Sandra Petrowitz
Ein Beitrag von Sandra Petrowitz, 14.07.2013

Reisen Kassen übernehmen Impfungen

Wer für seinen Urlaub im Ausland Impfungen benötigt, sollte auch seine Krankenkasse konsultieren. Denn die übernimmt in vielen Fällen die Kosten.
Reisen Krankenkassen Impfungen Geldsparen.de

Wer in Urlaub fährt, sollte gegen bestimmte Krankheiten geimpft sein. Viele Reise-Impfungen erstattet die Kasse

Zugegeben: Beim Lesen der Impfempfehlungen für manches Land kann einem schon bange werden. Da ist von Hepatitis A und B, von Typhus, Meningokokken-Krankheit und Tollwut die Rede, von Gelbfieber und Malaria.

Doch für fast alle Krankheiten gibt es Impfstoffe oder Medikamente zur Prophylaxe. Man muss sie nur nutzen – und häufig noch nicht einmal selbst bezahlen. Denn immer mehr gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für Reiseimpfungen, wenn es sich bei der Reise um eine private Urlaubsreise handelt.

Welche Kassen erstatten Reise-Impfungen?

Der Versicherte muss dafür allerdings in Vorleistung gehen. Auf Antrag und mit Nachweis bekommt er das Geld dann erstattet. Bei der Techniker Krankenkasse bedeutet das zum Beispiel in Sachen Malariaprophylaxe: Als Versicherter reicht man Rezept und Kassenbon zur Erstattung ein. Von den Gesamtkosten in Höhe von 115,76 Euro trägt die TK in diesem Fall 104,18 Euro – der Versicherte selbst zahlt für das Malariamedikament nur 11,58 Euro, also zehn Prozent der Gesamtsumme. Das Kalkül der Krankenkassen: Es dürfte günstiger sein, die Reiseimpfung zu bezahlen, als die Kosten für die möglicherweise langwierige Behandlung eines Infizierten zu tragen.

Reise-Impfungen bei Barmer und Co.

Es gibt aber auch große Kassen, die ihren Versicherten nicht so weit entgegenkommen wie die TK. Die Barmer GEK bietet seit Januar 2013 immerhin bis zu 100 Euro Zuschuss im Rahmen des "Gesundheitskontos". Bei der DAK kann man sich maximal 50 Prozent der Kosten für bestimmte Impfungen zurückholen. Bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) hingegen stoßen Versicherte mit dem Wunsch nach Erstattung der Kosten für Reiseimpfungen oft auf taube Ohren. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei der AOK Plus in Sachsen und Thüringen, die die Kosten für einige Reiseschutzimpfungen übernimmt, abhängig von den Empfehlungen des Centrums für Reisemedizin (CRM).

Übersicht: Welche Kasse welche Impfung zahlt

  • AOK: keine (nur vereinzelte Ausnahmen, z. B. AOK Plus, AOK Bremen/Bremerhaven, AOK NordWest)
     
  • BIG: Cholera, FSME (Zeckenschutzimpfung), Gelbfieber, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, Malaria-Prophylaxe, Meningokokken-Infektionen (Gruppe A, C, W135, Y), Tollwut, Typhus
     
  • Barmer GEK: Zuschuss von bis zu 100 Euro jährlich für Reiseschutz-Impfungen (im Rahmen des "Gesundheitskontos"), u. a. gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, Malariaprophylaxe, Tollwut, Typhus
     
  • BKK Mobil Oil: Typhus, Gelbfieber, Cholera, Hepatitis A und B, Tollwut, Malariaprophylaxe, Meningokokken-Meningitis, FSME/Zecken-Hirnhautentzündung, Diphtherie, Polio, Tetanus
     
  • DAK: max. 50 Prozent der Kosten für bestimmte Schutzimpfungen (Hepatitis A, Typhus, Cholera, Gelbfieber)
     
  • HEK: FSME, Hepatitis A und B, Polio, Tollwut, Cholera, Gelbfieber, Typhus, Meningokokken, Influenza, Japanische Enzephalitis sowie Malaria-Prophylaxe 
  • Knappschaft: z. B. Cholera, FSME (Zecken-Hirnhautentzündung, Frühsommer-Meningoenzephalitis), Gelbfieber, Hepatitis A und B, Malariaprophylaxe (Tabletten), Meningokokken-Meningitis, Tollwut, Typhus
     
