Sofortrente Vergleich

Lebenslang eine hohe private Rente kassieren...

Wer eine Sofortrente abschließt, erhält lebenslang eine monatliche oder jährliche Rente von seinem angelegten Geld plus Zinsen von seinem Versicherer. Bei frühem Tod wird der Restbetrag ausbezahlt. Vergleichen Sie daher Tarife, Zinsen und Angebote für die private Sofortrente bei Geldsparen.de.

1. Ihre Angaben Die besten Angebote
 1.
Ihr Geburtsdatum
 (Format: Tag.Monat.Jahr)
 2.
Todesfallschutz
  
 3.
Rentenbeginn
 4.
Einmalbeitrag
 €
 5.
Rentenbezug
  

Was ist eine private Sofortrente?

Die Funktionsweise einer Sofortrenten-Versicherung erklärt sich so: Man macht eine Einmalzahlung in eine Rentenversicherung und erhält dafür eine Rente.

Mit einer privaten Sofortrente können Sie entspannt Ihren Ruhestand im Ledersessel genießen
Die Funktionsweise einer privaten Sofortrente-Versicherung ist ganz einfach: Sie leisten eine größere Einmalzahlung in die Rentenversicherung, beispielswese 80.000 Euro, und erhalten dafür eine lebenslange Rente. Das Modell der Sofortrente ist somit geeignet, um auch vor dem Ruhestand noch dauerhaft fürs Alter vorzusorgen.

Wenn Sie also zu Rentenbeginn das Gefühl haben, dass etwa die monatlichen Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung nicht reichen werden (oder Sie als Selbstständiger gar keine zu erwarten haben) und Sie dauerhalt noch eine garantierte Zusatzrente als Sicherheit benötigen, können Sie die Sofortrente als zusätzliche private Altersvorsorge einsetzen. Das Produkt wird zum Beispiel von Canada Life, Cosmos direkt, Debeka, Ergo Direkt, Europa oder der Hannoverschen angeboten.


Vergleich private Sofort-Rentenversicherung


Am Markt sind zwei Modelle bei der privaten Sofortrente verfügbar:

  • Nach der Zahlung des Einmalbetrages beginnt die Rente sofort zu laufen.
  • Bei der aufgeschobenen Variante wird zwischen der Einmalzahlung und der Rentenzahlung noch eine Wartezeit vereinbart.

In beiden Fällen ist Ihr Kapital so angelegt, dass ein Leben lang eine garantierte, monatliche Rente fällig wird, die durch zusätzliche vom Versicherer erzielte Überschüsse weiter steigen kann.

3 Tipps, worauf Sie bei guten privaten Sofortrente achten sollten:


Hinterbliebenenschutz: Mit einer Beitragsrückgewähr können Sie vereinbaren, dass im Todesfall das verbliebene eingezahlte Kapital zurückgezahlt wird. Eine weitere Option ist die Rentengarantiezeit. Sterben Sie kurz nach Beginn der Rentenzahlung, laufen die Zahlungen für den festgelegten Zeitraum an die Erben weiter.

Kapitalentnahme-Optionen: Dadurch können Sie später bei notwendigem Bedarf ganz oder teilweise über das noch vorhandene Kapital im Sofortrente-Depot verfügen.

Rentenauszahlungsvarianten:
Meist können Sie bei der Sofortrente zwischen drei verschiedenen Auszahlungsformen (konstant, teil- oder volldynamisch) Ihrer Rente wählen. Sie unterscheiden sich u.a. durch die Rentenhöhe zu Beginn und möglichen Steigerungen sowie auch Kürzungen. Lassen Sie sich die Unterschiede dieser Varianten genau erklären und berechnen, damit Sie entscheiden können, welche für Sie die vorteilhaftere ist.

So hilft Ihnen die private Sofortrente beim Steuern sparen
Die Sofortrente bietet den Vorteil, dass die Rentenzahlungen nur mit dem sogenannten Ertragsanteil besteuert werden. Dieser Ertragsanteil ist ein fester Prozentsatz der bezogenen Rente, der sich nach Ihrem Alter bei Rentenbeginn richtet und während der gesamten Rentenbezugszeit gleich bleibt.

