Alexander Sedlak
Ein Beitrag von Alexander Sedlak, 11.06.2014

Camcorder Kauftipps: Besser filmen

Camcorder Kauftipps: Besser filmen

Den Camcorder von Panasonic finden Sie im Geldsparen-Shop

Selbst gedrehte Videos haben ihren ganz besonderen Reiz. Wir zeigen, worauf Sie beim Camcorder-Kauf achten sollten und welche aktuellen Modelle gut sind.
Wichtigstes Ziel ist natürlich, dass der ausgewählte Camcorder geeignet ist, scharfe Videoaufnahmen unter allen Bedingungen zu erzeugen. Vergleicht man die Werbeaussagen der Camcorder-Hersteller, können das eigentlich alle Geräte, und meist sogar noch mehr. Jeder Hersteller bietet nichts weniger als das beste Angebot, schlägt dabei jedoch ganz unterschiedliche Wege ein. Auch die Wünsche und Bedürfnisse der Anwender sind hier ganz unterschiedlich. Worauf aber kommt es wirklich an? Im Zweifel gilt stets die Devise: Ausprobieren!

Gewicht und Größe

Um einen Camcorder ruhig halten zu können, darf er weder zu leicht noch zu schwer sein. Ist der Camcorder zu leicht und zu klein, besteht die Gefahr unruhiger Bilder. Ist er zu schwer, so ermüdet die Hand beim Filmen rasch. Sehr große Camcorder stützt man auf der Schulter ab, das verschafft die nötige Ruhe. Kleinere Geräte müssen gut in der Hand liegen, um gut damit filmen zu können. Erfahrungsgemäß ist es ein guter Kompromiss zwischen Gewicht (Stabilität) und Kompaktheit (Wackelgefahr), wenn ein Camcorder zwischen 700 g und 900 g wiegt.
Achten Sie darauf, dass ein guter Stabilisator vorhanden ist. Der Stabilisator sorgt dafür, dass alle Bewegungen der Kamera (nicht der gefilmten Objekte) gedämpft werden. Sony Camcorder verfügen über sehr wirkungsvolle Stabilisatoren, selbst beim Laufen oder Treppensteigen kann gleichzeitig gefilmt werden, ohne dass der aufgezeichnete Film zu nervös wird.

Speichermedium

Camcorder die noch auf Mini-DV-Cassetten speichern, sind kaum noch zu finden. Aktuelle Geräte speichern auf Speicherkarten oder auf Festplatte. Bei Camcordern mit Speicherkarten sollten Sie auf die Klassifizierung achten. Die höchste Klasse ist die 10. Niedrigere Klassen funktionieren auch, doch besteht die Gefahr, dass die aufgezeichneten Bilder ruckeln, vor allem wenn in HD-Qualität gefilmt wird.
 

Bildqualität

Die Bildqualität der Aufzeichnungen des Camcorders stellt ein grundlegendes Qualitätsmerkmal der Hardware dar. Der Camcorder muss sich in vielen Situationen beweisen, Szenen mit schnellen Bewegungen, unter schlechten Lichtverhältnissen oder unter künstlicher Beleuchtung. Dabei sollte das Bild möglichst immer scharf bleiben. Auch hier gilt: Probieren geht über Studieren. Diese grundlegenden Anforderungen sind ja seit Jahren bekannt, umso erstaunlicher, dass auch heute noch die gleichen Probleme bei Camcordern vorhanden sind, wie vor zehn Jahren oder sogar mehr. Beispielsweise der Panasonic VC210 EG K Camcorder verfügt über einen hervorragenden Chip zur Aufzeichnungen bester Bildqualität.
Aktuelle Camcorder sollten immer in HD-Qualität aufzeichnen können.

Objektiv

Viele Camcorder verfügen über wirklich beeindruckende Objektive, mit denen die gefilmten Objekte extrem nah herangeholt werden können. Achten Sie darauf, dass das Objektiv dennoch über gute Lichtwerte verfügt. Letzten Endes nützt das beste Zoomobjektiv wenig, wenn bei maximaler Vergrößerung alles unscharf wird, weil die Bildpixel künstlich vergrößert werden müssen.

Tonqualität

Ein schwierig zu prüfender Punkt, da die Qualität der aufgezeichneten Tonspuren stets erst später zu überprüfen ist, wenn die Aufnahme zum Beispiel am Fernseher oder am PC abgespielt wird. Am wichtigsten ist dabei natürlich Ihr eigener Höreindruck, ganz abgesehen von theoretischen Angaben über den Frequenzgang des eingebauten Mikrofons.
Bedeutet Ihnen die Tonqualität sehr viel, so kann es sinnvoll sein, ein externes Mikrofon zu verwenden. Der Camcorder benötigt dann aber auch einen Anschluss dafür, wo man dann zum Beispiel ein Richtmikrofon einstecken kann. Tipp: Probieren Sie die Tonqualität ganz gezielt aus, nutzen Sie dazu die Möglichkeit, ein Gerät bei Nichtgefallen auch wider zum Händler zurück zu bringen. In der Regel haben Sie dafür 2 Wochen Zeit, nach dem Kauf.
Der Panasonic HC-V210-EG-K Camcorder verfügt über ein sehr gutes, integriertes Mikrofon. Bei der Sony HDR-AS30 Action Cam hingegen, wurde weniger Wert auf beste Tonqualität gelegt.

Fotofunktion

Alle Camcorder können auch Fotos aufzeichnen, entscheidend ist hier die Qualität des Objektivs und die Auflösung, die nicht weniger als 8MP sein sollte. Manche Camcorder können Fotos in hervorragender Qualität machen. Leider ist es technisch bedingt kaum möglich, mit einem Camcorder so zu fotografieren, dass bestimmte Bildbereiche scharf und andere unscharf sind. Der Camcorder kann eigentlich nur komplett scharf oder komplett unscharf.
Hier geht's zu den Camcordern

Liebe Leserinnen und Leser,

Alexander Sedlak mein Name ist Alexander Sedlak. Themen wie der private Computer, Fernsehen, Internet, Handys und Smartphone, Infotainment, neue Medien ganz allgemein und alles, was den Bereich auf interessante Weise streift – um das kümmere ich mich bei geldsparen.de.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Amazon ID:4940

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Telefon & Internet Pagename: camcorder-guenstig-und-gut-zum-bewegten-bild(4940)