Caroline Benzel
Ein Beitrag von Caroline Benzel, 25.08.2015

Urlaub mit Hund Maulkorbzwang und Mikrochip

Hunde gehören für viele Menschen mit zur Familie und damit auch mit in den Urlaub. Worauf man auf Reisen achten muss.
Reise Haustier Urlaub Katze Reiseland

"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos", sagte einst Loriot. Mops am Strand

In der gesamten Europäischen Union gilt: Für die Einreise brauchen tierische Familienmitglieder, egal ob Hund oder Katze, einen Heimtierausweis, einen Mikrochip und müssen gegen Tollwut geimpft sein. Wer einen Urlaub mit Hund plant, sollte sich aber vorab bei der Botschaft des jeweiligen Landes über die Einreisebestimmungen informieren. Bestimmte Kampfhunde-Rassen dürfen nicht nach Dänemark, Großbritannien, Frankreich und in die Niederlande einreisen. Zusätzlich verlangen einige Länder eine amtstierärztliche Bestätigung über die erfolgten Impfungen.

Urlaub mit Hund nur mit Leine und Maulkorb

Auch was Leinen- und Maulkorbzwang angeht, gelten im Ausland oft andere Regelungen. Gerade in südlichen Ländern ist die Toleranz gegenüber Hunden äußerst eingeschränkt. In Portugal dürfen Hunde weder in Bussen noch der U-Bahn mitfahren, in Zügen nur in einer Transportbox. Urlaub mit Hund bedeutet allerdings auch, dass man nicht in alle Restaurants reinkommt, weil es schlichtweg nicht gestattet ist, seinen haarigen Freund dabei zu haben. In Italien müssen Hunde häufig einen Maulkorb tragen. Urlaub mit Hund bedeutet also auch, sich auf Einschränkungen einzustellen.

Urlaub mit Hund nicht in allen Hotels erwünscht

Die Auswahl des Hotels will gut recherchiert sein. Viele Hotels erlauben zwar die Mitnahme von Hunden oder Katzen – verbieten dann jedoch, das Tier auf dem Gelände mit sich zu führen. Es empfiehlt sich, nach der Buchung eine schriftliche Bestätigung darüber anzufordern, dass der Familienhund mitgenommen werden darf.

Ab in den Urlaub, mit Hund im Flieger

Tierhalter müssen nicht unbedingt mit dem Auto verreisen, viele Fluggesellschaften erlauben auch die Mitnahme von Tieren. Die Regeln sind dabei unterschiedlich. Tiere bis zu sechs Kilo (bei Lufthansa acht Kilo) inklusive Transportbox dürfen mit Herrchen und Frauchen an Bord als Handgepäck mitfliegen – werden dabei allerdings auf das Freigepäck angerechnet. Die Transportbox oder Tasche darf die üblichen Handgepäcksmaße von 55x40x20 Zentimetern nicht überschreiten, damit das Tier unter dem Vordersitz verstaut werden kann.

Bei Airberlin fallen dadurch zusätzliche Kosten von 35 Euro pro Kurz- und Mittelstrecke an, muss das Tier in den Frachtraum, zahlt der Besitzer 75 Euro pro Strecke, bei Flügen ab 3.000 Kilometern steigt der Preis auf 150 Euro. Langestreckenflüge mit Vierbeiner im Kabinenraum kosten pro Strecke 70 Euro extra. Lufthansa nimmt für den Transport von Tieren in der Kabine innerhalb Deutschlands 35 Euro für große Tiere im Frachtraum 150 Euro, für Mittelgroße 75 Euro.
Es ist nicht erlaubt, den kleinen Liebling während des Fluges tröstend herauszunehmen. Wer sich lautes Bellen, Winseln und Miauen ersparen will, kann dem Tier vor Reisebeginn eine Beruhigungstablette geben. Das gilt vor allem für die Vierbeiner, die schwerer als die angegebenen sechs bis acht Kilo sind. Diese kommen samt ihrer Transportbox in den klimatisierten Frachtraum. Das kann auch den stärksten Hund umhauen. Soll ein Tier mitfliegen, muss man das bei der Flugbuchung angeben. Erkundigen Sie sich nach den Kosten und lassen Sie sich die Tier-Buchung schriftlich bestätigen. Oft gibt es eine Maximalzahl der erlaubten Tiere im Frachtraum und zur Ferienzeit kann ein Flug für Tiere auch schon einmal ausgebucht sein.

Hund kostet bei der Bahn so viel wie ein Kind

Wenig problematisch sind Reisen mit der Deutschen Bahn. Hunde bis Katzengröße können Reisende in einer Transportbox gratis mitnehmen. Größere Hunde werden ebenfalls transportiert, für sie muss allerdings ein Ticket gelöst werden. Der Preis entspricht dem für zahlungspflichtige Kinder.

Liebe Leserinnen und Leser,

Caroline Benzel mein Name ist Caroline Benzel. Nach meinem Studium der Publizistik habe ich mich auf Verbraucherthemen spezialisiert. Auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de informiere ich Sie zum Thema Mobilfunk. Ob LTE, NFC oder UMTS – ich weiß, was diese Abkürzungen bedeuten und wann sie für Sie wichtig sind.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:2545

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Unterwegs Pagename: maulkorb(2545)