Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 17.07.2013

Risikolebensversicherung Auf die Versicherungssumme achten

Sind Sie der Hauptverdiener? Dann sollten Sie Ihre Familie √ľber eine Risikolebensversicherung absichern. Ein wichtiger Punkt ist die Todesfallsumme.
Risikolebensversicherung: So hoch sollte die Versicherungssumme sein

Mit einer Risiko-Police die Familie finanziell absichern

Keiner denkt gern an den schlimmsten Fall. Aber stirbt der Ehepartner, muss die Familie abgesichert sein. Daf√ľr ist eine Risikolebensversicherung unverzichtbar, die bei Tod eine vorher vereinbarte Summe auszahlt. Nicht zu verwechseln mit einer klassischen Kapitallebensversicherung – bei solchen Policen ist gew√∂hnlich die Todesfallsumme zu gering.

Auf diese Punkte sollten Sie beim Abschluss einer Risikolebensversicherung achten:

1. Die Versicherungssumme muss hoch genug sein

Der Knackpunkt bei einer Risikolebensversicherung ist die Summe, die im Ernstfall ausbezahlt wird. Sie sollte nicht zu niedrig sein. Daf√ľr gibt es eine einfache Faustregel: Multiplizieren Sie Ihren monatlichen Mindestbedarf mit 300. Wenn eine Familie beispielsweise mindestens 1.000 Euro im Monat braucht, w√§re das eine Versicherungssumme von 300.000 Euro. Wenn Ihnen daf√ľr die Beitr√§ge zu hoch sind, k√∂nnen Sie auch eine niedrigere Summe w√§hlen, die der Versicherer im Todesfall zahlt. 200.000 w√§ren in diesem Beispiel aber das Minimum.

2. Eine Risikolebensversicherung auf "verbundene Leben" wählen

Eine Familie kann auch in finanzielle Probleme kommen, wenn auch derjenige stirbt, der sich um die Kinder k√ľmmert. Der Hinterbliebene kann vielleicht dann nur noch halbtags arbeiten oder muss eine Tagesmutter besch√§ftigen. Daher sollten Sie eine Police auf "verbundene Leben" abschlie√üen. Dann zahlt der Versicherer immer aus, egal, wer von beiden stirbt.
Vorsicht bei Kombiprodukten: Risikolebensversicherungen gibt es auch in Kombination mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Hier kann allerdings die Laufzeit ein Problem werden:

Denn die urspr√ľnglich vereinbarte Risikosumme ben√∂tigen Sie unter Umst√§nden nicht bis ins Rentenalter – die BU hingegen schon. Bei kombinierten Vertr√§gen k√∂nnen Sie die Summe nicht anpassen. Bei einzelnen Policen ist das hingegen m√∂glich. Flexibler sind Sie deshalb, wenn Sie Risiko-LV und BU einzeln abschlie√üen.
Tipp: Auf was Sie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten, erfahren Sie in unserem Beitrag "Das unterschätzte Risiko".
Vergleich Risikolebensversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe √ľber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3886

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: risikolebensversicherung-so-hoch-sollte-die-versicherungssumme-sein(3886)