Annette J├Ąger
Ein Beitrag von Annette J├Ąger, 17.06.2013

Schulweg Der gesetzliche Unfallschutz ist l├╝ckenhaft

Denken Sie, dass Ihr Kind auf dem Schulweg immer ├╝ber die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert ist? Dem ist leider nicht so.
Schulweg: Der gesetzliche Unfallschutz ist l├╝ckenhaft

Nicht immer sind Kinder auf dem Schulweg ├╝ber die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert

Der gesetzliche Schutz ist leider l├╝ckenhaft. In der Regel sind zwar Schulkinder auf dem Weg in die Schule und von dort zur├╝ck ├╝ber die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Sie deckt Arzt-. Krankheits- und Krankenhauskosten ab.

Dabei ist es egal, ob Ihr Kind mit dem Rad; Roller oder Skateboard zur Schule f├Ąhrt oder zu Fu├č geht. ├ťber die gesetzliche Unfallversicherung ist Ihr Nachwuchs ebenfalls im Auto oder im ├Âffentlichen Bus abgesichert. F├Ąhrt Ihr Kind aber mit dem Schulbus, haftet der private Busunternehmer f├╝r Unf├Ąlle.

Das eigentliche Problem der gesetzlichen Unfallversicherung: Es ist nur der direkte Schulweg versichert. Holt zum Beispiel Ihr Kind einen Schulkameraden ab und macht daf├╝r einen Umweg, ist es streng genommen nicht mehr versichert.

Es gibt aber bereits Gerichtsurteile, die mit diesem Grundsatz gro├čz├╝giger umzugehen: Je nach Alter sei einem Kind eine gewisse Unreife zuzugestehen, so etwa das Bundessozialgericht in einem Urteil. (BSG, Az.: B 2 U 29/06 R).

Leistet die gesetzliche Unfallversicherung bei Invalidit├Ąt?

Sollte Ihr Kind invalide werden, leistet die gesetzliche Unfallversicherung erst ab einer Einschr├Ąnkung von 20 Prozent. Wem dies zu wenig ist, kann zus├Ątzlich eine private Unfallversicherung abschlie├čen. Eine private Unfallversicherung leistet bereits ab einem Prozent Invalidit├Ąt und gilt f├╝r jeden Unfall – im Verkehr, Im Haushalt oder auch beim Sport.
Tipp: In unserem unabh├Ąngigen Versicherungsvergleich finden Sie g├╝nstige Unfallversicherungs-Policen und k├Ânnen die Leistungen und Bedingungen bequem vergleichen.
Von der Aufsichtspflicht sind Eltern ├╝brigens auch auf dem Schulweg nicht entbunden, wobei Sie trotzdem nicht mitgehen m├╝ssen. Ihre Aufsichtspflicht erf├╝llen Eltern, wenn Sie Ihr Kind zum Beispiel begleitet haben und ihrem Kind erkl├Ąrt haben, wo es aufpassen muss, bevor es alleine zur Schule geht. Der gesetzliche Unfallschutz greift selbstverst├Ąndlich auch auf dem Schulgel├Ąnde, beim Schulsport und bei Klassenfahrten.

Wer haftet, wenn das Kind einen Unfall verursacht?

Verursacht ihr Kind selbst den Schaden, ist das Alter entscheidend. Ist das Kind noch keine zehn Jahre alt, kann es f├╝r Sch├Ąden im Stra├čenverkehr nicht haftbar gemacht werden. F├╝r ├Ąltere Kinder haften die Eltern.
Tipp: Eltern sollten daher f├╝r die ganze Familie eine private Haftpflichtversicherung besitzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe ├╝ber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3768

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: schulweg-der-gesetzliche-unfallschutz-ist-lueckenhaft(3768)