Eine Sonnencreme mit gutem UV-Schutz ist Pflicht, wenn man die Haut vor schädlicher Strahlung schützen will. Teure After Sun-Lotionen können Sie sich dagegen oft sparen - mit einem Griff in Kühlschrank und Küchenregal! Die wirksamsten Zutaten, die besten Rezepte.
UV-Schutz:After sun aus der Küche

Teure Aftersun-Lotionen können oft schon durch eine einfache Feuchtigkeitscreme ersetzt werden

Feuchtigkeit, Fette, eine kühlende Wirkung: Es gibt Vieles, was die Haut nach einem Sonnenbad braucht und das gegen kleine Sonnenblessuren wie Rötungen oder Reizungen hilft. Kein Wunder, dass Kosmetikkonzerne und Marketingexperten sich immer wieder neue Mittel und Wege ausdenken, die Bedürfnisse ihrer Kunden zu Geld zu machen.

Wohlklingende und besonders natürlich anmutende Pflegesubstanzen sind dann im Produkt enthalten – von „Aloe Vera“ über „Panthenol“ bis zu „Thermalwasser“. Dafür legt man bei vielen Anbietern (z.B. Nivea, Eucerin) für die After Sun Lotion etwa noch einmal zwei Drittel so viel hin, wie für die passende Sonnencreme.

Ein wirksamer UV-Schutz ist natürlich Pflicht! Bei der Nachbehandlung kann man jedoch deutlich sparen, das sagt auch „Ökotest“ - statt eines speziellen After Sun-Produktes könne man genauso gut die herkömmliche Bodylotion verwenden. Das bringt übrigens in vielen Fällen schon 50 Prozent und mehr Preisersparnis gegenüber der After Sun Lotion bei gleichem Wohlfühl- und Pflegeeffekt! Noch günstiger und dabei auch gesünder geht es mit diesen Hautpflegeformeln und natürlichen Zutaten aus der Küche:

Köstliche Kühlung

Selbst nach einem angenehmen Sonnenbad ist die feine Haut im Gesicht manchmal gereizt und rötlich erhitzt. Die beruhigende Abkühlung kommt aus dem Kühlschrank: eine Quarkmaske. Dafür drei Esslöffel Quark mit einem Teelöffel Honig so lange verrühren, bis eine cremige Paste entstanden ist. Mit den Fingerspitzen die Maske auf Gesicht und Hals auftragen, eventuell auch die Lippen bestreichen, die Augen aber bitte aussparen. Einen Küchenwecker auf zehn Minuten stellen, sich auf einer Liege oder der Couch zurück lehnen und entspannt die Augen schließen, bis es klingelt. Den Rest der Quarkpackung mit einem feuchten warmen Waschlappen entfernen.

Frische Feuchtigkeit

Damit sonnenstrapazierte Haut regenerieren (Säureschutzmantel!) und haltbare Bräune entwickeln kann, braucht sie eine Extraportion Feuchtigkeit. Dafür ein großes Stück Salatgurke waschen, hauchfein raspeln und mit einem Naturjoghurt mit 3,5 Prozent Fettgehalt verrühren. Großzügig auf Gesicht und Dekolleté auftragen und nach 20 Minuten Einwirkzeit kühl abwaschen. Funktioniert auch ideal auf sonnengereizten Schultern oder dem Rücken. Handtuch zum (auf den Bauch) Hinlegen während der Wartezeit nicht vergessen!

Perfekte Pflege

Die ätherischen Öle von Lavendel beruhigen gereizte Haut, haben eine leicht enzündungshemmende Wirkung und lindern ganz nebenbei noch den Juckreiz von Insektenstichen. Für Ihre eigene Lavendelpflege einige Blütenrispen von einem Lavendelstock abknipsen. Kein Lavendel zu Hause? Kleine Stöckchen gibt es im nächsten Baumarkt oder Pflanzencenter für ca. 1,50 Euro das Stück. Nun die Blüten mit Daumen und Zeigefinger vom Stengelchen streifen und mit einem Kräutermesser hauchfein zerhacken. Mischen Sie sie mit ein paar Esslöffeln nativem, kalt gepressten Olivenöl, bis eine feine Tinktur mit Kräuterpartikeln entsteht, die auf die Haut aufgetragen werden kann. Zum Aufbewahren in ein gut verschließbares Gefäß ins Dunkle (z.B. Keller) stellen.

Meister Minze

Nach dem Tag am See oder der Mittagspause im Biergarten juckt die Haut ein bisschen unangenehm? Solange es noch kein handfester Sonnenbrand ist, kann sich die Lage wieder entspannen – dank einem vorbereiteten Pfefferminztonikum. Dafür fünf Beutel Pfefferminztee in einem halben Liter Wasser eine Viertelstunde lang ziehen lassen. Den Sud danach in eine Pflanzensprühflasche (gibt es in der Haushaltswarenabteilung oder im Gartencenter für ca. 99 Cent) füllen und in den Kühlschrank stellen. Nach dem Sonnentag kühl duschen und den Körper mit dem Minztonikum besprühen. Kurz wirken lassen, dann mit Bodylotion eincremen und weiche, bequeme Kleidung anziehen. Durch den feuchten Frischekick wird die Elastizität der Haut wieder gestärkt, die Minze sorgt für ein anhaltendes Frischegefühl und kühlt angenehm.

Sanfte Säure

Sonnenbrand sollte nicht vorkommen – tut er aber doch ab und zu. Wenn die Haut sich rötet und spannt, helfen saure Wickel. Dafür Baumwolltücher (z.B. Geschirrtuch oder großes Stofftaschentuch) mit Zitronensaft oder Essig tränken und auf die gereizten Hautpartien legen, das beruhigt. Die Haut fühlt sich unangenehm heiß an? Ab in die kühle Badewanne, einen Becher Kefir (Milchprodukt) dazu, hilft der Haut beim Heilen und Regenerieren.
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Kristina Junker mein Name ist Kristina Junker. Ich habe Journalistik studiert. Bei Geldsparen.de bin ich Ihre Spezialistin für Themen rund um Haushalt, Kinder und kreative Sparideen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3188

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: uv-schutz-after-sun-aus-der-kueche(3188)