Von Peter Rensch, 25.11.2018

Thesaurierende contra ausschüttende Fonds Geld auszahlen lassen oder reinvestieren?

Fonds-Sparer können sich Erträge entweder auszahlen lassen, oder das Geld fließt direkt wieder in den Fonds. Vor- und Nachteile von thesaurierenden und ausschüttenden Fonds.
Thesaurierende contra ausschüttende Fonds Geld auszahlen lassen oder reinvestieren?

Für langfristigen Vermögensaufbau bieten sich thesaurierende Fonds an.

Wer sein Geld in Investmentfonds anlegen möchte, hat zwei Varianten zur Wahl: ausschüttende und thesaurierende Fonds. Bei ausschüttenden Fonds erzielen Sie Erträge aus Zinsen, Dividenden oder Mieteinnahmen, die in der Regel jährlich ausgeschüttet werden. Über die ausgeschütteten Erträge können Sie frei verfügen.

Thesaurierende Fonds für den langfristigen Vermögensaufbau

Bei thesaurierenden Fonds werden die Erträge automatisch wieder in den gleichen Fonds reinvestiert, was als Thesaurierung bezeichnet wird. Sie erhalten also keine Ausschüttung, sondern der Investitionsschwerpunkt liegt auf einer permanenten Wertsteigerung Ihrer erworbenen Fondsanteile und einem langfristigen Vermögensaufbau.

Vor- und Nachteile von thesaurierenden und ausschüttenden Fonds

Ausschüttende Fonds

Vorteil: Regelmäßige Erträge, die Ihnen frei zur Verfügung stehen und in andere Anlageformen investiert werden können. Das ermöglicht mehr Diversifikation Ihres Vermögens, also Vielfalt bei den Anlageformen, um Risiken breiter zu streuen.

Nachteil: Nach der Ausschüttung müssen Sie neue rentable Investitionsmöglichkeiten für die Erträge finden, bei denen gegebenenfalls weitere Gebühren anfallen. Darüber hinaus ist wegen der Ausschüttung der Erträge bei Ihrem Fondsanteil mit keiner großen Wertsteigerung zu rechnen.
Aktiendepot Vergleich
Thesaurierende Fonds

Vorteil: Keine Extragebühren bei Reinvestition der Erträge in neue Fondsanteile. Teils enormer Wertzuwachs durch Anstieg des Fondsvermögens.

Nachteil: Keine Ausschüttung der Erträge und ein erhöhtes Verlustrisiko bei fallenden Kursen, da alle Erlöse reinvestiert werden.

Fazit: Legen Sie Wert auf einen langfristigen Vermögensaufbau, sind thesaurierende Fonds dafür am besten geeignet, da ein kontinuierlicher Vermögensaufbau im Vordergrund steht. Geht es Ihnen um regelmäßige Ertragsauszahlungen, sind ausschüttende Fonds die bessere Variante. Steuerlich gibt es durch die Reform des Investmentsteuergesetzes keine bedeutenden Unterschiede mehr zwischen beiden Fondsarten.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Peter Rensch.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Daniel Fung / Shutterstock.com ID:7287

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: thesaurierende-ausschuettende-fonds(7287)