Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 24.09.2014

Eigenheim Was ist meine Immobilie wert?

Möchten Sie Ihr Eigenheim verkaufen, benötigen Sie einen realistischen Preis. Doch wie gelingt die faire Wertermittlung?
Eigenheim Was ist meine Immobilie wert?

Den Wert einer Immobilie selbst abzuschätzen, ist relativ schwierig

Viele Privateigent√ľmer haben keine Erfahrung, den Wert ihres Eigenheims realistisch zu bewerten. In der Regel neigt man dazu, das Objekt zu hoch anzusetzen, denn man m√∂chte ja einen m√∂glichst guten Preis erzielen. Dabei wird aber √ľbersehen, dass ein zu hoher Preis m√∂gliche Kaufinteressenten abschreckt. Bleiben die Interessenten fern, d√ľmpelt das Objekt wochenlang in den Zeitungen bzw. im Internet herum und verkommt zum Ladenh√ľter. Es kommt also darauf an, den goldenen Mittelweg zwischen Wunschpreis und realistischem Objektwert zu finden.

Wertermittlung mittels Zeitungsanzeige

Der g√§ngigste Weg zur Wertermittlung des Eigenheims ist nach wie vor das Vergleichen der Verkaufspreise in Tageszeitungen und Stadtteilbl√§ttern. Hier erh√§lt man einen guten √úberblick √ľber die Marktlage. Man kann sich an vergleichbaren Immobilien mit √§hnlicher Ausstattung, Lage und Alter orientieren. Wichtig: Verfolgen Sie das Marktgeschehen √ľber mehrere Wochen, um einen breiten √úberblick zu erhalten. Aber bedenken Sie dabei, dass die aufgef√ľhrten Preise lediglich Wunschvorstellungen der Verk√§ufer sind. Zu welchem Preis die Immobilie am Ende tats√§chlich verkauft wird, erf√§hrt man nicht. Planen Sie daher stets einen gewissen Abschlag ein. Um einzusch√§tzen, wie genau die angebotenen Immobilien mit dem eigenen Objekt vergleichbar sind, sollten Sie einige Probebesichtigungen durchf√ľhren. Die Erfahrung zeigt, dass sich die pers√∂nliche Preisvorstellung h√§ufig in der Mitte der Angebotspalette einpendelt. Tipp: Ihre Wertermittlung sollte einen gewissen Verhandlungsspielraum ber√ľcksichtigen!
 

Wertermittlung durch Gutachter

M√∂chten Sie genau wissen, wie viel ihr Haus Wert ist, sollten Sie einen unabh√§ngigen Wertermittler einschalten. Zertifizierte oder vereidigte Sachverst√§ndige fertigen anhand der Lage und des Objektzustands, aktueller Verkaufszahlen und statistischer Daten umfangreiche Wertgutachten an. S√§mtliche relevanten Kennziffern und Objektdaten flie√üen in die Bewertung ein. Wundern Sie sich aber nicht √ľber das Ergebnis: Die objektiven Wertgutachten sind in der Regel sehr realistisch. Der ermittelte Sach- oder Verkehrswert liegt meist unter den g√§ngigen Marktpreisen in Zeitungen und Internet, weil Sachverst√§ndige unter anderem keine Verkaufsaufschl√§ge ber√ľcksichtigen. Nachteil: Die professionelle Wertermittlung ist mit 1.000 bis 2.000 Euro ziemlich teuer. Wem das zu viel ist, der findet preiswerte Alternativen im Internet.

Online-Wertermittlung

Internetportale wie Immobilienscout24 oder Immowelt.de bieten standardisierte Wertermittlungen, die nur ein Bruchteil eines Gutachters kosten. Dabei beschreiben Sie ihr Objekt per Fragebogen und schätzen den baulichen wie technischen Zustand selbst ein. Anschließend vergleicht der Anbieter die Ergebnisse mit den Verkaufsangeboten auf seinem Portal und legt einen Verkaufspreis fest. Die Methode ist schnell und simpel. Nachteil: Das Ergebnis ist nur bedingt aussagekräftig, da die Wertermittlung nur auf dem Papier erfolgt. Es gibt keine konkrete Objektbesichtigung und auch keine Begehung vor Ort. Eine solche Wertermittlung sollte daher nur als grobe Orientierung dienen.

Baufinanzierungs-Vergleich

Baugeld-Anbieter im Vergleich

Wertermittlung mittels Immobilienmakler

Auch Makler ermitteln Immobilienpreise. Vorteil f√ľr Sie: Professionelle Vermittler sind meist ortskundig und kennen Bedingungen und Trends am Markt. Berufserfahrene Makler wissen, nach welchen Kriterien Immobilien zu bewerten sind und ermitteln marktgerechte, realistische Verkaufspreise. Schlie√ülich m√∂chten sie, dass das Objekt m√∂glichst viele, echte Interessenten findet. Positiv: Einen Makler k√∂nnen Sie auch ohne konkrete Auftragsverpflichtung um ein Urteil bitten. Die Option zur Vergabe des Maklerauftrags bleibt davon unber√ľhrt. Die sp√§tere Vergabe des Verkaufsauftrages an den Vermittler spart Zeit und h√§ufig auch Geld.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 36 Monate
  Anbieter Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,25%
379,70
2.
1,20%
 364,34
3.
1,05%
 318,32
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5409

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: wert(5409)