Von Michael Schreiber, 25.05.2013

Anlage Kind Mit Kindern Steuern sparen

Pro Kind erhalten Eltern monatlich Kindergeld ausbezahlt. Daneben gewährt der Fiskus zahlreiche Freibeträge. Dafür müssen Sie die Anlage Kind ausfüllen.
Steuererklärung Anlge K Kinder

Der Fiskus unterstützt Eltern

Eltern erhalten für berücksichtigungsfähige Kinder übers Jahr zumeist Kindergeld ausgezahlt. Mit der Steuererklärung prüft das Finanzamt, ob der Abzug eines steuerlichen

Kinderfreibetrages in Höhe von 2.184/4.368 Euro (Ledige/Verheiratete) plus eines Freibetrages für den Erziehungs- und Betreuungsaufwand von 1.320/2.640 Euro nicht zu einem günstigeren Ergebnis für den Steuerzahler führt. Die Steuerfreibeträge für Kinder zählen in jedem Fall bei der Berechnung von Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer mit. Steuerzahler sollten deshalb für jedes Kind eine Anlage K ausfüllen.
 
   Monatlich  Jährlich
 Für das erste und zweite Kind  je 184 Euro  je 2.208 Euro
 Für das dritte Kind  190 Euro  2.280 Euro
 Ab dem vierten Kind  je 215 Euro  je 2.580 Euro
Quelle: Einkommensteuergesetz, eigene Berechnungen
Leben die Eltern getrennt oder sind sie nicht verheiratet, dürfen in den Steuererklärungen der beiden Elternteile jeweils nur die hälftigen Kindergeldansprüche eingetragen werden.

Vergünstigungen für Kinder

Babysitter bis Privatschule: Steuerzahler, die für ihren studierenden Nachwuchs die Beiträge zu einer Kranken- und Pflegeversicherung übernommen haben, erhalten über eine Eintragung in den Zeilen 31 bis 38 einen Steuerrabatt. Die Beiträge sind in voller Höhe als Sonderausgaben absetzbar. Singles mit Kind erhalten einen Entlastungsbetrag von 1.308 Euro jährlich (Zeilen 45 bis 50). Dazu muss das Kind im Haushalt des Alleinerziehenden gemeldet sein und es darf keine weitere erwachsene Person in dem Haushalt leben. Für die auswärtige Ausbildung volljähriger Kinder sind bis zu 924 Euro zusätzlicher Freibetrag drin (Zeile 51 bis 53).

Aufwendungen für Privatschulen können mit 30 Prozent der jährlich anfallenden Kosten, höchstens mit 5.000 Euro, als Sonderausgaben abgezogen werden (Zeilen 61 bis 63). Die Kosten für Verpflegung, Betreuung und Unterbringung werden allerdings nicht bezuschusst. Den Status der Schule als anerkannte Bildungseinrichtung und die Höhe der abzugsfähigen Ausgaben lassen sich Eltern über eine Schulbescheinigung nachweisen.

Neu seit Anfang 2012

Eltern können für Kinder bis zum 14. Lebensjahr Kinderbetreuungskosten bis zu 4.000 Euro pro Jahr nur noch als Sonderausgaben beim Finanzamt geltend machen (Zeilen 67 bis 74). Da das Finanzamt in jedem Fall nur zwei Drittel der mit Rechnungen und Überweisungsträgern nachgewiesenen Kosten akzeptiert, muss man mindestens 6.000 Euro ausgeben, um den Höchstbetrag von 4.000 Euro ausschöpfen zu können. Abziehbar sind Kosten für Kindergarten, Krippe, offene Ganztagsschule oder Tagesmutter, nicht jedoch Kosten für Nachhilfeunterricht oder Beiträge für Sportverein und Musikschule.

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Michael Schreiber.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autorenübersicht von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:2555

Weitere Interessen

Machen Sie unser Portal zu Ihrem persönlichen Guide.
Hier haben Sie die Möglichkeit, weitere Themenbereiche
auszuwählen ...

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld

Geld

  Gesundheit

Vorsorge

Wohnen

Wohnen

  Beruf

Beruf/Ausbildung

Internet & Telefon

Internet & Telefon

  Unterwegs

Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: anlage-k-mit-kindern-steuern-sparen(2555)