Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 18.09.2016

Versicherungsschutz Vier häufige Versicherungs-Irrtümer

Sie haben eine Versicherung und trotzdem bleiben Sie auf dem Schaden sitzen? Leider decken Versicherungen nicht alle Risiken ab. Vier häufige Irrtümer.
Versicherungsschutz Vier häufige Versicherungs-Irrtümer

Mit vielen Versicherungen rundum gut geschützt? Im Schadensfall entpuppt sich das oft als Irrtum.

Irrtum 1: Wenn Kinder einen Schaden anrichten....

...zahlt die private Haftpflichtversicherung. Das stimmt so nicht. Denn Kinder unter sieben Jahren - im Verkehr bis zehn Jahre - können laut Gesetz für Schäden, die sie verursacht haben, nicht haftbar gemacht werden. Deshalb zahlt auch die Haftpflichtversicherung nicht. Neuere Versicherungen (ab rund 60 Euro im Jahr) versichern aber dennoch Kinder unter sieben Jahren. Schäden bis zu 5.000 Euro sollten abgesichert sein.

Irrtum 2: Wenn ich krank werde...

...springt die gesetzliche Krankenkasse ein und übernimmt alle Kosten. Das stimmt grundsätzlich schon, aber bei Zahnarztbesuchen nur eingeschränkt. Wünschen Sie eine hochwertigere Zahnversorgung müssen Sie ziemlich viel aus eigener Tasche bezahlen. Eine private Zahnzusatz-Versicherung ist deshalb überlegenswert. Vor allem den teuren Zahnersatz sollten Sie über eine Zusatzpolice absichern.

Irrtum 3: Wenn ich ein Pflegefall werde...

...zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung - allerdings nur rund die Hälfte der Kosten für ein Pflegeheim. Die andere Hälfte müssen Sie aus Ihrem eigenen Vermögen bestreiten. Eine Pflegetagegeldversicherung kann die Versorgungslücke schließen. Sind die Kinder aus dem Gröbsten raus, ist das der richtige Zeitpunkt für eine Police, denn zwischen 40 und 50 Jahren sind die Beiträge noch bezahlbar.

Irrtum 4: Wenn ich wegen Krankheit nicht mehr arbeiten kann...

...zahlt mir der Staat eine Rente.  Aber nur dann, wenn ich als Arbeitnehmer nur noch weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Und dafür müssen Sie schon sehr krank sein. Wenn Sie den Einkommensverlust auffangen wollen, müssen Sie privat vorsorgen und zwar mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Die vereinbarte monatliche Rente sollte sich am aktuellen monatlichen Bedarf orientieren.

Mein Tipp: Egal, ob Berufsunfähigkeitsversicherung, Pflegetagegeld, Zahnzusatz-Tarif und Haftpflichtversicherung - nutzen Sie die Sparrechner von geldsparen.de und finden Sie günstigen und guten Versicherungsschutz.
Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe über Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin tätig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: pathdoc/Shutterstock.com ID:3869

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: haeufige-versicherungsirrtuemer-kein-vollkaskoschutz-in-allen-lebenslagen(3869)