Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 17.09.2015

Wohneigentum Eigent√ľmer sechsmal reicher als Mieter

Wer spart, wird reich. Das gilt besonders f√ľr Immobilienk√§ufer. Sie erlangen ein Vielfaches an Verm√∂gen als Mieter.
Wohneigentum Eigent√ľmer sechsmal reicher als Mieter

Der H√§usermarkt ist leergefegt. Die Immobilienpreise - selbst f√ľr minderwertige H√§user - sind hoch wie nie

Erfolgreicher Verm√∂gensaufbau h√§ngt nicht allein vom Einkommen ab. Auch wer sich f√ľr eine Immobilie verschuldet, geh√∂rt am Ende zu den Verm√∂gensgewinnern, wie eine Auswertung der Einkommens- und Verbraucherstichprobe des Statistischen Bundesamtes durch das Forschungsinstitut empirica und der Landesbausparkassen (LBS Research) zeigt. Die Experten verglichen Mieter und Wohneigent√ľmer im Alter von 50 bis 59 Jahren mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen zwischen 1.700 und 2.300 Euro. Erfasst wurden Immobilienverm√∂gen (selbstgenutzt und vermietet), Geldverm√∂gen und offene Kreditschulden.
 

Eigent√ľmer bauen deutlich mehr Verm√∂gen auf

Klarer Sieger des Vergleichs sind die Wohneigent√ľmer. Sie verf√ľgen kurz vor dem Ruhestand √ľber einen Immobilienwert von durchschnittlich 152.000 Euro beziehungsweise 121.000 Euro nach Abzug noch nicht getilgter Baukredite. Hinzu addiert sich ein Nettogeldverm√∂gen von 45.000 Euro (nach Abzug von Konsumentenkrediten). Bei Mieterhaushalten derselben Einkommensgruppe sieht es deutlich schlechter aus: Das Nettogeldverm√∂gen betr√§gt im Schnitt nur 24.000 Euro, hinzu kommt 6.000 Euro aus Mietimmobilien. Der geringe Durchschnittswert resultiert daraus, dass nur wenige Mieterhaushalte Wohneigentum zur Kapitalanlage besitzen.
• Fazit: Im direkten Vergleich bauen Immobilienbesitzer bis zum 60. Lebensjahr fast sechsmal so viel Verm√∂gen auf wie vergleichbare Mieterhaushalte.

Woraus resultieren die Vermögensgewinne?

Die Wissenschaftler erkl√§ren den riesigen Verm√∂gensvorsprung der Eigent√ľmerhaushalte mit dem unterschiedlichen Konsum- und Sparverhalten. "Wohneigent√ľmer sind in den ersten zehn bis 15 Jahren nach Anschaffung der Immobilie weitgehend immun gegen den Reiz gr√∂√üerer Anschaffungen oder Konsumausgaben", erl√§utern die LBS-Experten. Die Tilgung des Baukredits zwinge zum Sparen, was sich langfristig in h√∂herem Verm√∂gen auszahlt. Auch wenn die laufenden Kosten f√ľr den Baukredit und das Wohnen im Zeitablauf abnehmen, behalten Eigent√ľmer sp√§ter eine hohe Sparneigung bei. Das wird belohnt: Im Alter verf√ľgen Sie neben ihrer gr√∂√ütenteils entschuldeten Immobilie √ľber stattliche Geldverm√∂gen.

Die Bedeutung von Wohneigentum f√ľr die Verm√∂gensbildung zeigt sich auch im internationalen Vergleich. Eine Analyse der Bundesbank zeigt, dass Haushalte in L√§ndern mit hohen Wohneigentumsquoten in der Regel h√∂here Verm√∂gen aufweisen als Mieterhaushalte. Deutschland, das mit einer Wohneigentumsquote von nur 43 Prozent im EU-Vergleich am Tabellenende liegt, schneidet hingegen schwach ab.

Billige Baukredite f√ľr Wohneigentum nutzen

Sehr zur Freude von Eigenheimk√§ufern belasten schw√§chere Konjunkturdaten rings um den Globus die Konditionen f√ľr Baukredite. Zehnj√§hrige Baukredite sind erneut f√ľr weniger als 1,5 Prozent Zinsen zu haben. Besonders preiswert sind solche Baukredite derzeit bei Santander Bank und ING-Diba und Allianz. Preiswerte Baukredite sollten aber nicht zu √ľberh√∂hten Kaufpreisen verf√ľhren, andernfalls kann die langfristige Finanzierbarkeit gef√§hrdet sein. Bei niedrigen Zinsen gilt es, m√∂glichst viel Geld in die Tilgung des Baukredits zu stecken, da sich ansonsten die Laufzeit extrem lang hinzieht.

So viel Zinsen spart eine hohe Tilgungsquote: Ein Baukredit √ľber 200.000 Euro, der binnen 15 statt 20 Jahren zur√ľckgef√ľhrt wird, verursacht mehr als 10.000 Euro weniger an Schuldzinsen.

 
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,88%
0,88%
2.
0,95%
0,98%
3.
1,10%
1,13%
Datenstand: 07.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:6164

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: eigentuemer(6164)