Sandra Petrowitz
Ein Beitrag von Sandra Petrowitz, 15.11.2007 (Aktualisiert 29.06.2016)

Familienerholung Schöne Wochen - mit Geld vom Staat

In den ersten Monaten jedes Jahres entscheiden sich Millionen Menschen für einen Sommerurlaub. Gerade Familien mit geringem Einkommen stellt der Urlaubswunsch aber oft vor finanzielle Probleme. Was viele nicht wissen: In diesen Fällen springt der Staat ein und spendiert Zuschüsse. Je nach Bundesland ist die Förderung unterschiedlich hoch und an verschiedene Bedingungen geknüpft. 
Generell gilt, dass derjenige das Geld zuerst bekommt, dessen Antrag zuerst eingetroffen ist. Deswegen lohnt es sich, den Antrag bald nach Jahresbeginn zu stellen. Oft sind die Förderungsbedingungen auch schon zum Jahresende fürs nächste Jahr bekannt, dann kann man den Antrag noch früher abgeben.

Das können Familien und Alleinerziehende in dem Bundesland tun, in dem sie ihren ständigen Wohnsitz haben. Wer die Anträge annimmt und Antragsteller berät, ist je nach Land verschieden. Meist kann man sich aber an die Wohlfahrtsverbände wenden (siehe Übersicht unten).

Wie viel Geld jedes Familienmitglied täglich als Zuschuss bekommt, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtigste Grundlagen der Berechnung sind die Höhe des Familieneinkommens und die Zahl der Kinder. Die Berechnung der Förderung ist aber sehr kompliziert und je nach Bundesland verschieden: Damit die Finanzhilfe fließt, darf eine Familie mit zwei Kindern in Hamburg über maximal 2.162 Euro im Monat verfügen. Zuschüsse gibt es jeweils pro Tag. Je nach Land werden zwischen 5 und 23 Urlaubstage gefördert; pro Tag und Person gibt es ca. 10,00 Euro. Für behinderte Kinder geben viele Länder zudem Extra-Zuschüsse.

Den Zuschuss bekommt man bei einem Aufenthalt der gesamten Familie in einer der etwa 160 gemeinnützigen Familienerholungsstätten in Deutschland, den Katalog gibt’s kostenlos beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Teilweise erkennen die Behörden aber auch einen Urlaub auf familiengeeigneten Campingplätzen, in Jugendherbergen oder im benachbarten Ausland an - im Zweifelsfall bei den Wohlfahrtsverbänden erkundigen, ehe man das Quartier bucht.

Der Antrag auf Unterstützung muss einige Zeit vor dem Urlaub bei den Behörden vorliegen. Nach der Rückkehr müssen die Antragsteller nachweisen, wie sie das Geld verwendet haben. Eine Quittung der Familienerholungsstätte beispielsweise bestätigt den Ämtern, dass die Zuschüsse korrekt eingesetzt worden sind.

Erzwingen kann man die Unterstützung nicht, denn es besteht kein Rechtsanspruch auf das Geld. Wem der Staat die Hilfe verweigert, der kann es im nächsten Jahr erneut probieren. Wer Glück gehabt hat, muss sich etwas gedulden: In den meisten Ländern können Berechtigte die Zuschüsse nur alle zwei Jahre in Anspruch nehmen.

In Hessen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern sind in den Haushalten keine Mittel für Familienerholung vorgesehen. Das heißt aber nicht, dass Familien in allen drei Bundesländern auf finanzielle Unterstützung verzichten müssen: In Hessen und Nordrhein-Westfalen schießen einige Kommunen und Gemeinden etwas zum Urlaub zu. Es lohnt sich daher, bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung nachzufragen. 


Bundesland

Auskunft zur Familienerholung bei

Baden-Württemberg Keine Zuschüsse vom Land, die Förderung ist ausgelaufen
 
 
Bayern
 
Diakonisches Werk Bayern, Pirckheimerstraße 6, 90408 Nürnberg, Tel. 0911/93 54 1
 
Berlin
 
Deutscher Familienverband, Landesverband Berlin, Genter Str. 53, 13353 Berlin,
Tel. 030 / 45 30 010
 
Brandenburg
 
Katholischer Familienbund, Mühlweg 3,
02826 Görlitz, Tel. 03581 / 40 11 54
 
Bremen
 
Daniel-Schnakenberg-Stiftung, Dammweg 18-20,
28211 Bremen, Tel. 0421 / 33 00 89 11
 
