Von Björn König, 29.08.2018

Geldanlage Was hinter Dividenden-ETFs steckt

ETFs sind bei Privatanlegern beliebt. Eine Variante sind Dividenden-ETFs. Sie enthalten Unternehmen, die hohe Dividenden an ihre Aktion√§re aussch√ľtten. Chancen und Risiken.
Geldanlage Was hinter Dividenden-ETFs steckt

Mit Dividenden-ETFs setzen Anleger auf Unternehmen, die einen Teil ihres Gewinns direkt als Dividende an die Aktionäre weitergeben.

An der Börse werden Wertpapiere Рinsbesondere von bekannten Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung Рim Rahmen von Indizes gehandelt. Der in Deutschland wohl relevanteste Index ist der Dax 30, in dem sich zum Beispiel Unternehmen wie Allianz, Bayer, Continental oder Deutsche Telekom tummeln. Vergleichbare Indizes gibt es mit dem CAC 40 in Frankreich, dem FTSE 100 in Großbritannien oder dem S&P 500 in den USA.

Nehmen wir nun an, ein Anleger m√∂chte Teile aller enthaltenen Dax-Werte kaufen, um sein Risiko √ľber verschiedene Branchen sowie Sektoren zu streuen und gleichzeitig von der Entwicklung des deutschen Leitindex zu profitieren. Man br√§uchte also theoretisch ein Aktienportfolio mit 30 verschiedenen Werten.

Ein ETF statt mehr als 100 Aktien

Das ist schon un√ľbersichtlich. Nehmen wir weiter an, es kommt der britische, franz√∂sische, amerikanische und wom√∂glich noch ein asiatischer Index hinzu. Schnell h√§tte man 100 Aktien oder mehr in seinem Depot.

Ein ETF versucht dieses Problem nun auf elegante Weise zu l√∂sen. Einfach ausgedr√ľckt bildet dieser den Index ab und enth√§lt alle Unternehmen in entsprechender Gewichtung. Man kauft also quasi mit einem Mal Werte aus dem gesamten Dax.

Dividenden-ETFs setzen auf Unternehmen mit hohen Dividenden

Dividenden sind ein Teil des Gewinns, die an Aktion√§re ausgesch√ľttet wird. Ein Dividenden-ETF auf den S&P 500 w√ľrde aus den 500 gr√∂√üten US-Unternehmen diejenigen mit der h√∂chsten Dividendenrendite ausw√§hlen. Global anlegende Dividenden-ETFs sind zum Beispiel Xtrackers STOXX Global Select Dividend, iShares STOXX Global Select Dividend und WisdomTree Global Quality Dividend.

Branchen√ľbergreifend und weltweit investieren mindert Risiken

Niels Nauhauser, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-W√ľrttemberg, sieht Indizes grunds√§tzlich positiv: "Wir empfehlen Anlegern zur Umsetzung einer langfristigen Anlagestrategie passiv, branchen√ľbergreifend und weltweit zu investieren."

Eine weltweite und branchen√ľbergreifende Streuung hat insbesondere den Vorteil, dass Investoren das Worst-Case-Szenario eines B√∂rsencrash leichter wegstecken k√∂nnen.

Gleichwohl zeigt sich Nauhauser auch kritisch: "Dividendenstrategien sind in der Regel etwas teurer in der Umsetzung, auch weil damit höhere Transaktionskosten verbunden sind. Ferner kann die Diversifikation etwas geringer sein, weshalb die Wertschwankungen hier auch höher ausfallen können."

