Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 29.11.2018

Versicherungssumme Familien oft zu gering abgesichert

Familien haben oft viele Versicherungen. Wirkungsvoll sind sie jedoch nur mit hohen Versicherungssummen. Daran hapert es oft.
Versicherungssumme Familien oft zu gering abgesichert

Familien sollten auf ausreichend hohe Versicherungssummen setzten.

Viele Versicherungen – viel Schutz. Diese Formel ist g√§ngige Praxis, geht aber leider nicht auf. „Viele Familien haben tats√§chlich ein buntes Portfolio an Versicherungsvertr√§gen, doch die wichtigen Policen leisten oft viel zu wenig“, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

550 Euro Berufsunfähigkeitsrente sind zu wenig

Eine Risikolebensversicherung mit 50.000 Euro Versicherungssumme oder eine Berufsunf√§higkeitsversicherung, die eine Rente von 550 Euro im Monat garantiert – das sind zwei typische Beispiele f√ľr viel zu niedrige Versicherungssummen. Sie reichen nicht aus, um √ľber einen langen Zeitraum finanzielle L√ľcken zu schlie√üen. Sollte der Hauptverdiener wegen Tod oder Krankheit ausfallen, steht die Familie im Ernstfall trotz Versicherung vor dem finanziellen Ruin.

Existentielle Risiken ausreichend hoch absichern

Mein Tipp: Versichern Sie existenzielle Risiken mit hohen Versicherungssummen. Dazu gehören alle Szenarien, bei denen der Verlust der Arbeitskraft droht, sei es durch Krankheit, Unfall oder Tod. Aber auch Risiken, die lebenslange Zahlungsauflagen mit sich bringen können.

Zu den wichtigsten Policen f√ľr Familien geh√∂ren die Private Haftpflichtversicherung, die Berufsunf√§higkeitsversicherung und die Risikolebensversicherung. „Bei der privaten Haftpflichtversicherung gilt: Mindestens f√ľnf Millionen Euro Deckungssumme, besser sind zehn Millionen Euro“, sagt Versicherungsexpertin Boss. Das h√∂rt sich viel an, ist aber durchaus realistisch, wenn man im Schadensfall einer gesch√§digten Person eine lebenslange Rente bezahlen muss. Die h√∂here Versicherungssumme wirkt sich dabei nur minimal auf die Beitr√§ge aus.
Vergleich Risikolebensversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Risikolebensversicherung individuell kalkulieren

Bei einer Risikolebensversicherung muss eine Familie die Versicherungssumme individuell kalkulieren. Hat der hinterbleibende Partner im Ernstfall noch kleine Kinder zu versorgen? Ist eine Immobilie abzubezahlen oder ein anderer Kredit? Gibt es Verm√∂gen, das zur Verf√ľgung steht? Auch eine Witwenrente oder Eink√ľnfte aus Vermietung und Verpachtung sind mit einzukalkulieren. "500.000 Euro bei einer Familie mit zwei kleinen Kindern sind nicht zu hoch gegriffen", sagt Versicherungsberater Stefan Albers.

Berufsunfähigkeitsversicherung: "80 Prozent vom Netto"

Bei der Berufsunf√§higkeitsversicherung gilt als Faustformel: "Rund 80 Prozent des Nettogehalts sollten abgesichert sein", sagt Albers. Auch hier k√∂nnen Sie bei der Ermittlung des tats√§chlichen Finanzbedarfs das Einkommen des Ehe- oder Lebenspartners ber√ľcksichtigen sowie Verm√∂gen oder Eink√ľnfte aus anderen Quellen als dem Einkommen.

Tipp: Lesen Sie hier zehn teure Fehlannahmen rund um die Berufsunfähigkeit.

Auf manche Policen lässt sich verzichten  

Mit h√∂heren Versicherungssummen steigen nat√ľrlich die Beitr√§ge. Doch im Schadensfall rechnet sich das. Bedenken Sie, dass Sie auf einige Policen auch verzichten k√∂nnen. Wenn Sie √ľberfl√ľssige Versicherungen k√ľndigen, k√∂nnen Sie so die Mehrkosten f√ľr die essentiellen Policen wieder reinholen: Eine Reisegep√§ckabsicherung, eine Handyversicherung oder in vielen F√§llen auch eine Unfallversicherung geh√∂ren nicht zu den essentiellen Versicherungspolicen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe √ľber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Daxiao Productions/Shutterstock.com ID:3346

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: familien-versicherungen-versicherungssumme-oft-zu-niedrig(3346)