Annette JĂ€ger
Ein Beitrag von Annette JĂ€ger, 11.06.2013

Checkliste Versicherung Nach der Flut nicht zu schnell aufrÀumen

Mit sinkenden PegelstĂ€nden wird das ganze Ausmaß der Zerstörung an Autos und GebĂ€uden erst sichtbar. Jetzt heißt es, ĂŒberlegt reagieren.
Checkliste Versicherung: Nach der Flut nicht zu schnell aufrÀumen

Erst wenn der Gutachter da war, dĂŒrfen Versicherungsnehmer aufrĂ€umen

Ob nun Hochwasser oder Starkregen. Wenn die Fluten zurĂŒckgehen, sind oft nicht nur die Keller nass, sondern auch der Hausrat und Autos sind völlig zerstört. Umso wichtiger ist es nun, besonnen zu reagieren. Folgende Punkte sollten Sie im Umgang mit Ihrer Versicherung beachten:

Checkliste – Was ist zu tun im Schadensfall?

1. Schadensminderung: Sie sind als Versicherungsnehmer verpflichtet, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Bringen Sie deshalb alle WertgegenstÀnde oder Hausrat möglichst in Sicherheit. Bringen Sie sich dabei aber nicht selbst in Gefahr.

2. Schadennummer: Rufen Sie umgehend Ihre Versicherung an. Notieren Sie sich den Namen Ihres GesprĂ€chspartners, Datum und Uhrzeit des Telefonats. Höflich, bestimmt und verbindlich heißt die Faustregel fĂŒr das Telefonat. Lassen Sie sich eine Schadennummer geben und ein Zeitfenster, bis wann der Gutachter zu Ihnen kommt. Senden Sie Schadensmeldungen immer per Einschreiben mit RĂŒckschein an Ihren Versicherer.

3. Handlungsanweisungen: Sobald Sie von der Versicherung genaue Handlungsanweisungen erhalten, was nun zu tun ist, sind Sie verpflichtet, diesen Folge zu leisten.

4. Dokumentation: Dokumentieren Sie detailliert alle SchÀden. Fotos oder Filme sind am besten als Beweismittel geeignet. Markieren Sie zum Beispiel den Pegelstand des Wassers an der Wand.

5. Gutachten:
Beginnen Sie keinesfalls mit der Reparatur und Instandsetzung, bevor nicht der Gutachter da war. Der Versicherer hat ein Recht darauf, den Schaden zu begutachten und zu schÀtzen.

GebÀudeversicherung

Individueller Risikoschutz fĂŒrs Eigenheim

Elementarschutz ist unverzichtbar

Wer bisher verschont geblieben ist, sollte ĂŒber eine Elementarschaden-Versicherung nachdenken. Denn nicht nur Hochwasser, auch Starkregen fĂŒhrt immer hĂ€ufiger zu vollgelaufenen Kellern.

Denn das große Problem: Solche SchĂ€den, die durch Naturkatastrophen wie Hochwasser oder auch Starkregen verursacht werden, sind weder durch die klassische Hausrat- noch durch die WohngebĂ€udeversicherung abgedeckt.

In einem solchen Fall braucht es eine sogenannte Elementarschaden-Versicherung. Einen Überblick ĂŒber das Thema Elementarschaden-Versicherung haben wir fĂŒr Sie in einem Beitrag zusammengestellt.

Was Sie bei einer Hausratversicherung beachten mĂŒssen, damit diese auch HochwasserschĂ€den abdeckt, erfahren Sie in unserem Beitrag zur Hausratversicherung.
Tipp: Im Gegensatz zu Immobilien sieht das bei zerstörten Autos anders aus: Hier sind HochwasserschÀden am Auto durch eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgedeckt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe ĂŒber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin tĂ€tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

ID:3736

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmĂ€ĂŸig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (tÀglich)

Ich erklÀre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: checkliste-versicherung-nach-der-flut-nicht-zu-schnell-aufraeumen(3736)