Beispiel: Sie sind 65 Jahre alt. Laut Ertragsanteils-Tabelle (§ 22 EstG) beträgt der Ertragsanteil für Ihre Rente 18 Prozent. Das heißt, nur diese 18 Prozent der Rente gelten als Einkunft und wären in der Steuererklärung anzugeben. Bekommen Sie pro Monat 500 Euro Zusatzrente brauchen Sie davon also nur 90 Euro (18%) zu versteuern. Unterstellt man einen Steuersatz von 25 Prozent, so fallen tatsächlich für Sie nur 22,50 Euro an Steuern an. Da es aber für Rentner noch Freibeträge gibt, geht der Fiskus in der Regel komplett leer aus.
 
Wie funktioniert die private Sofortrente?
Bei einer Sofortrente zahlt man einen bestimmten Beitrag, beispielsweise 75.000 oder 100.000 Euro auf einmal ein und erhält dafür sofort den Anspruch auf eine lebenslange Rente. Diese zahlt dann entweder Zug um Zug sofort, oder ab einem vereinbarten Datum, monatlich die vertraglich vereinbarte Sofortrente. In der Regel erfolgt die Zahlung am Monatsersten, man kann jedoch auch andere Stichtage wählen. Einige Gesellschaften bieten auch statt der unbefristeten Sofortrente, temporär befristete Sofortrenten an. Die Laufzeiten betragen in der Regel zehn bis 20 Jahre.

 

Klassische Sofortrente

Bei dieser klassischen Form der privaten Sofortrente investieren Versicherer die eingezahlten Kundengelder zu einem großen Anteil in risikolose festverzinsliche Wertpapiere. Garantiert ist eine lebenslange monatliche Rente; nicht garantierte Überschüsse – diese schwanken je nach Anlageerfolg des Versicherers – gibt es dann obendrauf.


Fondsgebundene Rentenversicherung:

Diese Form der privaten Sofortrente ist eine fondsgebundene Rentenversicherung per Einmalbetrag, wie sie etwa die Canada Life anbietet. Hier bleiben die Versicherten-Gelder auch während der Rentenbezugsphase in Fonds investiert. Gleichzeitig ist das Geld aber abgesichert. Die Investition in Fonds-Portfolios bietet die Chance auf mehr Rendite – auch während bereits die Rente gezahlt wird. Garantiert ist hier ebenfalls eine lebenslange feste Rente, die sich bei günstiger Entwicklung der Aktienmärkte steigern kann. Ein Vorteil beim Angebot von Kanada Life ist, dass die gesteigerte Rente dem Versicherten wiederum lebenslang als Rentenleistung garantiert wird. Eine einmal erreichte Rentenhöhe kann nicht mehr fallen, auch wenn die Kurse purzeln. Entsprechend der jeweiligen persönlichen Risikoneigung stehen in der Regel mehrere Investmentfonds mit unterschiedlicher Anlagegewichtung zur Auswahl.
 

Kapitalentnahme-Optionen bei der Sofortrente

Unvorhergesehene Ereignisse können in jedem Alter auftreten. Eine Kapitalentnahme-Option im Sofortrente-Vertrag ermöglicht dem Ruheständler, bei zusätzlichem Kapitalbedarf während der Rentenphase einen Teil seines eingezahlten Guthabens wieder zu entnehmen. Versicherer wie Kanada Life, Debeka oder Hannoversche Leben bieten solche modernen Vertragsmöglichkeiten. Aber auch hier gilt: Man sollte dies Angebote prüfen, ob für solche Optionen eventuell Kosten anfallen. So können Sparer etwa bei der Garantie Investment Rente von Kanada Life nach dem ersten Jahr und nach Ablauf des fünften ohne jegliche Stornokosten jederzeit wieder Geld entnehmen.
Welche Vorteile bietet die private Sofortrente?
 
  • Lebenslange Rentenzahlung oder garantierte Rente von zehn bis 20 Jahren.
  • Einfache Anlage eines Einmalbetrags, einfache Handhabung, denn besteuert wird nur der Ertragsanteil.
  • Bei Rentengarantiezeit erhalten Angehörige im Todesfall des Versicherungsnehmers weiterhin die Sofortrente.
 
Wie hoch ist die Sicherheit bei der Sofortrente?
Anders als bei vielen anderen Formen der Altersvorsorge erfolgt die Rentenzahlung aus einer privaten Sofortrente, falls nicht anders vereinbart, bis zum Lebensende. Und obwohl niemand weiß, wie alt er wird, kann er sich beruhigt zurücklehnen und sich auf die Zahlungen der Sofortrente verlassen. Denn die zahlt auch dann, wenn das einbezahlte Kapital aufgebraucht sein sollte – und das lebenslang! Dabei spielt es keine Rolle ob der Versicherte 80, 90 oder über 100 Jahre alt wird. Versicherungsnehmer haben mit einer Sofortrente absolute Planungssicherheit für die Zukunft.
 