Genau hinsehen, in was man investiert

Mit Blick auf die Aktienm√§rkte ist Bernd Schmid, leitender Investor bei The Motley Fool Deutschland, beim Thema ETF eher kritisch: "Aus meiner Sicht ist das Anlegen in ETFs nur dann sinnvoll, wenn man kein Interesse daran hat, in Einzelwerte zu investieren. Und dann w√ľrde ich selbst darauf achten, lieber regelm√§√üig kleinere Summen in m√∂glichst verschiedenen M√§rkten zu investieren."
Aktiendepot Vergleich
Zwar scheinen manche M√§rkte teuer (zum Beispiel die USA oder die Schweiz) und andere g√ľnstiger (Russland oder Singapur), aber langfristig w√ľrden die Renditen viel mehr vom Wachstum der Wirtschaft bestimmt als von den Bewertungen an der B√∂rse. "Worauf ich trotzdem achten w√ľrde ist, in was ich investiere. Wer zum Beispiel in einen ETF auf deutsche Aktienindizes investiert, der sollte sich bewusst sein, dass in diesem viele Autowerte und auch deutsche Banken enthalten sind." Die Unternehmen beider Gruppen sieht Schmid kritisch.

Auch bei den US-Indizes gebe es einen Haken: "Wer einen ETF auf den S&P 500 kauft, der sollte wissen, dass die Renditen ganz ma√ügeblich von den wenigen √ľbergro√üen US-Technologiewerten bestimmt werden. Beim Nasdaq ist es noch schlimmer."

F√ľr wen eigenen sich Dividenden-ETFs?

Fazit: Dividenden-ETFs sind letztendlich ein guter Kompromiss aus niedrigen Kosten, aussichtsreicher Rendite sowie de facto keinem Aufwand. Es gen√ľgt, einmal im Monat einen Sparplan auf den gew√ľnschten ETF auszuf√ľhren. Im Gegensatz zur aktiven Anlage in Einzelaktien m√ľssen passive ETF-Anleger sich daher nicht viel mit ihrem Investment besch√§ftigen.

Schön an diesem Anlagemodell ist der Dividendenprofit Рsofern man den ETF nicht verkauft. Hier ist es also möglich, trotz fallender Börsenkurse noch Rendite zu erwirtschaften.

Mit Einzelaktien sind noch höhere Renditen möglich

Auf der anderen Seite sollte man sich aber auch stets bewusst sein, dass bei positiven Entwicklungen eines Index zwar entsprechende Renditen erwirtschaftet werden, allerdings auch nicht mehr. Es ist nicht möglich, den Markt durch Zu- und Verkauf einzelner Aktien "zu schlagen".

Beim Kauf des Dax erwirbt ein Anleger somit sich √ľber- und unterdurchschnittlich entwickelnde Wertpapiere in einem Gesamtpaket. Wer mit der Zeit etwas Erfahrung im Wertpapierhandel gesammelt hat, kann gegebenenfalls auf Einzelaktien mit hohen Dividendenrenditen zur√ľckgreifen.

Tipp: Lesen Sie hier, welche Stolperfallen es bei ETFs gibt.

Auf Streuung achten

Vorsicht ist in jedem Fall beim Thema Streuung angesagt. Nur ein globaler ETF sollte f√ľr passive Anleger √ľberhaupt in Frage kommen.

Übrigens ist es auch möglich, sowohl ETFs als auch Einzelaktien gleichzeitig im Depot zu haben. Da es wie auch bei Aktien keine Haltedauer gibt, können sie jederzeit am Markt veräußert werden.

Tipp: Wer einen Dividenden-ETF prim√§r zur Altersvorsorge nutzt und in der Investitionsphase nicht auf regelm√§√üige Aussch√ľttungen angewiesen ist, sollte einen thesaurierenden Fonds w√§hlen. Dann flie√üen die Dividendenzahlungen automatisch wieder zur√ľck ins Anlageverm√∂gen und k√∂nnen dort f√ľr h√∂here Kursgewinne sorgen. Angenehmer Nebeneffekt: Mit dem h√∂heren Anlagevolumen steigen sp√§ter logischerweise die Dividendenzahlungen, da mehr Kapital zum Kauf von ETFs zur Verf√ľgung steht.

Tipp: Lesen Sie hier zehn Tipps zum Erfolg mit ETFs.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Björn König.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Gonzalo Aragon/Shutterstock.com ID:7429

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten laut Nutzungsbedingungen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: dividenden-etfs(7429)