Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 11.12.2018

Pflegeversicherung So sind Sie bei Demenz finanziell abgesichert

Demenzkranke haben einen hohen Betreuungs- und Hilfsbedarf. Welche Leistungen bekommen sie von der gesetzlichen Pflegeversicherung? Wie können Sie im Vorfeld finanziell vorsorgen?
Pflegeversicherung So sind Sie bei Demenz finanziell abgesichert

Demenzkranke ben√∂tigen viel Unterst√ľtzung. Aus der gesetzlichen Pflegeversicherung stehen Ihnen Leistungen zu, auch wenn sie noch nicht pflegebed√ľrftig sind.

Demenz ist zur Volkskrankheit geworden. Die Alzheimer Gesellschaft sch√§tzt die Zahl der Erkrankten in Deutschland auf √ľber 1,5 Millionen, bis ins Jahr 2060 sollen es weit √ľber drei Millionen sein. Die Krankheit kann jeden treffen, steigendes Alter ist der gr√∂√üte Risikofaktor. Das macht die Frage der finanziellen Absicherung dieses Krankheitsrisikos brisant, denn Betroffene haben einen hohen Hilfe- und Betreuungsbedarf.

Seit 2017 hat sich mit der Pflegereform die finanzielle Situation Demenzkranker deutlich verbessert – sie erhalten mehr Zusch√ľsse aus der gesetzlichen Pflegeversicherung als fr√ľher. Doch es bleibt eine Finanzierungsl√ľcke. Diese l√§sst sich mit privater Vorsorge verringern.

Das zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung

Seit 2017 gibt es den neuen Pflegegrad 1 in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Davon profitieren vor allem Menschen mit Demenz. Der Pflegegrad schlie√üt insbesondere Personen ein, die Unterst√ľtzung im Alltag ben√∂tigen, aber noch nicht pflegebed√ľrftig sind. Sie erhalten dann 125 Euro im Monat. Diesen Betrag k√∂nnen sie einsetzen, um eine Kurzzeitpflege zu finanzieren oder Leistungen eines Pflegedienstes in Anspruch zu nehmen. Der Zuschuss ist zweckgebunden, es m√ľssen Rechnungen vorgelegt werden, die die Pflegeversicherung dann erstattet. Dieser Betrag steht nat√ľrlich auch Pflegebed√ľrftigen h√∂herer Pflegegrade zu.

Kommt der Demenzkranke in höhere Pflegegrade und wird zuhause von Angehörigen gepflegt, bekommt er zwischen 316 und 901 Euro im Monat je nach Pflegegrad von der gesetzlichen Pflegeversicherung. Übernimmt ein ambulanter Pflegedienst die Pflege, kommen Pflegesachleistungen in Frage, zwischen 689 und 1.995 Euro im Monat. Pflegegeld und Pflegesachleistungen können auch kombiniert werden.

Leistungen f√ľr Wohngruppen

F√ľr Demenzkranke haben sich ambulante Wohngruppen bew√§hrt. Solche Wohngemeinschaften werden besonders gef√∂rdert. Zus√§tzlich zu Pflegegeld und Pflegesachleistungen erhalten Bewohner schon ab Pflegestufe 1 Starthilfe zur Gr√ľndung einer Wohngruppe: bis zu 2.500 Euro pro Person, maximal 10.000 Euro pro Wohngruppe. Au√üerdem gibt es einen Wohngruppenzuschlag von 214 Euro pro Monat, um eine organisatorische, betreuende oder hauswirtschaftliche Unterst√ľtzung zu finanzieren, sowie 4.000 Euro pro Person, um eine Wohnung altersgerecht umzubauen, maximal 16.000 Euro pro Wohngruppe.

Private Pflegezusatzversicherung schlie√üt Finanzl√ľcke

Trotzdem reichen diese Zusch√ľsse nicht aus, um eine Betreuung und Pflege eines Demenzpatienten komplett zu finanzieren. Wer nicht auf eigenes Verm√∂gen zugreifen kann oder will, kann in Vorsorgeprodukte der Versicherungsbranche investieren. Am besten eignen sich dazu Pflegetagegeldversicherungen. Hierbei zahlen die Versicherer einen Tagessatz je nach H√∂he des Pflegegrads aus. Bestes Einstiegsalter f√ľr solche Policen ist zwischen 40 und 50 Jahren, je √§lter man wird, desto teurer sind die Beitr√§ge.

Pflegetagegeldversicherer haben Policen angepasst

Die meisten Anbieter haben im Zuge der Pflegereform auch ihre privaten Pflegeversicherungen umgestellt und die Leistungen den neuen Pflegegraden angepasst. Wer eine neue Police abschlie√üt, sollte darauf achten, dass sie auch wirklich analog zu den gesetzlichen Zusch√ľssen Leistungen gew√§hrt und damit das Risiko Demenz abdeckt. Denn in √§lteren Pflegetagegeldpolicen ist dies nicht automatisch vorgesehen.

Pflegetagegeldversicherung

Angebote vergleichen und eine passende Absicherung finden.
 

Pflegetagegeldversicherung: Auf diese Details kommt es an

Es empfiehlt sich, auf einen Tarif zu setzen, der auch in niedrigeren Pflegegraden Leistungen gew√§hrt. Denn dieser Pflegezustand kommt weit h√§ufiger – und √ľber einen l√§ngeren Zeitraum – vor, als eine schwere Pflegebed√ľrftigkeit. Wichtig ist, dass der Versicherungsnehmer √ľber den ausgezahlten Betrag frei verf√ľgen kann. Ein guter Vertrag sollte au√üerdem Nachversicherungsoptionen ohne erneute Gesundheitspr√ľfung gew√§hren, so dass das Tagesgeld w√§hrend der Laufzeit angepasst werden, also zum Beispiel erh√∂ht werden kann.

Tipp: M√∂chten Sie sichergehen, dass Ihr einst vertraglich vereinbarter Tagessatz auch in 20 oder 30 Jahren ausreicht, um eine Pflege zu finanzieren, sollten Sie eine Dynamik vereinbaren. Dann steigen Beitr√§ge und Leistungen Jahr f√ľr Jahr an, was als Inflationsausgleich dient. Und nat√ľrlich sollte eine Pflegetagegeldversicherung einen lebenslangen Schutz gew√§hren.

So viel kostet eine Pflegetagesgeldversicherung

Ein 50 Jahre alter Versicherungsnehmer muss f√ľr ein Tagegeld von 40 Euro in Pflegestufe 5 zwischen 40 und 60 Euro im Monat an Beitrag bezahlen. Vielleicht reicht aber auch ein niedrigerer Tagessatz aus, wenn man √ľber eigenes Verm√∂gen verf√ľgt, das man im Pflegefall einsetzen k√∂nnte.

Tipp: Lesen Sie hier, wie sich Pflege und Urlaub vereinbaren lassen.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe √ľber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Photographee.eu/Shutterstock.com ID:7108

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: pflegeversicherung-demenz(7108)