Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 22.02.2019

Geldanlage Wann bei ETFs ein Währungsrisiko besteht

ETFs sind Anlegers Liebling. Bei breit aufgestellten Fonds spielen auch die Wechselkurse verschiedener Währungen eine Rolle. Worauf sollten Anleger achten?
Geldanlage Wann bei ETFs ein Währungsrisiko besteht

Wenn ETFs in Euro notieren, bedeutet das nicht, dass kein Währungsrisiko besteht.

Die Verbraucherzentralen empfehlen Anlegern, in international ausgerichtete Fonds zu investieren, vorrangig in ETFs auf den MSCI-World-Index. Solche b√∂rsengehandelten Fonds enthalten mehr als 1.600 Aktien aus √ľber 20 L√§ndern und notieren mehrheitlich in Dollar. Lauern hier W√§hrungsrisiken?

Auf die Aktien kommt es an

Betrachtet man nur die W√§hrung, in die der Fonds notiert ist, lautet die Antwort: Nein. Ob ein W√§hrungsrisiko besteht oder nicht, h√§ngt nicht von der Fondsw√§hrung, sondern von den im Fonds enthaltenen Wertpapieren ab. Sobald ein ETF beispielsweise in US-amerikanische oder britische Aktien investiert, beeinflussen die Wechselkurse den Aktienwert in Euro. √Ąndert sich der Euro-Wechselkurs gegen√ľber der fremden W√§hrung, sind die im Fonds enthaltenen Aktien in Euro gerechnet dann mehr oder weniger wert.

Diese Wertänderungen geschehen unabhängig von Kursgewinnen oder -verlusten der betreffenden Wertpapiere. Kursveränderungen können sich zu Währungsänderungen addieren oder diesen entgegenstehen. Anleger sollten bedenken: Selbst ein in Euro notierter ETF birgt Risiken, wenn die enthaltenen Wertpapiere in Fremdwährung notieren.

Fondswährung spielt kaum eine Rolle

Dass die Fondsw√§hrung kaum eine Rolle spielt, zeigt sich, wenn man Fonds mit gleichem Anlageuniversum aber unterschiedlicher W√§hrung vergleicht. Ein Beispiel: Der in Dollar notierte UBS MSCI World UCITS ETF erzielte auf Zw√∂lf-Monats-Sicht ein Minus von 1,84 Prozent, w√§hrend der in Euro notierte Lyxor MSCI World UCITS ETF im gleichen Zeitraum auf ein Plus von 6,49 Prozent kommt. F√ľr Euro-Anleger spielen die unterschiedlichen Ergebnisse aber weniger eine Rolle, denn der UBS ETFs wird an deutschen B√∂rsen in Euro gehandelt. Nach der Umrechnung der Dollar-Werte in die Handelsw√§hrung Euro weisen beide Fonds eine fast identische Wertentwicklung auf.
Aktiendepot Vergleich

Chancen und Risiken von Wechselkursentwicklungen

Gewiefte Anleger k√∂nnten versuchen, gezielt in Aktien von L√§ndern und Regionen zu investieren, in denen sie sowohl Aktiengewinne als auch W√§hrungsgewinne erwarten. „Vorausgesetzt Anleger haben eine klare Vorstellung, wie sich die Wechselkurse entwickeln werden, kann es durchaus sinnvoll sein, auf entsprechende Fonds zu setzen“, sagt Rudolf Geyer, Gesch√§ftsf√ľhrer der Fondsplattform Ebase.

Allerdings beinhalten Fremdwährungspositionen im Fonds immer ein zusätzliches Risiko. Denn Wechselkursentwicklungen sind schwer vorherzusagen, Anleger können schnell daneben liegen. Risikodämpfend wirkt bei international investierenden ETFs allerdings die Vielzahl der im Fonds enthaltenen Wertpapiere unterschiedlicher Währungen. So heben sich Wechselkursschwankungen teilweise gegenseitig auf.

W√§hrungsgesicherte ETFs - sinnvoll oder √ľberfl√ľssig?

Wer Wechselkursrisiken komplett ausschlie√üen m√∂chte, der kann w√§hrungsgesicherte ETFs kaufen. Dabei werden Devisenschwankungen mittels W√§hrungstermingesch√§ften minimiert. „Entsprechende Fondsanteile haben in der Regel den Namenszusatz Euro Hedged“ erkl√§rt Geyer, etwa der iShares MSCI World EUR Hedged UCITS ETF. Die Wechselkursabsicherung gibt es allerdings nicht zum Nulltarif. Oft betragen die Zusatzkosten nur wenige Zehntel, sie k√∂nnen aber auch mehr als ein Prozent der Anlagesumme pro Jahr ausmachen. Die Verbraucherzentralen sehen die Geb√ľhren kritisch, denn sie verringern Renditechancen.

Fazit: Unterm Strich muss jeder Anleger selbst entscheiden, wie er investieren will. Wichtigstes Kriterium f√ľr ein Investment sollte dabei die Einsch√§tzung des Aktienkurspotenzials des betreffenden Index sein. W√§hrungsschwankungen sind dagegen weniger von Belang. Analysen zeigen, dass sich die Entwicklung vieler Indizes mit und ohne W√§hrungssicherung langfristig nur gering unterscheidet.

Tipp: Lesen Sie hier zehn Tipps zum Erfolg mit ETFs.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: maradon 333/Shutterstock.com ID:7531

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: etf-waehrungsrisiko(7531)