  • Salus BKK: Cholera, FSME (Zecken-Hirnhautentzündung, Frühsommer-Meningoenzephalitis), Gelbfieber, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, Meningokokken-Meningitis, Tollwut, Typhus, Polio
     
  • Techniker Krankenkasse: z. B. Cholera, FSME (Zecken-Hirnhautentzündung, Frühsommer-Meningoenzephalitis), Gelbfieber, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, Malariaprophylaxe (Tabletten), Meningokokken-Meningitis, Tollwut, Typhus

     

Welche Reise-Impfungen sind empfehlenswert?

Die Stiftung Warentest hält insgesamt acht Reiseimpfungen – je nach Reiseziel und Risiko – für grundsätzlich sinnvoll: gegen Typhus, Hepatitis A und B, FSME, Gelbfieber, Tollwut, Meningokokken, Japanische Enzephalitis. "FSME betrifft als einzige auch deutsche Reiseziele", so die Experten. Die Impfung gegen Cholera sei hingegen für Touristen in aller Regel nicht nötig. Allerdings empfehlen die Verbraucherschützer in jedem Fall eine reisemedizinische Beratung.

Ihr Tipp: den Arzt "aktiv über Reisedetails und Gesundheitsprobleme" innonoformieren – und bei erhöhtem Risiko, wie es bei Tropen-, Langzeit- oder Rucksackreisen vorliegt, am besten gleich ans örtliche Tropeninstitut wenden.

Eine Übersicht des CRM schlüsselt genauer auf, welche Kassen welche Leistungen tragen. Bei ihrer Krankenkasse erfahren Versicherte, unter welchen Bedingungen die Kassen für die Kosten von Reiseimpfungen aufkommen. So schreibt die TK die Inanspruchnahme eines Vertragsarztes oder des Gesundheitsamtes vor. Erstattet werden jeweils die ärztliche Impfleistung und der Impfstoff (gegebenenfalls abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung für den Impfstoff) in voller Höhe auf Grundlage der Empfehlungen der Impfkommission beim Robert-Koch-Institut in Verbindung mit den Reisehinweisen des Auswärtiges Amtes.

GKV-Zuzahlungs-Rechner

Maximale Zuzahlung berechnen

Liebe Leserinnen und Leser,

Sandra Petrowitz mein Name ist Sandra Petrowitz. Als begeisterte Weltenbummlerin kümmere ich mich bei geldsparen.de vorrangig um die Themen Reisen und Mobilität.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.

13.07.2013 16:44 Uhr
Yvonne: Beste Krankenkasse: Bkk-Pfalz
Hallo, ich war vorher schon bei AOK, DAK, TKK und IKK und bei keiner habe ich mich so gut aufgehoben gefühlt wie bei meiner jetzigen. Hier der Auszug zum Thema Reiseimpfungen: Wir übernehmen 100 Prozent der Kosten für alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Schutzimpfungen. Als besonderen Service übernehmen wir auch die Kosten aller von der STIKO empfohlenen Reiseimpfungen für Ihre private Urlaubsreise! (Zitat von der Homepage https://www.bkkpfalz.de/ihre-gesundheit/vorsorge-praevention)

10.07.2013 16:41 Uhr
Redaktion: Anmerkung der Redaktion
Userin dorothea hat Recht: Reiseschutzimpfungen gehören leider nicht zum Leistungskatalog der KKH.

10.07.2013 13:02 Uhr
dorothea: KKH übernimmt nichts
Gerade habe ich in Vorbereitung meiner Fernreise bei der KKH nachgefragt - vorbeugende Impfungen werden nicht übernommen.

18.04.2013 17:22 Uhr
Schumacher: Hepatitis Impfung
Als langjähriges Mitglied der AOK-Rheinland Hamburg brauche ich eine Auffrischung für Hepatitis A und B. Diese Kosten werden nicht übernommen, deshalb werde ich die Kasse zu Gunsten der Knappschaft wechseln.


Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:700

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: reisen-kassen-uebernehmen-impfungen(700)