Lampen, Bilderrahmen und sogar Tische oder Sessel: All das kreieren Möbel-Designer aus dem Trendmaterial Treibholz. Was so herrlich natürlich und wildromatisch aussieht, hat allerdings oft auch saftige Preise. Geldsparen erklärt, wie man Wohnaccessoires aus Treibholz günstiger selbst herstellen kann.
Wohnen: Treibholz-Tricks

Ein Regal kann man ganz einfach aus Treibholz basteln.

Ein Stoff, in dem sozusagen das Wetter steckt. Treibholz ist nichts anderes als Äste, Stämme oder Balken, die an Stränden, Fluss- oder Seeufer angespült wurden.

Die Kraft des Wassers, aber auch Wind, Sonne, Sand und Steine haben das Holz im wahrsten Sinne des Wortes gezeichnet. An Kiesufern wird die Oberfläche manchmal glatt und weich geschmirgelt, unter Einfluss von Salzwasser und UV-Strahlung bekommt es an Meeresstränden interessante Farbreflexe mit. Der Stoff, aus dem moderne Wohnträume sind. So holen Sie sie sich nach Hause:

Material sammeln

Für Dekoideen mit Treibholz braucht man vor allem die hölzernen Basics. Und die findet man jetzt am allerbesten, denn die Ufer von heimischen Flüssen und Seen sind noch nicht so dicht bewachsen wie im späteren Jahr. Da entdeckt man eventuell angespültes Treibholz besser. Beste Treibholz-Saison also.

In Ihrer Region gibt es keine großen Flüsse, Seen oder Strände? Damit Sie dennoch bald mit dem Basteln loslegen können, müssen Sie nicht hunderte von Kilometern zum Nordseestrand oder den bayerischen Seenlandschaften zurück legen. Denn Treibholz findet sich zum Beispiel auch an kleinen Waldbächlein oder Weihern, an Wasserstellen in Parks oder naturbelassenen Freizeitanlagen. Eine bequeme Umhängetasche mitnehmen, so lassen sich auch etwas größere Fundstücke leichter transportieren. Wer draußen nicht fündig wird, kann das Material auch in Online-Shops bequem nach Hause ordern.

Zutaten bereit legen

Damit aus einzelnen Holzstückchen bald ein großes Unikat wird, sind ein paar Hilfsmittel sehr nützlich. Mit Holzleim lassen sich zum Beispiel einzelne Teile zu einem großen Ganzen zusammen kleben. Je nachdem, was Sie planen, sollten zur besseren Stabilität – gerade bei Möbeln wie Tischen oder Sitzgelegenheiten - außerdem Schrauben oder Nägel eingebracht werden. Statt grauen oder „silbernen“ Exemplaren lieber zu Metallhelfern in matten Gold- oder Bronzetönen greifen. Diese verschwinden optisch im Holzobjekt, Ihre Kreation sieht natürlicher und „wie gewachsen“ aus.

Einsatzorte klären

Grundsätzlich lässt sich aus naturbelassenen Treibholzstücken je nach Form, Größe und Anzahl erst einmal alles bauen. Mit Ausnahme von Outdoormöbeln! Denn auch wenn dieses ganz spezielle Holz in der Vergangenheit sehr starken Witterungsverhältnissen ausgesetzt war, ist es keineswegs unempfindlich oder gar unzerstörbar. Bei starker Hitze zieht sich das Holz trotzdem zusammen oder bleicht unter Sonneneinstrahlung weiter aus, bei Feuchtigkeit quillt es auf, kann schimmeln oder faulen. Auch wenn es schwer fällt, gehören unbehandelte Treibholzobjekte deswegen eher ins heimische Wohn- oder Schlafzimmer, in die Küche oder Diele. Auf Balkon, Terrasse und im Garten dürfen sie Gastauftritte für die Grillparty oder den Sonntagskaffee haben. Danach sollten die Kreationen aber unbedingt wieder nach drinnen ziehen.

Sie wünschen sich unbedingt ein Schmuckstück aus Treibholz für die Terrasse? Im Baumarkt erkundigen, welcher Lack Holz absolut wetterbeständig macht und Ihr Objekt damit streichen. Aber bitte nicht mit durchsichtigem oder braunem Glanzlack überziehen, die extra-glatte Oberfläche raubt dem Treibholz seinen begehrten rustikalen Charme. Besser stehen Treibholz helle, gebrochen weiße Naturtöne in matt oder seidenmatt.
 