Formen der privaten Sofortrente


Möchte man eine private Sofortrente abschließen, hat man die Wahl zwischen einer der folgenden drei Optionen zu entscheiden.
 

Volldynamische Sofortrente:

Diese Variante beginnt in den ersten Jahren mit geringeren Zahlungen und steigert sich aber dafür durch die regelmäßigen Erhöhungen von Jahr zu Jahr. Vorteil: Der Versicherungsnehmer ist hier vor Rentenkürzungen geschützt, denn eine einmal erreichte Rentenhöhe darf nicht mehr gekappt werden.
Achtung! Für die jährliche Steigerungsrate gibt es keine feste Prozentsatz-Garantie, sie ist von den jeweils erzielten Überschussanteilen abhängig. Dies ist die von den meisten Verbraucherschützern favorisierte Variante der Sofortrente, da man durch die jährliche Steigerung automatisch eine Art Inflationsausgleich hat.
 

Konstante Sofortrente:

Hier rechnet der Versicherer in der Regel mit einer gleichbleibenden Zahlung für die gesamte Laufzeit der Sofortrente.
Achtung! Diese Sofortrente verliert durch die Inflation an Wert. Außerdem kann es im schlimmsten Fall zu Kürzungen kommen, sollte der Versicherer nicht ordentlich wirtschaften.
 
Teildynamische Sofortrente:
Sie beginnt zwar im Vergleich zur volldynamischen Sofortrente etwas höher, hat aber dafür eine niedrigere jährliche Steigerung.
Achtung! Diese geringere Steigerung, muss nicht an die Inflationsrate angepasst sein. Das bedeutet, die Steigerung der Zahlungen der teil-dynamischen Sofortrente könnten auch unter dem Wert der Inflation liegen.

 

Was bedeutet Rentengarantiezeit?

Hat man eine Sofortrente abgeschlossen und einen Rentenbeginn vereinbart, erhält man eine lebenslange Rente. Um Hinterbliebene abzusichern, ist eine wichtige Vertragsvariante der privaten Sofortrente, die Rentengarantiezeit. Stirbt der Versicherungsnehmer der Sofortrente während dieser Garantiedauer, so erhält die bezugsberechtigte Person – beispielsweise der Ehe- oder Lebenspartner – noch für die restliche Garantiezeit die ausstehende Sofortrente gezahlt.

Beispiel: Die Sofortrente wurde mit einer Rentengarantiezeit von zwölf Jahren vereinbart. Verstirbt der Versicherungsnehmer nach fünf Jahren, erhält der Bezugsberechtigte für die nächsten sieben Jahre die Sofortrentenbeträge weiter ausbezahlt.
Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten bei Sofortrenten Garantiezeiten von fünf bis zwanzig Jahren an. Dabei gilt: Je kürzer die Garantiezeit vereinbart wird, umso höher ist die monatliche Rente. Sicherheit kostet Geld.
 

Für wen lohnt der Abschluss einer Sofortrente?


Wie bei jeder anderen Rentenversicherung, also beispielsweise auch bei einer Riester Rente gilt nämlich auch bei der Einmalpolice – egal ob aufgeschoben oder sofort beginnend: Man schließt eine Wette auf ein langes Leben ab. Bei Sofortrenten müsste man schon mindestens 90 werden, damit sich die Sache lohnt. Ein Tod mit 80 Jahren würde bei fast allen Anbietern ein Verlustgeschäft bedeuten – zumindest, wenn man nur die Garantieverzinsung zugrunde legt.

 

Vorteil für ältere Sparer:


Diese Police bietet Sicherheit für das Alter und ist zudem steuerschonend bei der Auszahlung. Experten raten älteren Bürgern, je nach Vermögenslage, zumindest ein Drittel des Geldvermögens in eine Sofortrente zu stecken. Hat man einen größeren Geldbetrag zur Verfügung, zum Beispiel nach der Auszahlung von angespartem Vermögen aus einer Lebensversicherung, einer Erbschaft oder Abfindung, ist man mit einer Sofortrente gut beraten. Hier kann man ohne Risiken durch eine lebenslange Rente auf Nummer sicher gehen. Diese fließt auch dann noch weiter, wenn das eingezahlte Kapital längst aufgebraucht ist. Selbst wenn ein Versicherer pleitegehen sollte, zahlt in Deutschland die Auffanggesellschaft Protektor weiter mindestens die Garantierente und die fest zugeteilten Überschüsse der Sofortente aus. Ein angespartes Kapital auf dem Bankkonto bietet diese lebenslange Dauergarantie nicht.
 

