Caroline Benzel
Ein Beitrag von Caroline Benzel, 23.07.2014

Handysicherheit Mobil geschützt ins Internet

Im Gegensatz zum Computer werden Handys und Smartphones sicherheitstechnisch vernachlässigt. Welche Programme es zum Schutz gibt und was sie bringen.
Handysicherheit: Mobil geschützt ins Internet

Unterschätztes Sicherheitsrisiko: Immer und ständig online mit dem Smartphone

Auch wenn Viren und Trojaner für Handys noch nicht so verbreitet sind wie für Computer, sollte man mögliche Sicherheitslücken besser schließen. Ein Angriff auf das Handy kann per SMS, MMS, per E-Mail, beim Surfen im Internet oder über Bluetooth erfolgen. Je nachdem welche Schadprogramme zum Einsatz kommen, bringen sie die Geräte zum Abstürzen oder dienen gezielt dazu, Daten des Handynutzers zu stehlen.

Via Handy ins Internet

Generell gilt für diejenigen, die via Handy ins Internet wollen, dasselbe wie für den Umgang mit dem PC: Mit unbekannten Anwendungen vorsichtig umgehen und Bluetooth unterwegs ebenso wie WLAN am besten ausschalten. Das Problem: Trotz aller Vorsicht können Schadprogramme auch per MMS oder SMS auf das Handy gelangen.

Smartphones mit und ohne Vertrag

Virenschutz unerlässlich, wenn man via Handy ins Internet geht

Theoretisch können Eindringlinge schon durch den Versand einer SMS die Kontrolle über ein Mobiltelefon übernehmen. So könnte das Handy dazu gebracht werden, unbemerkt bestimmte schädliche Websites aufzusuchen oder Informationen zu verschicken. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sein Handy deshalb schützen.

Eine  Jahreslizenz der Kapersky Mobile Security für Android-Telefone kostet beispielsweise 10,95 Euro. Das Paket enthält neben Virenschutz, einer Firewall und einem SMS-Spam-Filter auch einen Diebstahlschutz. Auch Norton bietet für verschiedene Handy-Betriebssysteme eine Smartphone-Security. Preis rund 10 Euro im Jahr.

Schutz bei Diebstahl

Wird das Handy gestohlen oder geht verloren, kann man es per SMS sperren, solange nicht das vorher festgelegte Passwort eingegeben wird. Alternativ kann man den Speicher auch per SMS-Befehl löschen lassen, damit niemand Zugriff auf wichtige Daten erhält. Da gestohlene Handys meist mit einer neuen Sim-Karte betrieben werden, sorgt die Funktion Sim-Watch dafür, dass dem rechtmäßigen Besitzer des geklauten Gerätes eine SMS mit der Handy-Nummer des neuen Nutzers zugesandt wird, ohne dass dieser es merkt.

Generell sollte man jedes Smartphone wenn möglich mit einem zusätzlichen Passwort versehen und sensible Daten nicht mit sich herumtragen. Vor dem Kauf eines Sicherheitspaketes empfiehlt es sich zu überprüfen, ob die gewählte Software mit dem eigenen Gerät kompatibel ist.

Geldsparen-Tipp: Wer via Handy ins Internet geht, kann hier günstige Tarife miteinander vergleichen.
Alle Rechner zu Telefon und Internet:

Liebe Leserinnen und Leser,

Caroline Benzel mein Name ist Caroline Benzel. Nach meinem Studium der Publizistik habe ich mich auf Verbraucherthemen spezialisiert. Auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de informiere ich Sie zum Thema Mobilfunk. Ob LTE, NFC oder UMTS – ich weiß, was diese Abkürzungen bedeuten und wann sie für Sie wichtig sind.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:2130

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Telefon & Internet Pagename: handysicherheit-auch-mobil-geschuetzt-ins-internet(2130)