Anja Lang
Ein Beitrag von Anja Lang, 30.01.2011

Läusemittel Welche wirklich wirken

Gerade in Kindergärten und Schulen, wo viele der Racker ihre Köpfe zusammenstecken, breiten sich die kleinen Blutsauger epidemieartig aus. Da hilft nur eine schnelle und wirksame Bekämpfung. Neun Mittel gegen Läuse und elf Läusekämme hat Stiftung Warentest untersucht – nur zwei wurden für „gut“ befunden.
Gesundheit Medikamente Läuse Bekämpfung Geldsparen.de

Die beiden Testsieger Goldgeist forte und InfectoPedicul arbeiten mit Insektiziden, also Insektenvernichtungsmitteln. Sie sind die Klassiker unter den Läusemitteln. Goldgeist forte enthält das natürliche Pyrethrum, das aus Chrysanthemen gewonnen wird. Es gilt als relativ gut verträglich. In InfectoPedicul steckt der synthetische Wirkstoff Permethrin, der vereinzelt Allergien auslösen kann. Richtig angewendet, befanden die Tester Insektizide gegen Läuse als wirksam und Nebenwirkungen am Menschen selten.

Alternative zur Chemiekeule

Eine Alternative zur Chemiekeule bilden Präparate, welche die kleinen Biester ersticken. Auch sie werden seit neuestem von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Sie arbeiten in der Regel mit dem Wirkstoff Dimeticon, einem Silikon, das tief in die Atemwege der Läuse eindringt und diese verklebt. Der Vorteil: Kein Gift und keine Bildung von Resistenzen. Ihre Wirksamkeit liegt allerdings meist nur in Form von Laboruntersuchungen vor. Studien zur Wirksamkeit am Menschen fehlen allerdings bis auf eine Ausnahme: In einer Untersuchung des Herstellers von EtoPril reicht die „sanfte“ Methode allerdings nicht ganz an die der Insektizide heran. Präparate mit Dimeticon wurden deshalb von den Testern als „mit Einschränkung geeignet“ bewertet. Diese sind Etopril und Jacutin Pedicul Fluid, beide als Lösung im Handel erhältlich.

Problematisch bewerteten die Tester dagegen Sprays. Wird der Sprühnebel eingeatmet kann es zu Schleimhautreizungen, allergischen Reaktionen und Asthmaanfällen kommen. Alle Sprays, darunter auch ein Insektizid und ein Läusemittel der neuen Generation, das mit Dimeticon arbeitet, wurden deshalb mit als „wenig geeignet“ bewertet.

Kombination mit speziellen Läusekämmen optimal

Ergänzend zu den Mitteln, sollten möglichst auch spezielle Läusekämme eingesetzt werden. Die Kombination aus beidem stellt, nach heutiger Auffassung, die optimale Behandlung dar. Während das Mittel die Läuse abtötet, entfernt man mit dem Kamm die Läuse und ihre fest angeklebten Nissen – die Eier der Läuse. Die Anwendung erfolgt im dem nassen Haar. Bis auf eine Ausnahme, den Frank Nissenkamm mit Metallzähnen, bewährten sich alle untersuchten Kämme „gut“ bei der Anwendung in kurzem Haar. Bei langem und lockigem Haar liegen eher die Modelle mit langen Zinken vorn. Das sind der Coscura Nissenkamm, der Nisska, der Paracelsia, der Kamm zu Paranix und der Prioderm Läusekamm. Sie kosten zwischen ca. 2,30 Euro (Coscura) und ca. 12 Euro (Nisska).

Detaillierte Informationen zum Thema Kopfläuse erteilt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Sie hat das Faltblatt „Kopfläuse – was tun?“ herausgegeben. Die 24-seitige Broschüre ist kostenlos und kann auf den Seiten der BZgA heruntergeladen werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Anja Lang mein Name ist Anja Lang. Ich bin Expertin für Mobilität, Gesundheit und Vorsorge auf Ihrem Family-Portal. Hier beantworte ich sämtliche Fragen rund um die Themen Zuzahlung, Gesundheitsvorsorge, aber auch Autokosten.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.

01.10.2010 07:04 Uhr
Iris Skiba: Krankenkasse
Die Krankenkasse zahlt nur bei Kindern bis 11 Jahren.

08.04.2010 11:49 Uhr
Romy Maier: Es geht auch billiger
Ich wollte Geld sparen und habe bei www.silikon-profis.de ein Silikonöl BPH100 gekauft. Damit hat´s geklappt.

02.11.2009 13:32 Uhr
Astrid Reinbacher: Neues Mittel gegen Läuse
Es gibt ein neues Mittel gegen Läuse und zwar mit dem Neem- und Teebaumöl, vollkommen ohne Insektizide super wirksam es heisst Pulgosan. Man kann es übers Internet beziehen www.aus-die-laus.com


Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Patrik Stollarz/ddp ID:1760

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: laeusemittel-welche-wirklich-wirken(1760)