Annette J├Ąger
Ein Beitrag von Annette J├Ąger, 30.08.2017

Kinder absichern Warum Eltern eine Sorgerechtsverf├╝gung haben sollten

Wer k├╝mmert sich um die Kinder, wenn die Eltern sterben? Nicht automatisch kommen die Kinder immer zum n├Ąchststehenden Verwandten. Informationen rund um die Sorgerechtsverf├╝gung.
Kinder absichern Warum Eltern eine Sorgerechtsverf├╝gung haben sollten

Mit einer Sorgerechtsverf├╝gung k├Ânnen Eltern mitbestimmten, wer die Kinder nach dem eigenen Ableben versorgt.

St├Â├čt den Eltern etwas zu, geht das Sorgerecht f├╝r die Kinder nicht automatisch auf die Verwandten ├╝ber. Schon gar nicht auf die Taufpaten, wie h├Ąufig angenommen wird. Vielmehr bestimmt das Familiengericht einen Vormund. Oftmals f├Ąllt dabei die Wahl auf einen Verwandten, aber nicht zwingend. Sollte nur einem Elternteil etwas zusto├čen, geht das Sorgerecht automatisch auf den anderen Elternteil ├╝ber, auch wenn das Paar getrennt oder geschieden ist. Hat der verstorbene Elternteil das alleinige Sorgerecht ausge├╝bt, wird es auf den leiblichen Elternteil ├╝bertragen, selbst wenn dieser keinen engen Kontakt zum Kind hatte.

Mit einer Sorgerechtsverf├╝gung Vormund bestimmen oder ausschlie├čen

In einer Sorgerechtsverf├╝gung k├Ânnen Eltern eine Person benen-nen, die f├╝r die Kinder sorgen soll. Sie k├Ânnen darin auch bestimmte Personen ausschlie├čen. „Allerdings kann man nicht einen Elternteil von der Vormundschaft ausschlie├čen, nur weil man zerstritten ist“, sagt Herbert Grziwotz, Notar aus Regen. Das funktioniert nur, wenn das Wohl des Kindes gef├Ąhrdet w├Ąre.

An den in der Verf├╝gung genannten Vormund muss sich das Gericht halten, wenn dies dem Wohl des Kindes dient. Das hei├čt: Sehr alte und gebrechliche Gro├čeltern werden kaum in Frage kommen, ein kleines Kind zu betreuen. Minderj├Ąhrige Geschwister k├Ânnen keine Vormundschaft ├╝bernehmen. „Eltern sollten den Wunsch der Kinder ber├╝cksichtigen. Denn Kinder ├╝ber 14 Jahren k├Ânnen vor Gericht der Regelung in der Verf├╝gung widersprechen“, erkl├Ąrt Grziwotz. „Beide Eltern k├Ânnen verschiedene Personen nennen, wenn sie sich uneinig sind. Im Ernstfall gilt die Anordnung des zuletzt verstorbenen Elternteils.“

Personensorge und Verm├Âgenssorge

In der Verf├╝gung kann man auch die Verm├Âgensvorsorge einer anderen Person ├╝bertragen. „Dieses Modell w├Ąhlen oft getrennte Paare, die zwar die Personensorge dem getrenntlebenden Elternteil zugestehen, nicht aber die Verwaltung des Erbes“, sagt Grziwotz. In der Verf├╝gung kann man einer in Finanzfragen versierten Person die Verm├Âgenssorge ├╝bertragen. „Zus├Ątzlich kann man ├╝ber ein Testament ausschlie├čen, dass der getrennt lebende Elternteil zum Erben wird, sollte das minderj├Ąhrige Kind sterben.“ Bei diesem komplizierten Konstrukt sollte man sich an einen Anwalt oder Notar wenden.

Auf Formalien achten

Eine Sorgerechtsverf├╝gung ist immer Teil einer letztwilligen Verf├╝gung, also eines Testaments oder Erbvertrags. Die Sorgerechtsverf├╝gung muss handschriftlich niedergeschrieben werden, Vor- und Zunamen des Verfassers enthalten und mit Ort, Datum und Unterschrift versehen sein. Verfassen Eltern gemeinsam eine Verf├╝gung und sind sich ├╝ber die genannten Personen einig, gen├╝gt es, wenn einer die Verf├╝gung verfasst und dann aber beide unterschreiben, jeweils mit Ort und Datum. Im Notfall muss die Sorgerechtsverf├╝gung auffindbar sein. Verfasst man sie beim Notar, ist sie automatisch registriert und findet vor dem Nachlassgericht Ber├╝cksichtigung.

Tipp: Eine Sorgerechtsverf├╝gung sollte hin und wieder aktualisiert werden, etwa wenn sich die Lebenssituationen ver├Ąndert, zum Beispiel durch einen Umzug, und das Auswirkungen auf die Wahl des Vormunds hat.
Vergleich Risikolebensversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Auch sinnvoll: Sorgerechtsvollmacht

Eine sinnvolle Erg├Ąnzung ist eine Sorgerechtsvollmacht. Sie greift, wenn die Eltern oder ein Elternteil, der alleine sorgeberechtigt ist, vor├╝bergehend das Sorgerecht nicht aus├╝ben k├Ânnen, etwa wegen einer schweren Krankheit. „So eine Vollmacht ist auch auf Reisen n├Âtig, wenn die Gro├čeltern oder Freunde der Familie das Kind mit in den Urlaub nehmen“, sagt der Experte. Nur so sind diese Personen im Notfall entscheidungsbefugt und k├Ânnen auch bei eventuell n├Âtigen Operationen einwilligen. Es gelten dieselben formalen Vorgaben wie bei der Sorgerechtsverf├╝gung.

Wichtig: Eine Sorgerechtsvollmacht ist widerruflich. Sie gilt nicht auf Dauer. Diesen Zusatz, dass der Unterzeichner sie jederzeit widerrufen kann, sollte man in die Vollmacht einf├╝gen.
 
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!
Download starten

Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere kostenlosen Downloads sind den Lesern unseres kostenlosen Newsletters vorbehalten. Geben Sie deshalb bitte hier Ihre E-Mail-Adresse an, bestellen Sie den Newsletter und Sie bekommen den Download an die angegebene Adresse gesandt.

Wichtiger Hinweis: Sollten Sie die Mail nicht innerhalb der n├Ąchsten Minuten erhalten, schauen Sie bitte in Ihren Spam-Ordner! Sind Sie bereits Newsletter-Abonnent, geben Sie einfach die E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns den Newsletter bestellt haben und Sie bekommen den Link zum Download per E-Mail zugesandt.

Ihre Email-Adresse:


Mit dem Anfordern des Downloads bestelle ich den kostenlosen Newsletter von geldsparen.de. Ich kann mich jederzeit wieder abmelden. E-Mail an info@geldsparen.de gen├╝gt. F├╝r die Nutzung der Downloads gelten unsere allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe ├╝ber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Dina Uretski/Shutterstock.com ID:7080

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: sorgerechtsverfuegung(7080)