Von Peter Rensch, 22.07.2018

Erbengemeinschaft Gemeinsam eine Immobilie erben

Erben mehrere Personen gemeinsam eine Immobilie, gibt es viele Punkte, die zu Streit führen können. Rechte und Pflichten einer Erbengemeinschaft.
Erbengemeinschaft Gemeinsam eine Immobilie erben

Ist sich eine Erbengemeinschaft uneinig, kann das teuer werden. Schlimmstenfalls steht eine Immobilie über Jahre leer.

Bei einer Erbengemeinschaft haben mehrere Erben gemeinsam das Recht auf den Nachlass eines Verstorbenen. Alles gehört allen und jede Entscheidung muss mit den anderen Miterben zusammen getroffen werden. Wurde eine Immobilie vererbt, verfügen alle Erben gemeinschaftlich über das Haus.

Pflichten der Erbengemeinschaft

Nach Aufteilung der Erbmasse haftet jeder Miterbe mit seinem Privatvermögen für mögliche Verbindlichkeiten, die aus dem Haus, der Wohnung oder dem Grundstück resultieren. Beispielsweise für laufende Kosten wie Grundsteuer, Müll-, Wasser- oder Abwassergebühren, die zu gleichen Teilen auf alle Mitglieder der Erbengemeinschaft verteilt werden.

Auch Kosten für Sanierungsmaßnahmen müssen alle Erben anteilsmäßig tragen. Mieter können nicht einfach gekündigt werden, da sich die Erben an geschlossene Verträge halten müssen.

Einer sollte den Hut auf haben

Über die Immobilie kann die Erbengemeinschaft erst dann verfügen, wenn sie ins Grundbuch eingetragen ist. Um die Weiterverwendung der Immobilie zu vereinfachen und den Handlungsspielraum zu erleichtern, kann die Erbengemeinschaft einem der Miterben oder beispielsweise einem neutralen Makler eine Vollmacht erteilen.
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 15 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
1,38%
1,39%
2.
1,44%
1,45%
3.
1,51%
1,54%
maxGesTab=
Datenstand: 20.07.2018
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Der Bevollmächtigte muss alle Handlungen im Interesse der Erbengemeinschaft ausführen und die Miterben über den aktuellen Stand der Immobilienverwertung in Kenntnis setzen. Die Vollmacht kann sich sowohl auf die Veräußerung oder die Vermietung der Immobilie beziehen, als auch auf die Bestellung eines Gutachtens oder die Suche nach Miet- oder Kaufinteressenten.

Will ein Erbe die Immobilie erwerben, so muss er die anderen Begünstigten auszahlen, wenn sie damit einverstanden sind. Es empfiehlt sich, ein Sachverständigengutachten einzuholen, um den Wert des Objekts zu bestimmen.

Vermieten, Verkaufen, Versteigern

Oft gehen die Interessen der Erbengemeinschaft jedoch auseinander: Ein Erbe möchte die Immobilie vermieten, der andere sie selbst erwerben, der nächste sie an Dritte verkaufen.

"Zunächst kann keiner erzwingen, dass die Immobilie verkauft wird und ebenso kann keiner die anderen zwingen, ihre Anteile an ihn zu verkaufen. Selbst wenn er einen Höchstpreis bietet", sagt Anton Steiner, Fachanwalt für Erbrecht und Präsident des Deutschen Forums für Erbrecht.

Wenn sich alle Miterben einig sind, könne praktisch alles vereinbart werden: Ein Miterbe zahlt die anderen aus und übernimmt die gesamte Immobilie, sie wird freihändig auf dem Markt verkauft.

Kommt es zu keiner Einigung, haben Sie die Möglichkeit, beim Versteigerungsgericht eine Teilungsversteigerung zu beantragen. Die Immobilie wird dann an den meist Bietenden veräußert und jeder Erbe bekommt den ihm zustehenden Anteil ausgezahlt. Nach Abzug der Verfahrenskosten und vorhandener Belastungen. Auch die Erben selbst können bei der Versteigerung mitbieten.

Tipp:
Lesen Sie hier, wie Sie als Mitglied einer Erbengemeinschaft im Streitfall schneller an Ihre Geld kommen.

Erbauseinandersetzungen vorbeugen

Die beste Vorbeugemaßnahme, um Streitigkeiten bei einer Immobilienverwertung zu vermeiden, liegt in der Hand des Erblassers. "Beispielsweise kann er eine Teilungsanordnung treffen, bei der die Immobilie in Einheiten nach dem Wohneingentumsgesetz (WEG) aufgeteilt wird, so dass jeder Erbe eigene Einheiten hat, mit denen er machen kann was er will", erklärt Steiner. "Umgekehrt kann ein Erblasser auch ein Teilungsverbot vorsehen. In diesem Falle kann die Immobilie nur veräußert werden, wenn alle Miterben zustimmen."

Tipp:
Erbauseinandersetzungen können teuer werden. Eine schnelle Einigung kann viel Geld sparen. Manchmal kann ein Mediator helfen, der zwischen den Erben vermittelt.


 
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Peter Rensch.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: beeboys/Shutterstock.com ID:7270

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: erbengemeinschaft-immobilie(7270)