Caroline Benzel
Ein Beitrag von Caroline Benzel, 09.01.2015

Roaming Im Skiurlaub mit dem Handy telefonieren

Das Handy ist für viele auch auf der Skipiste unverzichtbar. Aber aufgepasst beim Roaming: In Österreich, der Schweiz oder Frankreich gelten andere Preise.
Roaming Im Skiurlaub mit dem Handy telefonieren

Beim Skifahren im Ausland können auch die Handy-Kosten Fahrt aufnehmen

Smartphones können dank diverser Apps auch auf der Skipiste hilfreich sein. Da jedoch Handy-Datenflatrates im Ausland nicht gültig sind, ist es ratsam, das Daten-Roaming abzuschalten. Das ist nicht weiter dramatisch, denn immer mehr Liftstationen, Cafés und Skihütten bieten einen kostenlosen WLAN-Zugang für das Handy an. Wem das zu wenig ist, sollte sich über die Roaming-Gebühren im Ausland informieren und sich Gedanken über eine Auslands-Option machen.

Roaming bei Handy-Gesprächen in der Europäischen Union

Innerhalb der EU sind die Mobilfunkpreise reglementiert. So werden für Handy-Anrufe aus der EU nach Deutschland maximal 23 Cent und für ankommende Anrufe sechs Cent pro Minute fällig. Ein SMS-Versand kostet sieben Cent, der Empfang ist gratis. Beim mobilen Handy-Surfen im EU-Ausland darf das Megabyte maximal 24 Cent kosten. Das gilt für den EU-Standard-Tarif.

Bei der Telekom heißt der Standard-Tarif „T-Mobile Weltweit“, bei Vodafone „Vodafone World“, bei Base „International“ und bei O2 „O2 Weltzonen“.

Vorsicht: Auf den ersten Blick ist es oft nicht zu erkennen, ob man den EU-Tarif nutzt, weshalb man sich beim Anbieter erkundigen sollte. Wen es in die Schweizer Berge zieht, hat nichts von diesen Regelungen. Dadurch kann es hier erheblich teurer werden.

Positiv: Manche Anbieter legen für die Schweiz die gleichen Tarifbestimmungen zugrunde wie im EU-Ausland. Kunden des E-Plus Discounters Blau zahlen weder im EU-Ausland noch in der Schweiz, wenn sie angerufen werden. Handy-Anrufe in die Heimat kosten hier neun Cent pro Minute.
Smartphone Tarife Vergleich

Roaming umgehen - dank Zweitkarte für das Handy

Unter Umständen kann es billiger sein, im Ausland eine Sim-Karte für das Handy zu erwerben. Die Voraussetzung ist, dass Ihr Handy kein Simlock hat, das heißt nicht für weitere Anbieter gesperrt ist. Eine Alternative dazu ist es, sich bereits in Deutschland eine Zweitkarte zu besorgen.

Attraktiv sind hier beispielsweise die E-Plus-Discounter Blau und Alditalk. Im EU-Ausland sowie der Schweiz zahlt man bei Blau nichts, wenn man angerufen wird und neun Cent die Minute werden fällig für Anrufe nach Deutschland. Aber auch das Angebot von Alditalk ist attraktiv. Alditalk-Kunden telefonieren mit ihrem Handy im EU-Ausland und in der Schweiz zu denselben Konditionen wie bei Inlandsgesprächen. Innerhalb des Alditalk-Netzes liegt der Minutenpreis bei drei Cent, in andere deutsche Netze werden elf Cent abgebucht. Anrufeingänge sind innerhalb der EU stets gebührenfrei.

Obendrein bieten beide Anbieter eigene Auslandspakete an. So gibt es etwa bei Blau das EU-Sorglos-Paket. Das Angebot gilt acht Tage lang und ist für 19,90 Euro zu haben. Kunden erhalten ein Surfbudget von bis zu 300 MB an Daten im EU-Ausland, können 150 SMS nach Deutschland schicken und 150 Minuten in die Heimat telefonieren. Wer nicht so viel braucht, kann sich auch für das EU-Sprachpaket 100 entscheiden. Hier gibt es binnen sieben Tage 100 Gesprächsminuten bzw. 100 MB Surfvolumen. Diese beiden Pakete sind für je 4,99 Euro zu haben.

Beim Konkurrenten Alditalk können Kunden das EU Internet Paket 150 anfordern. Innerhalb von sieben Tagen steht Kunden ein Surfvolumen von 150 MB zu. Dafür werden 4,99 Euro fällig. Den gleichen Preis zahlen Handynutzer für das Sprachpaket 150, das 150 Freiminuten bietet.

Sinnvolle Auslands-Optionen für das Handy

Bei den einzelnen Netzbetreiber gibt es zahlreiche Auslands-Optionen. Das können Grundtarife sein, die anstatt des EU-Standard-Tarifs gebucht werden oder auch spezielle Reisepakete mit begrenzter Gültigkeit. Die Gesprächsminute bei Telefonaten aus der EU nach Deutschland kostet bei O2 im Tarif Reiseoption 19 Cent pro Minute – neun Cent weniger als der EU-Tarif. Dazu kommen jedoch weiter 75 Cent pro Verbindung. Bei vielen kurzen Gesprächen ist damit der EU-Standard-Tarif billiger.

Bei Vodafone ist vom Reise-Paket Plus die Rede. EU- und Schweiz-Urlauber können es für 2,99 Euro am Tag erstehen. Die Düsseldorfer gewähren dafür 50 Gesprächsminuten, 50 SMS sowie 50 MB Surfvolumen. Ob sich das Paket jedoch auszählt, hängt von jedem selbst ab. Ein Kostenbeispiel: Ein zehnminütiger Anruf in deutsches Netz zahlt aus der EU bereits 2,60 Euro, aus der Schweiz werden gar zehn Euro berechnet.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Caroline Benzel mein Name ist Caroline Benzel. Nach meinem Studium der Publizistik habe ich mich auf Verbraucherthemen spezialisiert. Auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de informiere ich Sie zum Thema Mobilfunk. Ob LTE, NFC oder UMTS – ich weiß, was diese Abkürzungen bedeuten und wann sie für Sie wichtig sind.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5693

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Telefon & Internet Pagename: roaming-im-skiurlaub-mit-dem-handy-telefonieren(5693)