Vorteil für Selbständige:


Auch für Selbstständige, die weder von einer Riester-Förderung noch einer Betriebsrente profitieren, durchaus interessant sein. Ebenso für Arbeitnehmer, die von der steuerbegünstigten Zusatzrente profitieren wollen, oder deren Grundbedarf im Alter noch nicht aus anderen Einkommensquellen gedeckt ist.

 
Worauf ist zu achten vor Abschluss eines Vertrags für eine Rentenversicherung?

Für risikoscheue Sparer kann der Abschluss trotz niedriger Renditen weiterhin attraktiv bleiben. Vor dem Abschluss sollte man sich informieren, dass die Kosten der Anbieter niedrig sind, die Verzinsung hoch und die bilanzielle Situation der Gesellschaft stabil. Die grundsätzlichen Nachteile bleiben aber. Bei einer vorzeitigen Kündigung verschenken Kunden in der Regel viel Geld. Die Produkte bleiben im Vertrieb häufig intransparent, das gilt auch für die Kosten, die die Versicherer berechnen.

 

Ertragsanteil:

Auch für die Anlagepolitik der Gesellschaften können wegen der noch nicht endgültig gelösten Finanzkrise ungeahnte Risiken entstehen, etwa bei einer Ausfallwelle am Anleihemarkt. Eine steigende Inflation ist wegen der niedrigen Verzinsung und der mangelnden Flexibilität ebenfalls Gift für die Versicherten.
Neben dem Garantiezins bestimmt vor allem die Überschussbeteiligung die Rendite. Auch dieser Satz sinkt. Für die Jahre 2012, 2013, 2014 und 2015 senkten die meisten Gesellschaften ihre Überschussbeteiligung. Wenn der Vertrag endet, kommen noch ein Schlussbonus und eine Beteiligung an den stillen Reserven hinzu. Aus diesen Werten ergibt sich die Gesamtverzinsung.

 

Muss die Sofortrente versteuert werden?


Wird Geld als Einmalbetrag in eine Sofortrente gesteckt, so winkt neben der lebenslangen Rente gleichzeitig ein lebenslanger Steuerbonus. Während beispielsweise bei Riester oder Rürup Renten volle 100 Prozent der Rente zu versteuern sind, greift das Finanzamt bei der Sofortrente nur auf den sogenannten Ertragsanteil zu. Dieser Ertragsanteil ist ein fester Prozentsatz der bezogenen Rente, der sich nach dem Alter bei Rentenbeginn berechnet und während der gesamten Rentenbezugszeit gleich bleibt.
 

Beispiel für die Berechnung der Steuer:


Herr A. ist 65 Jahre alt. Laut Tabelle beträgt der Ertragsanteil für die sofort beginnende Rente für ihn 18 Prozent. Das heißt, nur diese 18 Prozent der Sofortrente gelten als Einkunft und müssen in der Einkommensteuererklärung angegeben werden. Erhält Herr A. pro Monat 500 Euro Sofortrente, muss er davon also nur 90 Euro (18 Prozent) individuell versteuern. Unterstellt man einen Steuersatz von 25 Prozent, so fallen für ihn 22,50 Euro an Steuern an. Da es aber auch für Rentner noch bestimmte Freibeträge gibt, geht der Fiskus in den meisten Fällen komplett leer aus. Bei einem Beginn der Sofortrente mit 59 Jahren läge der Ertragsanteil bei 23 Prozent.

Ein rechtzeitiger Blick auf die tatsächliche Netto-Sofortrente ist daher wichtig, denn trotz gleicher Brutto-Rente können je nach Vorsorge deutlich unterschiedliche Nettoergebnisse für den Ruheständler zu Buche schlagen.
Tipp: Ohne individuelle Nettobetrachtung kann heute niemand mehr solide entscheiden, welche Rentenart für ihn günstig ist.
 

 

Was im Todesfall mit der privaten Sofortrente passiert


Es gibt verschiedene Möglichkeiten um Hinterbliebene im Todesfall auch mit Hilfe der Sofortrente abzusichern.

Beitragsrückgewähr:
Die Hinterbliebenen erhalten von der Sofortrente den Einmalbetrag, abzüglich aller geleisteten Zahlungen.

