Annette J├Ąger
Ein Beitrag von Annette J├Ąger, 21.10.2016

Pflegereform 2017 Pflegezusatzversicherung bleibt wichtig

Pflegebed├╝rftige erhalten ab 2017 mehr Geld aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Erfahren Sie, warum eine private Pflegezusatzversicherung weiterhin wichtig ist.
Pflegereform 2017 Pflegezusatzversicherung bleibt wichtig

Wer im Pflegefall nicht das eigene Verm├Âgen anzapfen m├Âchte und Gestaltungsfreiheit w├╝nscht, ist mit einer Pflegezusatzversicherung gut beraten - trotz Pflegereform 2017

Im Jahr 2017 krempelt der Gesetzgeber die Pflegeversicherung grundlegend um. Mehr Menschen als bisher haben k├╝nftig Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Vor allem Menschen, die zuhause von Angeh├Ârigen oder einem ambulanten Pflegedienst versorgt werden, erhalten zum Teil deutlich mehr Leistungen als vorher.

Die private Pflegezusatzversicherung wird trotzdem nicht ├╝berfl├╝ssig. Die gesetzliche Pflegekasse bleibt eine Teilabsicherung. Wenn Sie nicht Ihr Verm├Âgen anzapfen m├Âchten, um sp├Ąter eine m├Âgliche Pflege zu finanzieren, und Gestaltungsfreiheit auch im Pflegefall w├╝nschen, sind Sie mit einer Pflegezusatzversicherung nach wie vor gut beraten. Mehr denn je gilt ab 2017: Ein fr├╝her Einstieg macht sich bezahlt.

Pflegezusatzversicherung: Fr├╝her Abschluss wichtiger denn je

Weil k├╝nftig mehr Menschen das Kriterium der Pflegebed├╝rftigkeit erf├╝llen, werden auch mehr Menschen Gelder aus ihren Pflegezusatzversicherungen abrufen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Versicherer die Gesundheitspr├╝fung der Antragsteller versch├Ąrfen. Denn sie wollen das Risiko, fr├╝hzeitig hohe Auszahlungen t├Ątigen zu m├╝ssen, minimieren. Antragsteller m├╝ssen also m├Âglicherweise mit mehr Ablehnungen rechnen als fr├╝her. Deshalb lohnt es sich, fr├╝h einzusteigen, so lange Sie noch rundum gesund sind.

Sichern Sie niedrige Pflegegrade gut ab

Mein Tipp: Ab 2017 gibt es f├╝nf Pflegegrade, anstatt drei Pflegestufen wie bisher. Wenn Sie eine private Pflegezusatzversicherung abschlie├čen wollen, ist es ├╝berlegenswert, vor allem niedrige Pflegegrade gut abzusichern. Das gilt vor allem dann, wenn Sie planen, schon zu einem fr├╝hen Zeitpunkt in ein Pflegeheim zu ziehen. Denn ab 2017 haben Menschen das Nachsehen, die sich auch bei niedrigen Pflegegraden in einem Heim versorgen lassen wollen. Sie erhalten jetzt deutlich weniger Leistung also vorher vom Staat: Gab es bislang in Pflegestufe I 1.064 Euro Zuschuss im Monat, gibt es fortan im neuen Pflegegrad II – er entspricht der alten Pflegestufe I - nur noch 770 Euro.

Versicherer stellen bestehende Pflegezusatzversicherungen 2017 automatisch um

Wenn Sie bereits eine Pflegezusatzversicherung haben, werden Sie vermutlich in den n├Ąchsten Wochen Post von Ihrem Versicherer erhalten. Viele Unternehmen haben angek├╝ndigt, Pflegezusatzversicherungen automatisch mit der Pflegereform zum Januar 2017 umzustellen – ohne erneute Gesundheitspr├╝fung. Die Auszahlung der Tagegelder einer Pflegetagegeldversicherung erfolgt dann nicht mehr nach Pflegestufen gestaffelt, sondern nach den neuen Pflegegraden wie im gesetzlichen System. Die Umstellung soll f├╝r den Kunden keinen Nachteil haben, hei├čt es bei den Versicherern.

Wichtig: Die Versicherer k├Ânnen die Vertr├Ąge umstellen, sie sind aber nicht dazu verpflichtet. Es gibt keine einheitliche Regelung, wie die Versicherer mit Bestandskunden umgehen.

Pflegezusatzversicherung: Rechnen Sie mit einer Beitragserh├Âhung

Aller Voraussicht nach kommt in der Pflegezusatzversicherung eine Beitragserh├Âhung auf Sie zu. Sie wird jedoch nach Ansicht von Marktexperten nicht so eklatant ausfallen wie zuletzt bei der privaten Krankenversicherung. Manche Unternehmen – beispielsweise die Allianz oder die Universa – bieten ihren Versicherten auch an, beim bisherigen Beitrag zu bleiben. Dann werden die Leistungen jedoch leicht nach unten angepasst. Bei der Allianz liegt die Kostensteigerung in einer Beispielrechnung des Tarifs "PflegetagegeldBest" je nach Alter des Versicherungsnehmers zwischen 2,5 und 3,2 Prozent.

Mein Tipp: Pflegetagegeldversicherung und Pflegerentenversicherung - unsere Sparrechner erleichtern Ihnen die Suche nach einer passenden Police.

Pflegezusatzversicherung

Pers├Ânliches Ergebnis berechnen
 
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe ├╝ber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Tyler Olson / Shutterstock.com ID:6779

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: pflegereform-2017-pflegezusatzversicherung-bleibt-wichtig(6779)