Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 23.07.2014

Riester Rente Wenn der Partner in den Ruhestand geht

Die Riester-Rente ist vorrangig für pflichtversicherte Beschäftigte gedacht. Für Hausfrauen gelten Ausnahmen – aber nicht für immer und ewig.
Riester Rente Wenn der Partner in den Ruhestand geht

Auch Hausfrauen können von der Riester-Rente profitieren, wenn der Ehegatte arbeitet

Sie sind nicht berufstätig, möchten aber riestern? Kein Problem, wenn Sie verheiratet sind. Besitzt Ihr Riester berechtigte Ehepartner einen eigenen Riester-Vertrag und zahlt darauf die notwendigen Mindestbeiträge ein, dann können Sie als nichtberufstätiger Partner ebenfalls einen Riester-Vertrag eröffnen und Fördermittel beantragen. Die Zulagen in Höhe von 154 Euro pro Jahr fließen, wenn Sie jeden Monat mindestens 5 Euro in den Vertrag einzahlen. Zulagenverträge ohne Eigenbeitrag sind seit 2012 nicht mehr erlaubt.
Tipp: Auch eingetragene Lebenspartnerschaften können mittelbare Riester-Förderung beanspruchen.

Riester-Rente: Was passiert im Rentenbeginn?

Da die Riester-Förderung an ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis gebunden ist, sollten Sie allerdings aufpassen, wenn Ihr Partner aus dem Beruf ausscheidet. Denn mit Renteneintritt erlischt für beide Partner der Anspruch auf Riester-Zulagen und Steuervorteile. Für viele Hausfrauen und -männer dürften dann weitere Einzahlungen in die Riester-Rente kaum noch attraktiv sein.

Riester-Rente: Kündigen oder weiterführen

Haben Sie nur noch wenige Jahre bis zur Rente, sollten Sie den Vertrag aber auch ohne Förderung weiterführen. Fünf Euro pro Monat genügen. Vorteil: Läuft der Riester-Vertrag bis zum Ende fort, sichern Sie sich bei Banksparplänen und Riester-Rentenversicherungen nicht unerhebliche Schlussboni. Andernfalls können mehrere Tausend Euro verloren gehen!
Tipp: Die Rieste-Rente vorzeitig aufzulösen ist dann eine Option, wenn der Vertrag flexibel ist und Sie den Rentenbeginn vorziehen können. Dies erlauben aber nicht alle Anbieter.

Riester-Rente: Wie viel Zusatzrente ist drin?

Eine 36-Jährige mit einem Bruttoverdienst von 50.000 Euro im Jahr muss monatlich 166 Euro in seinen Riester-Vertrag einzahlen, um die volle Riester-Förderung von 154 Euro zu erhalten. Beginnt die Riester-Rente nach 30 Jahren, so erhält sie bei der fondsgebundenen Riester-Rente von Hanse Merkur eine garantierte Monatsrente von knapp 217 Euro. Die prognostizierten Auszahlungen betragen bei vier Prozent Rendite 367 Euro. Andere Top-Anbieter prognostizieren ähnliche Anfangsrenten, zum Beispiel Cosmos direkt 351 Euro, Volkswohl Bund 349 Euro und Gothaer Versicherung 336 Euro.
 
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de kümmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor tätig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5134

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: riester1(5134)