Von SP-X, 02.07.2015

Auto und Familie Ratgeber: Fahren mit Anhänger

Wenn das Auto zu klein ist, hilft ein Anhänger. Auch Wohnwagen oder ein Boot werden gerne an den Haken genommen - Tipps für den sicheren Umgang:
Auto und Familie Ratgeber: Fahren mit Anhänger

Wer nicht weiß, wieviel sein Pkw ziehen kann, dem hilft ein Blick in die Fahrzeugpapiere.

Das Transportvolumen eines Autos lässt sich dank einer Anhängerkupplung mit wenigen Handgriffen vervielfachen. Das Fahren mit einem Anhänger am Haken ist jedoch nicht immer so einfach, wie es aussieht. Bereits im Vorfeld kann man schon einiges falsch machen.

Zunächst ist das Sichern der Ladung wichtig. Auch kleine und leichte Teile müssen festgeschnallt oder durch eine Plane oder Netz gesichert werden, ansonsten können sie bei einer Vollbremsung zu gefährlichen Geschossen werden. Auch in einem Wohnwagen wird bewegliches Gut sicher verstaut. Schwere Teile sollten immer in der Nähe der Achsen platziert werden, wo sie am wenigsten negative Auswirkungen auf die Fahrstabilität des Anhängers haben. Zu beachten ist auch, dass der Kofferraum des Zugfahrzeugs nicht schwer beladen wird, da sonst unter Umständen das Heck in die Knie geht. Beim Ankuppeln dürfen zudem Lichtkabel und Abreißseil nicht vergessen werden.

Besondere Vorsicht ist während der Fahrt geboten. Da der Hänger ausschwenken kann, müssen Kurven mit Bedacht angegangen und meist im größeren Radius gefahren werden. Der Bremsweg wächst deutlich, so dass sich ein besonders großer Abstand zum Vordermann empfiehlt. Auch die Seitenwindempfindlichkeit nimmt stark zu.

Wer mit seinem Wohnwagen flott am Urlaubsort ankommen will, kann sich für sein Gespann eine Tempo-100-Genehmigung bei der Kfz-Zulassungsstelle zulegen. Damit darf man dann, statt der üblichen 80 km/h, mit bis zu 100 km/h über die Autobahn düsen. Dafür muss das Fahrzeug jedoch unter anderem über ABS verfügen und Reifen nutzen, die weniger als sechs Jahre alt sind.

Wer nicht weiß, wieviel sein Pkw ziehen kann, dem hilft ein Blick in die Fahrzeugpapiere. Generell müssen bei der Nutzung eines Anhängers zwei Werte beachtet werden: die Anhängelast und die Stützlast. Die Angaben dazu findet man in den Fahrzeugpapieren. Die höchste zulässige Anhängelast ist das größte tatsächliche Gewicht eines an ein Kraftfahrzeug anzukuppelnden Anhängers, mit dem das Kraftfahrzeug in Betrieb genommen werden darf.

Ein weiterer wichtiger Wert ist die Stützlast, mit der der Anhänger auf die Anhängekupplung des Zugfahrzeugs drückt. Als Anhaltspunkt, ob alles in Ordnung ist, dient ein Blick auf die Seitenansicht des Gespanns. Beide Komponenten müssen im beladenen Zustand eine gerade Linie bilden. Ist ein Knick zu sehen, gerät das Gespann leicht ins Schleudern und der Bremsweg verlängert sich. Damit Auto und Hänger sicher zusammenhalten, muss der Anhänger mit mindestens vier Prozent seines Gesamtgewichts und mindestens 25 Kilo auf die Kupplung drücken. Die Stützlast darf dabei weder den zulässigen Wert für die Anhängerkupplung noch den für die Zugdeichsel überschreiten. Die Angaben dazu finden sich auf den jeweiligen Typenschildern.

Wer sich die ersten Male mit einem Anhänger auf den Weg macht, fühlt sich vermutlich besonders beim Einparken nicht wohl. Ist nicht viel Platz vorhanden, hilft ein netter Beifahrer sicher beim Rangieren in die Lücke. Doch Vorsicht: Soll der Anhänger nach rechts drehen, muss man am Steuer des Pkw zuerst umgekehrt, also nach links einschlagen, um dann sobald der Anhänger den Richtungswechsel vollzogen hat, wieder normal zu lenken.

Neue Fahrzeuge, wie beispielsweise der VW Passat, haben gegen Aufpreis Assistenzsystem für Gespannfahrten an Bord. Der Trailer Assistant gibt dem Fahrer über den Schalter der Außenspiegelverstellung den Winkel vor, in dem der Anhänger rückwärts zum Beispiel in eine Einfahrt stoßen soll. Der Rangier-Assistent übernimmt dann die Lenkung, der Fahrer muss nur noch bremsen und Gas geben. Die Rückfahrkamera in der Heckklappe beobachtet, ob die Bewegungen der Deichsel mit dem Fahrwunsch übereinstimmen und korrigiert gegebenenfalls.
Gesamten Vergleich anzeigenRatenkredit Kredit: 20.000 €, Laufzeit: 36 Monate
  Anbieter eff. Zins
p.a.
repr. Beispiel
 
1.
1,92%
bis 4,99%
2.
1,95%
bis 5,25%
3.
2,20%
bis 5,35%
Datenstand: 07.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
 repr. Beispiel
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist SP-X.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Skoda ID:6061

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Unterwegs Pagename: anheanger(6061)