Hamburg

 
Behörde für Soziales und Familie,
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg,
Tel. 040 / 428 63 39 35
 
Hessen

 
Keine Förderung mit Landesmitteln. Interessenten sollten bei der örtlichen Verwaltung nachfragen, einzelne Kreise und Gemeinden fördern Familienurlaub aus eigenen Mitteln, 
z.B. der Kreis Limburg/Weilburg, Auskunft unter
Tel. 06431 / 29 63 50
 
Mecklenburg-
Vorpommern
Keine Zuschüsse vom Land, die Förderung ist ausgelaufen
 
Niedersachsen
 
Deutscher Familienverband, Landesverband Niedersachsen, Lavesstr. 8, 30159 Hannover, Tel. 0511 / 3 63 19 19
 
Nordrhein-Westfalen
 
Keine Förderung mit Landesmitteln. Interessenten sollten beim örtlichen Jugendamt nachfragen, denn einzelne Kreise und Kommunen fördern Familienurlaub, z. B. der Kreis Coesfeld. Informationen: Kreis Coesfeld, Abt. Jugend- und Familienförderung, 48651 Coesfeld,
Tel. 02541 / 18 0
 
Rheinland-Pfalz

 
Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung - Landesjugendamt, Rheinallee 97-101,
55118 Mainz, Tel. 06131 / 967-0
 
Saarland

 
Ministerium für Justiz, Gesundheit und Soziales, Franz-Josef-Röder-Str. 23, 66119 Saarbrücken,
Tel. 0681 / 501 31 08
 
Sachsen

 
Deutscher Familienverband - Landesverband Sachsen
Wartburgstraße 48, 01309 Dresden
Tel.: (03 51) 25 16 405
 
Sachsen-Anhalt
 
Landesverwaltungsamt, Neustädter Passage 15, 06122 Halle/Saale, Tel. 0345 / 69 120
 
Schleswig-Holstein
 
Deutscher Familienverband, Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
Herzogin-Augusta-Straße 31, 25813 Husum
Tel: (0 48 41) 12 51 
 
Thüringen

 
Deutscher Familienverband, Landesverband Thüringen, Am Drosselberg 24-26, 99097 Erfurt
Tel: (03 61) 4 17 20 00 



 

Liebe Leserinnen und Leser,

Sandra Petrowitz mein Name ist Sandra Petrowitz. Als begeisterte Weltenbummlerin kümmere ich mich bei geldsparen.de vorrangig um die Themen Reisen und Mobilität.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

 

19.06.2016 10:55 Uhr
Bigmel24: Familienurlaub
Ich suche schon seit geraumer Zeit Hilfe um wenigstens ein Campingurlaub für 2 Wochen hin zu bekommen. Aber nix zu finden. bzw Möglichkeiten . Es wird so viel gesammelt für alles andere Aber für die Familien bleibt nix übrig , Ich glaube es wird Zeit eine eigene Orgi. zu gründen um genau diesen Familien zu helfen. vielleicht kann ich dann für mich selber auch mal eine Woche Nordsee gönnen.

03.03.2012 19:03 Uhr
gottschlich: urlaub für meine fam
Es gibt so viele Spendenaktionen und es werden Millionen für Notbedürftige gesammellt. Aber wer denkt eigentlich an unsere Kinder? Die Politiker füllen sich Tag für Tag ihre Taschen voll und treten sie aus welchen Gründen auch immer zurück, bekommen sie eine Rente in Millionenhöhe. Aber wer bezahlt mir mit meiner Familie eigentlich einmal einen Urlaub?

25.05.2010 14:58 Uhr
Redaktion: Angebote und Links
Ob und welchen Zuschuss es gibt, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Da wir nicht wissen, in welchem Bundesland unsere Leserin zu Hause ist, ein allgemeiner Hinweis: Eine gute Übersicht über die Angebote und Links zu den jeweiligen Ansprechpartnern gibt es hier: http://www.urlaub-mit-der-familie.de/start/index.php

24.05.2010 07:12 Uhr
susi6378: Zuschuss für Erholung
Wer kann mir weiterhelfen wo, wieviel und wann es den Zuschuss vom Staat gibt für die Ferien oder Urlaub?


Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

ID:280

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Unterwegs Pagename: familienerholung(280)