Anja Lang
Ein Beitrag von Anja Lang, 22.01.2016

Facharzttermin Facharzttermine innerhalb von vier Wochen

Die neuen Terminservicestellen sind da und vermitteln ab sofort Facharzttermine innerhalb von vier Wochen. Klingt schön, hat aber auch Haken.
Facharzttermin Facharzttermine innerhalb von vier Wochen
Monatelang haben sich Kassen-Ärzte dagegen gewehrt, doch jetzt ist es Fakt: Die neuen Terminservicestellen haben geöffnet. Ab sofort können Sie sich als Kassenpatient an Ihre zuständige Terminservicestelle wenden und müssen von dort innerhalb von vier Wochen einen Facharzttermin vermittelt bekommen. Wichtig zu wissen: Zahnärzte und Kieferorthopäden, Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendärzte gelten nicht als Fachärzte. Für diese Termine sind die Terminservicestellen damit nicht zuständig.

Wie erreiche meine zuständige Terminservicestelle?

Die Terminservicestellen können Sie nur telefonisch erreichen. Die Telefonnummer sowie die Öffnungszeiten der für Sie zuständigen Terminservicestelle finden Sie auf der jeweiligen Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigungen Ihres Bundeslandes. Natürlich können Sie diese dort auch telefonisch erfragen.
Krankenkasse

Kann ich einfach bei der Terminservicestelle anrufen?


Jein. Für die neue Facharzttermin-Vermittlung benötigen Sie in der Regel einen Überweisungsschein zum Facharzt. Den können Sie sich z.B. von Ihrem Hausarzt ausstellen lassen. Nur, wenn Sie einen Termin für den Besuch beim Frauenarzt oder Augenarzt benötigen, ist keine extra Überweisung nötig. Sie dürfen sich dann direkt bei der Terminservicestelle melden.


Gilt die Vier-Wochen-Frist auch für Früherkennungsuntersuchungen?


Nein. Bei verschiebbaren Facharztterminen, wie Früherkennungsuntersuchungen oder Verlaufskontrollen sowie bei Bagatellerkrankungen, bei denen nicht die Gefahr besteht, dass sich Ihr Gesundheitszustand durch längeres Zuwarten ohne Behandlung verschlechtert, gilt die Vier-Wochen-Frist nicht. Inwieweit das der Fall ist, entscheidet der überweisende Arzt und vermerkt das auf dem Überweisungsschein. Sie können sich aber auch in diesen Fällen einen Termin von der Terminservicestelle vermitteln lassen. Allerdings müssen Sie dann mit längeren Wartezeiten rechnen.
 

Wie schnell bekomme ich den Termin genannt?


Nachdem Sie die Terminservicestelle telefonisch beauftragt haben, erhalten Sie innerhalb einer Woche eine Rückmeldung mit dem Termin für den Facharztbesuch. Der Termin darf dabei nicht länger als vier Wochen in der Zukunft liegen – gerechnet wird hier immer ab dem Zeitpunkt Ihres Anrufs.

Darf ich mir den Facharzt aussuchen?

Nein. Sie haben weder Anspruch auf einen Wunsch-Facharzt, noch auf einen Wunschtermin. Sie haben lediglich Anspruch auf einen Termin bei einem Facharzt, der Sie innerhalb der Vier-Wochen-Frist und einer zumutbaren Entfernung terminlich unterbringen kann.

Wie weit darf der Facharzt von meinem Wohnort entfernt sein?


Für einen, von der Terminservicestelle vermittelten Facharzttermin, müssen Sie mitunter einen deutlich weiteren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Dabei gilt als Faustregel als zumutbar für Termine bei Ärzten der allgemeinen fachärztlichen Versorgung, also Augen-, Frauen-, Haut-, HNO- und Nervenärzten sowie für Orthopäden, Chirurgen und Urologen: Die zusätzliche Anfahrtszeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln darf bis zu 30 Minuten dauern. „Zusätzlich“ bedeutet dabei von der entsprechend nächst gelegenen Facharztpraxis aus gerechnet. Für Sie heißt das konkret: Erreichen Sie den nächstgelegenen Orthopäden mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus und Bahn, in 30 Minuten, ist eine Fahrzeit von insgesamt einer Stunde für Sie zumutbar.

Für fachlich besonders spezialisierte Arztgruppen oder auch Arztgruppe der gesonderten fachärztlichen Versorgung , wie etwa Radiologen, Kinder- und Jugendpsychiater, Humangenetikern, Strahlentherapeuten oder auch Transfusionsmedizinern, gilt sogar eine zusätzliche Anfahrtszeit von bis zu einer Stunde als zumutbar. Je nachdem, wo der nächstgelegene Spezialist sitzt, kann das für Sie zwei Stunden und mehr an Fahrzeit bedeuten.
 
Was passiert, wenn Sie den Termin absagen müssen?

Für Facharzttermine von der Terminservicestelle müssen Sie sich flexibel zeigen. Sagen Sie den Facharzttermin nämlich ab, haben Sie keinen Anspruch auf dies Vermittlung eines zweiten Termins. Ausnahme: Wenn Sie noch an dem Tag absagen, an dem Sie den Termin erhalten haben, kümmert sich die Terminservicestelle für Sie um einen Ersatztermin.
Wann bekomme ich einen ambulanten Termin im Krankenhaus?

Schafft es die Terminservicestelle nicht Ihnen innerhalb von vier Wochen einen Termin bei einem niedergelassenen Facharzt in zumutbarer Nähe zu verschaffen, muss sie Sie Ihnen innerhalb einer weiteren Woche einen ambulanten Behandlungstermin im Krankenhaus besorgen.

 
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Anja Lang mein Name ist Anja Lang. Ich bin Expertin für Mobilität, Gesundheit und Vorsorge auf Ihrem Family-Portal. Hier beantworte ich sämtliche Fragen rund um die Themen Zuzahlung, Gesundheitsvorsorge, aber auch Autokosten.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

ID:6482

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: facharzttermin(6482)