 

Hinterbliebenenrente:
Diesen Baustein bietet die Sofortrente an, wenn man seinen Partner lebenslang absichern möchte. Hier kann man die Zahlungen der Sofortrente ganz oder teilweise auf den Partner übertragen.

 

Rentengarantie:
Verstirbt der Versicherungsnehmer während der Rentengarantiezeit, wird die Rente dennoch während der vertraglich vereinbarten Zeit an die Hinterbliebenen weiterbezahlt.
 
Welche Auszahlungs-Variante für die private Rente ist sinnvoll?

Als Auszahlungsmodell empfiehlt sich statt einer kostanten die volldynamische Rentenvariante: Bei diesem Modell steigt - abhängig von den erzielten Überschüssen - die Rente jährlich um einen bestimmten Prozentsatz an. Diese ist in den ersten Jahren des Rentenbezugs zwar geringer als das konstante Modell, baut sich aber im Laufe der Zeit durch regelmäßige Erhöhungen stetig auf und eine einmal erreichte Rentenhöhe kann hier nicht mehr sinken. Lassen Sie sich trotzdem berechnen, was für Sie (und Ihrem Gefühl nach) die richtigere Variante wäre. Wird zusätzlich ein Hinterbliebenenschutz vereinbart – etwa für das Restkapital -, dann zahlt der Versicherer im Todesfall das verbliebe Geld an eine begünstigte Person aus.

Beispiel: 65-Jährige würden bei einer Einmalzahlung von 80.000 Euro in diesem Vertragsfall und bei Wahl der volldynamischen Rente zum Beispiel bei der Canada Life, Ergo Direkt oder Europa zu Beginn eine Garantierente von rund 280 Euro monatlich erhalten.

Jede Zusatzklausel kostet jedoch extra und drückt auf die Höhe der Rentenauszahlung. Wer niemanden nach seinem Tod versorgen muss, kann solche Hinterbliebenen-Absicherungen außer acht lassen und dadurch eine deutlich höhere Rente kassieren.
Die Höhe der Rente hängt ab:

  • vom eingezahlten Gesamtbetrag,
  • dem Alter bei Rentenbeginn sowie
  • individuellen Vertrags-Details.

Die Rente besteht aus einem garantierten und einem flexiblen Teil aus Überschussbeteiligungen, der jährlich neu festgelegt wird und unterschiedlich hoch ausfallen kann.
 
Wie viel Geld sollte in die Sofortrente fließen?

Vorsorgeexperten raten älteren Menschen – je nach Vermögenslage – zumindest ein Drittel des Geldvermögens in eine Sofortrente zu stecken, um sich bis zum Lebensende auf jeden Fall eine bestimmte garantierte Rente zu sichern. Ist dann der tägliche Grundbedarf abgedeckt, kann man für ein Zusatzeinkommen noch renditestärkere Anlagen wählen.
 

Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Sofortrente Aktuell

Sofortrente 3 Tipps, wie Sie mehr Rente rausholen können

Sofortrente 3 Tipps, wie Sie mehr Rente rausholen können

Sie stehen kurz vor dem Ruhestand und möchten noch eine Zusatzrente? Dann kann sich der Abschluss einer Sofortrente lohnen. Doch aufgepasst!

Sofortrente 2016 Bessere Klauseln, mehr Vorteile

Sofortrente 2016 Bessere Klauseln, mehr Vorteile

Durch Abschluss einer Sofortrente lässt sich auch kurz vor dem Ruhestand noch fürs Alter vorsorgen. Einige Klauseln bieten Vorteile und mehr Flexibilität.

Sofortrente Einzahlen und satte Zinsen kassieren

Sofortrente Einzahlen und satte Zinsen kassieren

Sie stehen kurz vor dem Ruhestand und bekommen Geld aus einer Lebensversicherung ausbezahlt. Da stellt sich die Frage: Wie das Geld jetzt sinnvoll anlegen?

Sofortrente An Hinterbliebenenschutz denken

Sofortrente An Hinterbliebenenschutz denken

Wer eine Sofortrente abschließt, erhält lebenslang Rente. Bei frühem Tod ist das Geld jedoch weg. Wer Angehörige absichern will, muss das im Vertrag mit regeln.

Serie: Was ist eigentlich ... ... eine Sofortrente?

Serie: Was ist eigentlich ... ... eine Sofortrente?

Die Funktionsweise einer Sofortrenten-Versicherung erklärt sich so: Man macht eine Einmalzahlung in eine Rentenversicherung und erhält dafür eine Rente.

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: Versicherungen-Rechner