Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 28.07.2016

Gesetzliche Krankenkasse Durch Kassenwechsel Zusatzbeiträge sparen

Weil die Zusatzbeitr√§ge in der gesetzlichen Krankenversicherung weiter steigen, m√ľssen Sie mehr bezahlen. Ein Kassenwechsel ist die L√∂sung.
Gesetzliche Krankenkasse Durch Kassenwechsel Zusatzbeiträge sparen

Daumen hoch - ein Kassenwechsel kann helfen, Kosten zu sparen.

Eigentlich bezahlen alle Mitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung denselben Beitragssatz: 14,6 Prozent vom Bruttoeinkommen. Die H√§lfte davon bezahlt Ihr Arbeitgeber, die andere Sie selbst. Seit 2015 d√ľrfen die Kassen einen Zusatzbeitrag erheben – dieser geht alleine zu Ihren Lasten. Im kommenden Jahr steigt er weiter an, sagt der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen voraus – auf Sie kommen also weiter h√∂here Kosten zu.

Beispiel: Derzeit bezahlen Sie bei einem Bruttoeinkommen von 2.500 Euro bei vielen Krankenkassen einen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent. Das macht im Rechenbeispiel 330 Euro im Jahr. Steigt der Zusatzbeitrag an wie vorausgesagt, nämlich im Jahr 2017 um 0,3 Prozentpunkte, zahlen Sie dann 90 Euro im Jahr mehr. Steigt er 2019 dann sogar auf 1,8 Prozent, sind das im Vergleich zu diesem Jahr insgesamt 210 Euro mehr.

Mein Tipp: Der Zusatzbeitrag f√§llt nur einmal an, n√§mlich f√ľr den Versicherten selbst. Kinder und mitversicherte Ehepartner sind kostenfrei.

Ein Krankenkassenwechsel reduziert Ihre Beiträge

Viele haben Scheu, die Krankenkasse zu wechseln Рdas ist völlig unberechtigt. Es ist sogar zu empfehlen. Denn Sie reduzieren Ihren Eigenanteil am Beitrag deutlich, wenn Sie zu einer Kasse wechseln, die einen niedrigen Zusatzbeitrag verlangt. Es verlangen nämlich nicht alle Krankenkassen denselben Beitrag.

Beispiel: Die DAK verlangt einen Zusatzbeitrag von 1,5 Prozent – das liegt sogar √ľber dem durchschnittlichen Wert von 1,1 Prozent. Wenn Sie 2.500 Euro brutto im Monat verdienen, bezahlen Sie aus eigener Tasche 450 Euro im Jahr an Zusatzbeitrag. Sind Sie bei der AOK Plus versichert, die nur einen Zusatzbeitrag von 0,3 Prozent verlangt, w√ľrden Sie nur 90 Euro im Jahr bezahlen. Das macht 360 Euro Ersparnis aus!

Mein Tipp: Ein Grund, dennoch bei der DAK zu bleiben, k√∂nnten interessante Zusatzleistungen sein. Vergleichen Sie √ľber unseren Krankenkassen-Rechner die Leitungen der Kassen und berechnen Sie ihren individuellen Beitrag.

So geht ein simpler Kassenwechsel

K√ľndigt Ihre Krankenkasse den h√∂heren Zusatzbeitrag schriftlich an, haben Sie einen Monat lang Zeit, zu k√ľndigen. Schicken Sie ihre K√ľndigung schriftlich per Einschreiben, dann haben Sie eine Garantie, dass Sie angekommen ist. Sobald die Krankenkasse Ihnen eine Best√§tigung zugeschickt hat, legen Sie diese bei der neuen Kasse Ihrer Wahl vor. Erfahren Sie au√üerdem, wie Sie die optimale Zahnzusatzversicherung bekommen.
Krankenkasse
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe √ľber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: VGstockstudio / Shutterstock.com ID:6738

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: wechsel-zusatzbeitraege-sparen(6738)