  Anbieter Monatspreis Jahrespreis
Girocard
 
1.
0,00
0,00
2.
0,00
0,00
3.
0,00
0,00
Datenstand: 13.07.2018
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
maxGesTab=-1

So entwerfen Sie ein Möbel-Unikat
 

Ihr Kopf ist voller schöner Ideen? Dann kann es ja los gehen:

1. Material prüfen

Ganz wichtig bei Treibholzobjekten: Sie lassen sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht verbiegen. Schauen Sie sich deswegen vor dem Bastelstart in aller Ruhe an, welche Stücke Sie zur Verfügung haben. Legen Sie sie erst einmal „trocken“ über- bzw. nebeneinander und prüfen Sie, wie die Stücke am besten zusammen aussehen. Überlegen Sie auch, ob die Größe der Stücke für Ihr Design geeignet sind. Zum Beispiel lassen sich kleine, relativ gerade Treibholzäste wahrscheinlich eher zu einer Schale, einem Brett oder einem Minikerzenleuchter verbinden. Große Strünke oder gar Stücke eines Stammes bieten sich schon eher für ein Möbelstück oder eine üppige Leuchte an.

2. Stabilität schaffen

Ob Sie nun einen Kerzenständer entwerfen oder eine Tischlampe: Bauen Sie jedes Stück so auf, dass es unten auf mehreren „Füßchen“ steht. Das gibt dem Objekt Stabilität und sieht außerdem wie „verwurzelt“ aus. Ihre Stehlampe aus Treibholz soll aber unten unbedingt nur einen Fuß haben? Stecken, nageln oder leimen Sie sie auf ein kleines Brett. Das verleiht dem Stück Halt, Sie haben länger etwas davon und können es leichter verrücken.

3. Treibholz raffiniert dekorieren

Die wichtigsten Treibholz-Trends sind „Maritim“ und „Hüttenzauber“. Je nachdem, was Ihnen besser gefällt, können Sie Ihr neues Stück nicht nur zusammenbauen, sondern auch dekorieren oder als Arrangement platzieren. Zu maritimen Teilen passt alles, was nach Meer und Sommerferien am Strand aussieht. Das können Muscheln und Sand sein, die am Fuße des Treibholz-Kerzenhalters gestreut werden. Bei Lampen sehen Schirme aus duftigem weiß-blauem Stoff, Bast oder (Fischer-)Netze toll aus. Hübsch zum „Hüttenzauber“ ist alles, was an Skiurlaub in den Alpen erinnert. Schmücken Sie Ihre Treibholzwerke entsprechend mit rot-weiß-karierten Stoffen, Fellstücken, Hornknöpfen und Herzmotiven.

4. Nicht übertreiben

Treibholz ist ein besonderes Material. Auch wenn Sie gerade so schön in Schwung sind: Widerstehen Sie der Versuchung, gleich zig Stücke für den Eigenbedarf zu basteln und in jedem Zimmer zu verteilen. Die Gefahr: Die raffinierten Ideen werden inflationär, man sieht sich schneller daran satt. Wenn Sie weiter basteln und bauen wollen, überlegen Sie doch eher, ob Treibholz-Objekte nicht auch ein tolles Geschenk sein könnten. Etwa ein Bilderrahmen aus Treibholzstücken, den Sie Familienmitgliedern oder Freunden mit gemeinsamen Fotos überreichen. Eine hölzerne Halterung für ein Glaswindlicht, das Sie zur nächsten Gartenparty mitbringen. Oder auch ein üppiger Treibholz-Türkranz als Geschenk zur Einweihungsparty im neuen Haus von Bekannten.

Tipp: Lesen Sie hier, ob die Versicherung zahlt, wenn etwas aus Ihrem Garten gestohlen wurde.
 
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Florian Junker mein Name ist Florian Junker. Bei geldsparen.de bin für Geldanlage sowie Bauen und Wohnen zuständig. Als dreifacher Familienvater weiß ich aus eigener Erfahrung, wie praxistaugliche Lösungen aussehen müssen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: united photo studio/Shutterstock.com ID:2810

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: wohnen-treibholz-tricks(2810)