Von Christian Haas, 03.06.2013

Nachts im Zoo Eingebettet zwischen Löwe und Hai

Junge Gäste können im Sommer in einigen Zoos erleben, was nachts im Tierpark alles abgeht. Auch Erwachsene können mit Nachtsichtgeräten auf die Pirsch gehen.
Nachts im Zoo: Eingebettet zwischen Löwe und Hai

In einigen Zoos können Kinder die Tiere auch nachts erleben

So ein Zoo ist ja schon tagsüber ein tierisches Abenteuer, aber richtig spannend wird es abends und nachts, wenn die Menschen weg und nur noch die Tiere da sind.

Zumindest fast, denn im Zoo von Zürich etwa können Besucher am nächtlichen Treiben teilnehmen. Dieses speziell auf Familien mit Kindern von sechs bis 16 Jahren abgestimmte Freizeitvergnügen ist ein unvergessliches Erlebnis. Wenn der letzte normale Zoobesucher das Gelände verlassen hat, geht die Aktion los: mit einer Nachtexkursion in den Masoala-Regenwald sowie hautnahem Kontakt mit nachtaktiven Reptilien und anderen „Nachteulen“. Am nächsten Tag geht das Zooabenteuer weiter, mit Blicken hinter die Kulissen des Zoos, einem Besuch der Futterküche, einem Morgenrundgang durch den Tierpark und einem spielerischen Wettkampf mit Rekordhaltern aus dem Tierreich bei der Zoo-Olympiade.

Nachtsichtgeräte inklusive

Viel los ist auch im Münchner Tierpark Hellabrunn. Neben dem normalen „Tieralltag“ warten noch eine Menge Zusatzveranstaltungen, von denen nur wenige wissen: Kindergeburtstagsfeiern inklusive Schlange streicheln, Elefantentraining und Pinguinspaziergang sind nur einige davon. Schaurig-schön ist die 90-minütige Führung mit Nachtsichtgeräten. Sie startet sinnigerweise erst dann, wenn alle normalen Besucher längst zu Hause sind. Das allein ist aufregend, so allein mit den Tieren zu sein. Und dann kommen da noch die ungewohnten Geräusche, Bewegungen und Gerüche hinzu, die man tagsüber gern übersieht. Das Angebot richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren.

Raubtiere bei Nacht

Der Heidelberger Zoo bietet mit dem Zoo-Camp ein tolles Übernachtungsangebot für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Bei einer Nachtwanderung durch den Zoo können die Nachwuchsforscher mit Fackeln, Nachtsichtgerät und Fledermausdetektor umherziehen, um die nachtaktiven Tiere zu beobachten. Besonders aufregend ist der mitternächtliche Besuch im Raubtierhaus. Den Schlaf in der Tapirscheune begleiten das Brüllen der Mähnenrobben, das Schnattern der Flamingos und die unheimlichen Rufe der Keas – man fühlt sich fast wie in einem echten Wildniscamp. Nach dem Frühstück und einem kleinen Morgenprogramm werden die Kids dann von ihren Eltern wieder abgeholt.

Fledermäuse per Bat-Detektor hören

Der fränkische Tierpark Sommerhausen wird während der Sommermonate ebenfalls zur elternfreien Zone. Nämlich, wenn eine Gruppenübernachtung im Zoo ansteht – geschlafen wird in traditionellen Tipis mitten im Tierpark. Doch bevor es soweit ist, können die Kids bei einem abendlichen Abendspaziergang einige einheimische Fledermausarten kennenlernen und auf ihren Jagdflügen beobachten. Toll: Mit einem Bat-Detector werden ihre Ultraschallaute hörbar gemacht. Die Teilnehmer erfahren viel Wissenswertes über Lebensweise, Sozialverhalten und Schutz dieser versteckt lebenden, bedrohten Tiergruppe.

Tierlaute erkennen

Im Kölner Zoo müssen die Gäste vor der Übernachtung erst einmal selbst Hand anlegen: Unter Anleitung von Profis bereiten sie Futter zu und misten aus. Ist der letzte Besucher gegangen, machen sie es sich am Feuer gemütlich und grillen. Gut gestärkt geht es dann beim nächtlichen Spaziergang zu Panthern, Uhus und Gorillas. Im Zelt können die Kids (an manchen Terminen auch zusammen mit ihren Eltern) dann versuchen, die Geräusche zu erraten, die ungefiltert durch den dünnen Stoff klingen.
 
Adressen, Termine & Preise:

Zoo Zürich, für Familien mit Kindern von 6-16 Jahren, Kosten: 105 Franken für Erwachsene, 85 Franken für Kinder, Termine immer wochenends von Ende Mai bis Anfang Oktober

Tierpark Hellabrunn, für 1-12 Personen, Dauer 90 Min., Kosten: 180 Euro zzgl. ermäßigter Eintrittspreis, Beginn im Sommer: 22 Uhr

Zoo Heidelberg, Kosten: ca. 50 Euro pro Kind

Tierpark Sommerhausen, Übernachtung für Kindergärten, Schulklassen, Vereine etc. von Mo – Fr bzw. nach Absprache auch am Wochenende, Selbstversorger zahlen zehn Euro pro Person, bei Vollverpflegung sind es 23 Euro

Kölner Zoo, Kosten: 110 Euro pro Person, noch freie Termine z.B. am 6./7. Juli für Kinder ab sieben Jahren und am 20./21. Juli für Familien (auch Oma/Opa, Onkel/Tanten)

Liebe Leserinnen und Leser,

Christian Haas mein Name ist Christian Haas. Ich bin diplomierter Geograph und schreibe auf geldsparen.de über die Themen Reise und Mobilität. Von meiner mehr als zehnjährigen Erfahrung in der Welt des Reisens profitieren auch Sie.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3686

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Unterwegs Pagename: nachts-im-zoo-eingebettet-zwischen-loewe-und-hai(3686)