Alexander Sedlak
Ein Beitrag von Alexander Sedlak, 25.06.2014

Lautsprecher Kinosound im Wohnzimmer

Surroundlautsprecher unterscheiden sich von den guten alten Stereoboxen. Doch worauf kommt es an und was macht einen guten Lautsprecher fürs Heimkino aus?
Surroundlautsprecher: Kinosound im eigenen Wohnzimmer

Mit dem richtigen Lautsprecher kann man sich den Kinosound ins Wohnzimmer holen

Um einen guten Raumklang ins heimische Wohnzimmer zu zaubern, ist nicht nur ein gutes Lautsprechersystem nötig. Auch das Wohnzimmer selbst muss eine gewisse Mindestgröße haben, sonst bleibt der gewünschte Raumklang auf der Strecke. Zumal ein ohnehin kleines Zimmer mit einer großen Zahl von Lautsprechern auch platzmäßig überfordert ist. Rein vom Aufbau her müssen Lautsprecher so stabil wie möglich gebaut und aufgestellt werden. Bei den üblichen, miniaturisierten Lautsprechern ist Holz daher nicht die erste Wahl, sondern Aluminium. So wie das Zimmer selbst, muss auch der Lautsprecher eine gewisse Mindestgröße aufweisen, um gewissen physikalischen Erfordernissen entsprechen zu können. Inzwischen wurden allerdings schon sehr überzeugende Methoden entwickelt, kleinen Lautsprechern zu akustischer Größe zu verhelfen.

Wie viele Lautsprecher sind nötig und wo sollten sie stehen?

Surround-Sound bedeutet ursprünglich das relativ verbreitete 6-Kanal-System 5.1. Dabei sind fünf Haupt- oder Tonlautsprecher (auch Satelliten genannt) und 1 Basslautsprecher (auch Subwoofer) vorhanden. Jeder Lautsprecher hat seinen eigenen Kanal. Klassischerweise befinden sich dabei zwei Lautsprecher links und rechts neben dem Fernseher, die beiden anderen halbschräg hinter dem Zuschauer. Der Center-Lautsprecher sollte am besten unter oder vor dem Fernseher angeordnet sein, und der Subwoofer steht irgendwo, wo Platz dafür ist.

Dieses System ist meist völlig ausreichend. Dennoch kommen immer mehr Systeme mit 6, 7, 9 oder gar 11 Satelliten auf den Markt. Damit soll intensiv räumliches Hören ermöglicht werden. Auch die Zahl der Subwoofer wird mitunter verdoppelt. Wichtig ist immer, dass der verwendete AV-Receiver, den Lautsprechern gut aufbereitete Signale liefert. Wie Sie den passenden AV-Receiver finden, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Lautsprecherkauf, worauf sollte man achten?

Faustregel: Zählen Sie den gesamten Kaufpreis aller Komponenten der Stereoanlage zusammen, dann erhalten Sie den Betrag, den Sie mindestens für die Lautsprecher ausgeben sollten, um ein "stimmiges" System zu erhalten. Dies lässt sich im Surround-Umfeld nicht mehr ganz halten. Doch die Tendenz trifft nach wie vor zu.

Lautsprecher - unsere Empfehlungen

Oftmals ist es ein guter Tipp, das Lautsprechersystem vom selben Hersteller des AV-Receivers beziehungsweise Verstärkers zu verwenden. Renommierte Lautsprecher-Hersteller, die sich auf alle möglichen Arten von Lautsprechern spezialisiert haben, sind zum Beispiel: Teufel, B&W, Heco, Canton, Bose oder Dali. Sie führen allesamt keine Discountangebote im Produktportfolio, doch die Qualität der angebotenen Systeme überzeugt.
  • Surround-Systeme aus dem Top-Segment gibt es beispielsweise von Teufel, das System Theater 500 erfüllt zahlreiche Kriterien der klanglichen Oberklasse, liegt preislich mit rund 1.300 Euro aber noch in der Mitteklasse. Nach oben sind übrigens kaum Grenzen vorhanden, Spitzensysteme von B&W oder Teufel kosten 3.000 bis 7.000 Euro.
  • Deutlich günstiger kommt man mit Systemen von Canton oder Onkyo davon. Die sind klanglich recht passabel, mit Preisen ab rund 250 Euro etwa für das Onkyo-System SKS-HT648 sind sie aber erschwinglicher.
Fazit: Die teuersten Systeme sind nicht zwingend die besten, doch Discountangebote können mit hochpreisigen Modellen nicht mithalten. Unsere Empfehlung ist: Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf das Klangerlebnis im Vorführraum Ihres Händlers. Die Eigenheiten Ihres Wohnzimmers in Kombination mit Ihren Soundvorstellungen können Sie nur zuhause erkunden, und durch Ausprobieren das für Sie am besten geeignete Lautsprechersystem finden. Fragen Sie am besten nach, ob Sie die Lautsprecher daheim testen können.
Hier geht's zu den Sorroundanlagen
Gesamten Vergleich anzeigenRatenkredit Kredit: 3.000 €, Laufzeit: 36 Monate
  Anbieter eff. Zins
p.a.
repr. Beispiel
 
1.
1,92%
bis 4,99%
2.
1,95%
bis 5,25%
3.
2,20%
bis 5,35%
Datenstand: 09.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
 repr. Beispiel

Liebe Leserinnen und Leser,

Alexander Sedlak mein Name ist Alexander Sedlak. Themen wie der private Computer, Fernsehen, Internet, Handys und Smartphone, Infotainment, neue Medien ganz allgemein und alles, was den Bereich auf interessante Weise streift – um das kümmere ich mich bei geldsparen.de.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3667

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Telefon & Internet Pagename: surroundlautsprecher-kinosound-im-eigenen-wohnzimmer(3667)