Annette Jäger
Ein Beitrag von Annette Jäger, 30.06.2017

Patientenrechte Unnötige Operationen vermeiden

In Deutschland wird mehr am R√ľcken operiert als n√∂tig. Patienten sollten ihr Recht auf eine Zweitmeinung nutzen.
Patientenrechte Unnötige Operationen vermeiden

Vor einer planbaren Operation kann es sinnvoll sein, eine Zweitmeinung einzuholen.

R√ľckenschmerzen sind ein Volksleiden, aber eine Operation f√ľhrt h√§ufig nicht zur Genesung. Trotzdem landen Patienten immer wieder unterm Skalpell – hinterher geht es ihnen nicht immer besser. Beunruhigend ist die neue Erkenntnis, dass das Risiko, unn√∂tigerweise operiert zu werden, vom Wohnort abh√§ngt.

In manchen Regionen wird häufiger operiert

Recherchen im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks (WDR) haben ergeben, dass in manchen Regionen wesentlich häufiger operiert wird, als anderswo. Auffällig ist, dass zum Beispiel Patienten im Landkreis Fulda besonders häufig eine Wirbelsäulenversteifung erhalten. Auch in Oberfranken werden mehr Patienten mit dieser Diagnose operiert als im Bundesdurchschnitt.

Kr√§nker sind die Patienten in diesen Gegenden nicht. Ein Grund f√ľr den h√§ufigen Einsatz des Skalpells ist Geld: Kliniken und √Ąrzte verdienen mit Operationen mehr. Vor allem Wirbels√§ulen-Operationen, darunter die Versteifung von Wirbelk√∂rpern, sind besonders rentabel. Das geht laut der Rechercheergebnisse sogar so weit, dass Kliniken zwei Operationen ansetzen, obwohl der Eingriff in einer einzigen OP m√∂glich w√§re.

Recht auf Zweitmeinung nutzen

F√ľr Patienten hei√üt das, dass sie sich nicht blind auf die Behandlungsvorschl√§ge ihres Arztes verlassen sollten. Vor allem sollten sie ihr Recht auf eine Zweitmeinung in Anspruch nehmen. Gerade bei planbaren Operationen, die h√§ufiger durchgef√ľhrt werden als medizinisch notwendig ist – R√ľcken-Operationen oder Gelenk-Operationen stehen hier im Fokus – √ľbernimmt die Kasse die Kosten f√ľr eine Zweitmeinung.

Wer ein gutes Verh√§ltnis zu seinem Arzt hat, sollte den Wunsch, einen weiteren Experten aufzusuchen, ansprechen. Hat man Gl√ľck, stellt er sogar eine √úberweisung zu einem Kollegen aus. Geh√∂rt er derselben Fachrichtung an, ist dies jedoch eher unwahrscheinlich. Man kann auch ohne √úberweisung einen anderen Arzt aufsuchen, in Deutschland gilt die freie Arztwahl. Manche Krankenkassen bieten die Kosten√ľbernahme einer Zweitmeinung im Rahmen ihrer Zusatzleistungen an (z.B. Techniker, Barmer, DAK) und helfen dabei, einen Experten zu finden, einen Facharzttermin zu vereinbaren, leiten Unterlagen weiter und unterst√ľtzen so dabei, schnell zu einer weiteren Einsch√§tzung gelangen.
Krankenkasse

Zweitmeinung online einholen

Wer genug hat von vollen Wartezimmern hat, kann sich seine Zweitmeinung auch aus dem Internet holen. Auf dem Portal www.vorsicht-operation.de haben sich √Ąrzte zusammengetan, um Patienten zu beraten, ob eine OP wirklich n√∂tig ist. Patienten f√ľllen einen Fragebogen aus, schicken ihre medizinischen Unterlagen ein und erhalten ein medizinisches Gutachten. Daf√ľr fallen 300 Euro an, bei komplexeren F√§llen kann es auch mehr werden. Allerdings wird der Gesundheitszustand hier rein nach Aktenlage beurteilt. Vorher sollte man unbedingt eine Kosten√ľbernahme mit der Krankenkasse absprechen.

Patientenakte einsehen ist erlaubt

Patienten haben das Recht, ihre Patientenakte einzusehen und auf R√∂ntgenaufnahmen oder andere Diagnoseergebnisse zuzugreifen, um Doppeluntersuchungen zu vermeiden, wenn sie eine Zweitmeinung einholen. Der Patient darf sogar Kopien der Unterlagen anfordern. R√∂ntgenbilder muss der Arzt leihweise zur Verf√ľgung stellen. Der Patient muss diese der Praxis nach Gebrauch zur√ľckgeben.

Tipp: Lesen Sie hier, warum manche √Ąrzte ihre Patienten kr√§nker machen, als sie sind.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Annette Jäger mein Name ist Annette Jäger. Ich schreibe √ľber Gesundheit, Versicherungen und Soziales auf Ihrem Family-Portal geldsparen.de. Ich habe Neuere Geschichte studiert und bin seit 1993 als Journalistin t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Andrei_R/Shutterstock.com ID:7016

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: patientenrechte-unnoetige-operationen-vermeiden(7016)