Fritz Himmel
Ein Beitrag von Fritz Himmel, 15.05.2013

Erbengemeinschaft Wenn Streit das Familien-Vermögen vernichtet

Erbengemeinschaften entstehen, wenn ein Erblasser mehrere Erben hinterlässt. Für viele Familien oft ein Albtraum. Wie Sie Konflikte vermeiden.
Erbengemeinschaften entstehen immer dann, wenn ein Erblasser nicht nur einen Alleinerben hinterlässt

Mögliche Erbauseinandersetzungen bergen immer hohe Gefahren für das Gesamtvermögen

Jede Erbengemeinschaft ist eine sogenannte "Gesamthandsgemeinschaft" und diese Gemeinschaft muss die Verwaltung des Nachlasses auch gemeinsam bewältigen. "Keiner darf in einem solchen Fall ohne Zustimmung aller anderen Miterben einzelne Gegenstände an sich nehmen oder veräußern", sagt Bernhard Klinger, Fachanwalt für Erbrecht und Vorstand des Netzwerks Deutscher Erbrechtsexperten e.V. aus München.

Mögliche Konflikte – vor allem bei großen Familien oder Erben mit unterschiedlichen Interessen – bergen immer hohe Gefahren für das Gesamtvermögen. "In vielen Fällen kennen sich die Erben untereinander nicht einmal", sagt Anwalt Klinger.

Kompliziert wird es immer bei schwer teilbaren Gegenständen wie beispielweise Grundbesitz. Ein Erbe möchte das Anwesen zur Weitervermietung behalten, der andere selbst darin wohnen, der nächste nur rasch sein Geld ausgezahlt bekommen. Solche Konflikte ziehen sich schon mal über Jahre hin.

Will ein Miterbe das Ende dieser Auseinandersetzung nicht abwarten, hat er mehrere Möglichkeiten - trotz Erbengemeinschaft - rascher an sein Geld zu kommen:

1. Erbteil auszahlen lassen

Ein Erbe möchte das Anwesen behalten, die Miterben sind jedoch nur am Wert interessiert und wollen ausgezahlt werden. Hier löst ein sogenannter Auseinandersetzungsvertrag das Problem.

In diesem Fall wird festgelegt, wer neuer Hauseigentümer wird und wie viel Geld den Miterben zufließt. So ein Vertrag stellt den Regelfall bei der Teilung des Nachlasses dar und ist ein friedlicher und meist vermögensschonender Weg.

Erbschaftssteuer-Rechner

Ob und wie viel Erben zahlen müssen

2. Seinen Erbteil verkaufen und so aus der Erbengemeinschaft aussteigen

Wem alles zu lange dauert und wer komplett aus der Erbengemeinschaft aussteigen will, kann seinen gesamten Anteil veräußern. Käufer können ein Miterbe, alle Miterben oder auch ein außenstehender Dritter sein. Eine Übertragung bezieht sich jedoch nur auf den entsprechenden Erbteil insgesamt, nicht auf bestimmte Vermögensgegenstände und bedarf der notariellen Beurkundung.

Einen möglichen Weg bietet seit kurzem die Internetplattform erbanteile.de. Dort können sich willige Verkäufer und interessierte Käufer zusammenfinden. Die anderen Miterben haben hier zwar trotzdem immer ein Vorkaufsrecht, mit dem Präsentieren eines potentiallen Käufers kann man aber schon mal Druck ausüben. Das Vorkaufsrecht soll das Eindringen unerwünschter Dritter in die Erbengemeinschaft verhindern und muss binnen einer Frist von zwei Monaten ausgeübt werden.

3. Den Nachlass versteigern lassen

Ist keine Einigung unter den Miterben zu erzielen, hat jeder von ihnen das Recht, die sogenannte Teilungsversteigerung beim Amtsgericht zu beantragen. In diesem Fall wird die Zwangsversteigerung, etwa einer Nachlassimmobilie, angeordnet. Der Versteigerungserlös fließt dann in den Nachlass. "Oftmals genügt schon die Androhung einer Versteigerung, um die Miterben zur Vernunft zu bringen" sagt Rechtsanwalt Klinger. "Denn meist geht dabei eine Immobilie unter Wert weg."

Erbrechtsexperten empfehlen daher allen Erblassern, rechtzeitig durch entsprechende detaillierte Zusatzbestimmungen per Testament – wie etwa Teilungsanordnungen, Vermächtnisse oder Testamentsvollstreckung – das Risiko von späteren teuren Streitigkeiten einzugrenzen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Fritz Himmel mein Name ist Fritz Himmel. Bei geldsparen.de kümmere ich mich um alles, was Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen betrifft. Zudem schreibe ich regelmäßig für Tageszeitungen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autorenübersicht von geldsparen.de

Leserkommentare

 

12.02.2014 12:29 Uhr
Stefan: Erbanteil verkaufen
Ich will mein Erbanteil verkaufen, wo finde ich potentielle Käufer?


Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3168

Weitere Interessen

Machen Sie unser Portal zu Ihrem persönlichen Guide.
Hier haben Sie die Möglichkeit, weitere Themenbereiche
auszuwählen ...

 
Bereich: Geld Pagename: erbengemeinschaft-wenn-konflikte-das-erbe-vernichten(3168)