M├╝ssen Sie auch immer mehr Geld f├╝rs Wohnen aufwenden? Dann ist es Zeit f├╝r Wohneigentum. Die eigenen vier W├Ąnde senken sogar die Kosten.
Steigende Wohnkosten: Wohnen statt mieten

Wohneigentum spart Wohnkosten

Die Wohn- und Wohnnebenkosten f├╝r Mieter steigen von Jahr zu Jahr. Zur Kostensteigerung trugen vor allem die Mieten selbst plus Betriebskosten bei. Sie legten in den vergangenen 20 Jahren im Bundesdurchschnitt um fast 57 Prozent zu.

Ander sieht die Situation aus, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen: Die aktuellen Tiefzinsen beim Baugeld entlasten Haus- und Wohnungsk├Ąufer. Ein zehnj├Ąhriges Baudarlehen ├╝ber 200.000 Euro kostet heute mehr als 10.000 Euro weniger an Zinsen als noch vor einem Jahr. Topanbieter wie Commerzbank und ING-Diba verlangen derzeit nur 2,1 Prozent Zinsen, wodurch ein 200.000 Euro-Darlehen bereits ab 515 Euro monatlich zu haben ist.

Vor allem im Ruhestand spielen die eigenen vier W├Ąnde ihre St├Ąrke aus. Denn ist das Hypothekendarlehen abbezahlt, fallen nur noch Nebenkosten an. "Wohneigent├╝mer ab 60 Jahren wenden ohne Energie und Wasser gerechnet h├Âchstens noch zw├Âlf Prozent ihres Haushaltsnettoeinkommens f├╝rs Wohnen auf", berichtet Gregor Schneider, Vorstandssprecher der LBS West. Mieter m├╝ssten hingegen fast 30 Prozent ihres Haushaltsbudgets einsetzen.

Wohneigentum energetisch modernisieren

Immobilienexperte Schneider sieht in Wohneigentum eine weitere Sparchance: "Steigenden Energiepreisen, die sich in den Wohnnebenkosten niederschlagen, k├Ânnen Haus- und Wohnungsbesitzer durch Modernisierungen begegnen." Die D├Ąmmung von Dach und Fassade, der Einbau neuer Fenster oder eine neue Heizung k├Ânnen den Energieverbrauch um bis zu drei Viertel senken.

Immobilienbesitzer k├Ânnen dadurch mehrere Tausend Euro im Jahr sparen. Auch die energetische Sanierung ist aktuell besonders g├╝nstig. Die staatliche KfW-F├Ârderbank bezuschusst einzelne Modernisierungsma├čnahmen mit bis zu 5.000 Euro, f├╝r komplette energetische Sanierungen stehen bis zu 18.750 Euro an F├Ârdermitteln und Kredite zu einem Zinssatz von nur 1,0 Prozent Zinsen bereit.
Tipp: Staatliches F├Ârdergeld deckt in der Regel nur einen Teil der Investitionskosten ab. F├╝r die Restfinanzierung eignen sich kleine Modernisierungsdarlehen bis 30.000 Euro. Preiswerte Zinsen bieten in diesem Fall die Versicherer Allianz und Huk Coburg oder auch die SKG Bank.
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,99%
0,99%
2.
1,06%
1,08%
1,06%
1,08%
Datenstand: 30.03.2017
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k├╝mmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3621

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: wohnkosten(3621)