein finanziell eigenst√§ndiges Leben zu meistern. Genau f√ľr eine solche Situation gibt es den Trennungsunterhalt.

Auch wenn Eheleute k√ľnftig getrennte Wege gehen wollen, m√ľssen sie f√ľreinander finanziell geradestehen. „Auf die Trennungsgr√ľnde und ein Trennungsverschulden kommt es grunds√§tzlich nicht mehr an“, sagt Professor Herbert Grziwotz, Notar aus Regen. Der Trennungsunterhalt steht dem finanziell schw√§cher gestellten Partner zu und das auch schon vor der Scheidung. Nat√ľrlich muss der andere Parther auch finanziell dazu in der Lage sein, den Unterhalt zu bezahlen. Ist er arbeitslos, f√§llt der Trennungsunterhalt weg. Der Unterhalt kommt auch in Frage, wenn beide Partner noch unter einem Dach wohnen. Sie m√ľssen aber von Tisch und Bett getrennt leben, sie d√ľrfen also keinen gemeinsamen Haushalt mehr f√ľhren.

So hoch ist der Trennungsunterhalt

Der Trennungsunterhalt wird anders berechnet als der Ehegattenunterhalt, der nach der Scheidung anfallen kann. Als Faustregel gilt: Hat einer der Partner gar kein eigenes Einkommen, stehen ihm Dreisiebtel des bereinigten Nettoeinkommens zu: Bei einem bereinigten Nettoeinkommen von 2.500 Euro w√§ren das rund 1.070 Euro. Das ist der Elementarunterhalt f√ľr Kleidung, Nahrung, Freizeitgestaltung und Wohnen sowie der Altersvorsorgeunterhalt (Altersrente und Erwerbsunf√§higkeit). Enthalten sind auch Kosten f√ľr Kranken- und Pflegeversicherung, falls keine Familienmitversicherung mehr besteht.

Hat der unterhaltsberechtigte Partner ein geringes Einkommen, ist die Differenz zwischen den Einkommen der beiden Partner ausschlaggebend. Von diesem Differenzbetrag stehen ihm dann Dreisiebtel zu. Verdient der eine Partner 2.500 Euro, der andere 800 Euro, stehen dem finanziell schwächeren Partner rund 729 Euro zu.

Allerdings urteilen die Familiengerichte unterschiedlich, was die Höhe des Trennungsunterhalts angeht. Je nach Wohnort kann eine andere Berechnung erfolgen.
  Anbieter Monatspreis Jahrespreis
Girocard
 
1.
0,00
0,00
2.
0,00
0,00
3.
0,00
0,00
Datenstand: 21.08.2018
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
maxGesTab=-1
Unter dem bereinigten Nettoeinkommen ist das Gesamteinkommen minus bestimmter Abz√ľge zu verstehen. Also: Der Lohn oder das Gehalt, plus Zusatzleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Pr√§mien, aber auch Zinsertr√§ge aus Verm√∂gensanlagen oder Eink√ľnfte aus Vermietung und Verpachtung bilden das Gesamteinkommen. Davon d√ľrfen Betr√§ge abgezogen werden wie Unterhalt f√ľr Kinder, Altersvorsorgebeitr√§ge oder Kreditraten f√ľr die gemeinsame Immobilie.

Trennungsunterhalt ist einzufordern

Den Trennungsunterhalt gibt es nicht automatisch. Vielmehr muss der finanziell schwächer gestellte Partner ihn vom Ehegatten schriftlich einfordern. Am besten nennt er auch gleich einen konkreten Betrag in dem Schreiben. Das ist meist der Zeitpunkt, zu dem ein Anwalt ins Spiel kommt. Oder aber die getrennten Eheleute einigen sich selbst. Beide Seiten sind verpflichtet, ihre Einkommenssituation offen zu legen. Wichtig ist, auch den Zeitpunkt der Trennung festzulegen. Wenn beide Partner noch unter einem Dach leben, sollten sie das Datum gemeinsam schriftlich festhalten.

Trennungsunterhalt kommt maximal ab dem ersten Tag der Trennung bis zum Scheidungsurteil in Frage. Im l√§ngsten Fall wird er drei Jahre lang gezahlt, dann muss der unterhaltsberechtige Partner wieder finanziell auf eigenen Beinen stehen. Aber es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel. Findet der Partner rasch nach der Trennung einen Job und kann f√ľr sich selbst sorgen, verringerte sich der Trennungsunterhalt oder er f√§llt ganz weg.

Hat der Partner aber w√§hrend der Ehe nicht gearbeitet, muss er sich im ersten Jahr der Trennung gar keinen Job suchen. „Entsprechendes gilt f√ľr die Obliegenheit, eine bestehende T√§tigkeit auszuweiten“, sagt Grziwotz. Dies k√∂nne allerdings bei einer kurzen Ehedauer von bis zu etwa zweieinhalb Jahren anders sein, wenn kein Kind zu betreuen ist. Die gute Nachricht f√ľr den Unterhaltszahler: Er kann den Trennungsunterhalt von der Steuer absetzen.

Verzicht auf Trennungsunterhalt ist nicht erlaubt

„Auf den Trennungsunterhalt kann f√ľr die Zukunft nicht verzichtet werden. Eine diesbez√ľgliche Vereinbarung ist nichtig“, betont Grziwotz. Sprich: Eheleute k√∂nnen in einem Ehevertrag nicht vereinbaren, dass einer der Partner auf den Trennungsunterhalt verzichtet. Der Trennungsunterhalt kann nur dann entfallen, wenn zum Beispiel „grobe Unbilligkeit“ vorliegt, wie es Grziwotz formuliert, sprich: Der Unterhaltsanspruch erscheint ungerecht oder unangemessen, etwa weil ein Ehegatte einseitig aus einer funktionierenden Ehe ausgebrochen ist. Wann dieser Fall gegeben ist, liegt dann aber eher in der Hand eines Familienrichters zu entscheiden.

Tipp: Lesen Sie hier, wie Sie trotz gescheiterter Ehe Ihre Immobilie retten können.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe √ľber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Marcos Mesa Sam Wordley/Shutterstock.com ID:7300

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Beruf & Ausbildung Pagename: trennungsunterhalt(7300)