Florian Junker
Ein Beitrag von Florian Junker, 20.01.2011

Haushalt Natürlich keimfrei

Die Werbung hat reichlich reinliche Ideen: Von antibakteriellen Beschichtungen über Hygiene-Waschmittel bis zu vielseitig einsetzbaren Desinfektionstüchern. Allerdings sind viele Produkte nicht nur teuer, sie schädigen auf lange Sicht auch Gesundheit und Umwelt. Günstiger und gesünder sind da natürliche Saubermacher. Geldsparen gibt Tipps, wie man seine Umgebung mit der Kraft aus Sonne, Essig und Co. nicht nur sauber, sondern rein bekommt.
Hygiene Desinfektion Produkte Bakterien
In normalen Haushalten sind Desinfektionsmittel aller Art in aller Regel nicht nur unnötig, sondern auch noch teuer und auf lange Sicht sogar eher gefährlich. Keimforscher warnen vor immer häufiger gefundenen widerstandsfähigen Krankmachern, die gegen gängige Reinigungsmittel resistent geworden sind. In privaten Wohnungen, Küchen oder Bädern reicht es ihrer Ansicht nach völlig, den kleinen Biestern mit ganz natürlichen Mitteln zu Leibe zu rücken. Das schont Umwelt, Geldbeutel und letztlich sogar die eigene Gesundheit. So wird Ihre Umwelt natürlich keimfrei:
Mit Sonnenkraft

Wollen Sie zum Beispiel bei Ihrer Wäsche auf Nummer sicher gehen, müssen Sie nicht auf Hygiene-Waschmittel setzen oder immer das energiehungrige Kochwäscheprogramm wählen, denn das ist nur in besonderen Fällen nötig (z.B. bei ansteckenden Krankheiten wie Virendurchfall). Hängen Sie Handtücher und Co. einfach draußen auf und gönnen Sie ihnen ein Sonnenbad. Das UV-Licht in den Sonnenstrahlen tötet dabei die meisten Keime und damit auch Muffelgerüche, die nach der Wäsche noch in einzelnen Stücken zurück bleiben können. Bei bunten Teilen besteht aber gerade bei nassen Stoffen die Gefahr des Ausbleichens in der prallen Sonne. Deswegen erst im Schatten trocknen lassen und danach nochmal kurz unter die Lichtdusche stellen.

Mit Hitzeenergie

Die Sonne scheint gerade nicht? Gönnen Sie Ihrer Wäsche einen heißen Gang im Trockner oder noch besser eine ganz traditionelle ordentliche Glättung mit dem Bügeleisen, das hat eine zusätzliche Hygiene-Wirkung. Denn Bakterien, Viren und Pilze haben eines gemeinsam: Die allermeisten von ihnen mögen keine Hitze. Sollen zum Beispiel auch Putztücher, Spülbürsten oder der Abfluss entkeimt werden, ist heißes Wasser das natürlichste Mittel mit sehr guten Erfolgen. In der Waschmaschine reicht dafür in aller Regel ein normales Waschmittel und 60 Grad.

Feuchte Spülschwämme gehören zu den Keimschleudern im Haushalt und haben eine oft tausend bis millionenfach so hohe Keimkonzentration wie die Klobrille. Ihr Spülschwamm ist erst ein paar Tage alt, aber eventuell länger im feuchten Spülbecken gelegen? Stecken Sie ihn zur nächsten 60-Grad-Wäsche mit in die Maschine, das macht ihn wieder frisch. Alternativ hat auch ein Gang im Geschirrspüler bei 65 Grad eine ähnliche Wirkung – übrigens auch bei Spülbürsten. Noch schneller geht es in der Mikrowelle: Dazu einfach den nassen Spülschwamm für zwei Minuten bestrahlen, achten Sie aber darauf, dass er keine Metallbestandteile hat (z.B. in Kratzbeschichtungen). Die Keime im Abfluss und damit auch die meisten üblen Gerüche killt dagegen am einfachsten kochendes Wasser. ein bis zwei Liter zum Sprudeln bringen, ab damit in den Abfluss, ein paar Sekunden einwirken lassen und mit kaltem Nass nach spülen.
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Florian Junker mein Name ist Florian Junker. Bei geldsparen.de bin für Geldanlage sowie Bauen und Wohnen zuständig. Als dreifacher Familienvater weiß ich aus eigener Erfahrung, wie praxistaugliche Lösungen aussehen müssen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

 

21.09.2012 17:44 Uhr
nobaertos: Essig Essens + Nagelpilz
Nachdem ich ca. 1 Jahr Unmengen von Lockeryl verbraucht habe, behandele ich jetzt im für ein halbes Jahr angesetzten Selbstversuch nach der täglichen Morgendusche Finger-und Fußnägel mit Essig-Essenz (25%-ig), die ich mit einem Tupfer auftrage..Außerdem habe ich alle Schuhe durch neue ersetzt und alle Socken mit Canesten-Wäschespüler von Pilzen und Bakterien befreit Ich erwarte, da die Pilze in dem sauren Milieu nicht überleben und ich endlich vom Nagelpilz befreit wäre.Daran könnten natürlich die Pharma-Unternehmen nichts verdienen.


Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:2560

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: haushalt-natuerlich-keimfrei!(2560)