Golf galt einmal als Luxus-Sportart. Welche Kosten müssen Eltern heute für die erste Golf-Ausrüstung ihrer Kinder, Vereinsmitgliedschaft und Co. einplanen?
Kinderhobbys: Wenn Kinder Golf lernen

Für Kinder gibt es Golf-Schnupperkurse

Ideal als Starthilfe ist ein Golf-Schnupperkurs für Kinder. Golfclubs in Ihrer Nähe finden Sie z.B. auf golf.de, der Seite des Deutschen Golfverbandes (DGV). Bei den meisten Kinder-Golfschnupperkursen sind Leihausrüstung, Platzkarte etc. enthalten.

Kosten für 5 bis 7 Tage: zwischen 100 und 250 Euro. Zur Sicherheit nochmal nachfragen, wie viele Teilnehmer in dem Kindergolfkurs sind. Ideal sind vier bis sieben Kinder. Erkundigen Sie nach, ob zusätzliche Gebühren für die Platzreife anfallen, die Ihr Kind später für das Spiel auf den meisten 18-Loch-Plätzen in Deutschland braucht. Für die Prüfung können noch einmal Kosten von ca. 30 Euro fällig werden. Als Alternative zum Kurs müssen Eltern für Einzelstunden beim Golftrainer zwischen 20 und 30 Euro Kosten pro halber Stunde rechnen.

Die ersten Kosten für Sportkleidung und Turnschuhe

Für den Anfang sind normale Sportkleidung und Turnschuhe ausreichend. Eine gebrauchte Golf-Einsteiger-Ausrüstung gibt es meist günstig in Golfclub oder -schule vor Ort oder Sie stöbern z.B. auf golf.de, auch hier gibt es Seconhand-Angebote. Es soll eine neue Golfausrüstung sein? Günstige, komplette Golfschlägersets für Kinder sind schon für ca. 60 Euro zu haben (z.B. über Amazon). Eltern, die gleich in Qualität investieren wollen, finden beim Marktführer U.S.Kids (z.B. über golfmeile.de) passende Schläger.

Günstige Juniorsets gibt es hier ab ca. 85 Euro inklusive Golftasche, Eltern können aber auch 220 Euro investieren. Hat Ihr Kind sich für Golf als Hobby entschieden, braucht es jetzt nur noch Golfschuhe (z.B. von U.S.Kids um ca. 40 Euro) und Golfhandschuhe (ab ca. acht Euro). Einen Junior Trolley gibt es ab 50 Euro, man kann jedoch auch über 300 Euro ausgeben.

Die laufenden Kosten fürs Golf spielen

Eine Kinder-Mitgliedschaft im Golfverein ist vielerorts schon für um die 100 Euro pro Jahr zu haben. Ihr Kind möchte in "seinem" Club am Junior-Training teilnehmen? Auch wenn es bereits Mitglied ist, fallen dann in der Regel noch zusätzliche Gebühren an. Kosten: zwischen ca.100 und 200 Euro pro Saison.

Auf 370 öffentlichen Golfplätzen in Deutschland können Familien auch ohne Mitgliedschaft golfen – bei zwei Dritteln davon brauchen Sie noch nicht einmal die Platzreife. Adressen für öffentliche Plätze in Ihrer Nähe finden Sie über die Vereinigung Clubfreier Golfspieler (vcg.de), über golf.de oder d-golf.de. Meist haben öffentliche Golfplätze sechs oder neun Loch. Das Tagesgreenfee (Nutzungsgebühr) für Erwachsene auf dem öffentlichen Golfplatz liegt ca. zwischen sieben und 30 Euro, Kinder kosten etwa die Hälfte.

Golf lernen - die Extra-Kosten

Sie und Ihre Kinder haben die Platzreife und eine Vereinsmitgliedschaft, wollen aber mal auf einem anderen deutschen Platz als Gast spielen? Je nach Club oder auch Zeitpunkt (Wochentag, Uhrzeit) können die Preise fürs Greenfee stark variieren. Eltern müssen für sich selbst mit 40 bis 50 Euro (werktags) pro Person für 18 Loch rechnen, am Wochenende entsprechend mehr.

Preiswerter wird es, wenn Sie nur eine halbe Runde, also neun Loch, spielen. Kinder bis 12 Jahre golfen oft noch gratis, ab 13 Jahren werden ca. 50 bis 75 Prozent des Erwachsenentickets fällig.

Ihr Kind hat Lust auf Golfer-Ferien?

Einige Clubs organisieren Sommergolfcamps für Kinder – leider oft zu spektakulären Preisen. Bei namhaften Anbietern für Kindergolf wie dem Golfclub Fleesensee oder in Bad Griesbach bekommen Kinder bei den organisierten Golferferien zwar eine Topunterkunft und preisgekrönte Sportler als Lehrer, allerdings liegt eine Woche Golfsommercamp pro Kind auch bei über 1.000 Euro. Auf der Suche nach Möglichkeiten für Golferferien in der Nähe und zu machbare(re)n Preisen beim DGV nachfragen.
Was Golf lernen kostet
Geldsparen-Check Durchschnittswerte in Euro
Golf-Anfangskosten ca. 100 bis 280 (Golf-Schnupperkurs)
ca. 160 bis 570 (Golf-Ausrüstung)
ca. 20 bis 30 (Golfstunde/ 30 Minuten)
Laufende Kosten Golf ca. 300 bis 500 (Clubgebühr, Training/ Jahr)
ca. 4 bis 15 (Tages-Greenfee öffentl. Platz)
Kinderhobby Golf: Extra-Kosten ca. 0 bis 35 (Tages-Greenfee als Gast)
ca. 1000/Woche (Golfer-Sommercamp)
 

Müssen die Kinder extra versichert werden?

Eine extra Golfhaftpflichtversicherung brauchen Sie nur, wenn Ihr Kind nicht in einem Golf Club des Deutschen Golf Verbands (DGV) spielt. Denn hier ist es automatisch von der ersten Schnupperkursstunde an versichert. Als richtiges Mitglied in einem DGV-Club gilt die Golfhaftpflichtversicherung sogar im Ausland.

Liebe Leserinnen und Leser,

Florian Junker mein Name ist Florian Junker. Bei geldsparen.de bin für Geldanlage sowie Bauen und Wohnen zuständig. Als dreifacher Familienvater weiß ich aus eigener Erfahrung, wie praxistaugliche Lösungen aussehen müssen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3674

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Unterwegs Pagename: kinderhobbys-wenn-kinder-golf-lernen(3674)