Max Gei├čler
Ein Beitrag von Max Gei├čler, 14.07.2017

Girokonto Vorsicht bei zinslosen Dispokrediten

Einige Banken locken mit Nullzins-Dispokrediten f├╝rs Girokonto. Was auf den ersten Blick gut klingt, hat jedoch seine T├╝cken. Die Verbraucherzentralen sind nicht begeistert.
Girokonto Vorsicht bei zinslosen Dispokrediten

Besser genau nachrechnen: Auch ein Null-Prozent-Dispokredit kann im Endeffekt teuer werden.

Normalerweise berechnen Banken f├╝r die ├ťberziehung des Girokontos Strafzinsen. Direktbanken zeigen sich zur├╝ckhaltend und verlangen h├Ąufig nur sechs bis sieben Prozent Zinsen, bei Sparkassen und Filialbanken geht es dagegen oft in den zweistelligen Bereich. Einige Banken versuchen aber seit geraumer Zeit mit Dispokrediten zum Nulltarif zu punkten. Dabei bleibt meist eine Anfangs├╝berziehung von einigen Hundert Euro vom Strafzins ausgenommen. Die Verbraucherzentralen haben drei Angebote unter die Lupe genommen und heben warnend den Zeigefinger.

Beispiel 1: Zinsloser Dispokredit der Targobank

Die Targobank preist ihre „Dispo-Freigrenze“ als kundenfreundliches Extra. „Bei kleinen ├ťberziehungen dr├╝cken wir bei unseren Girokonten ein Auge zu“, hei├čt es auf der Internetseite der Bank. Wer ins Minus rutscht und die Freigrenze nicht ├╝berschreitet, muss keine Dispozinsen zahlen. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale NRW ist die Realit├Ąt aber eher ern├╝chternd. Je nach Kontomodell liegt die zinslose Freigrenze bei h├Âchstens 200 Euro. „Wer das ab 600 Euro Gehaltseingang kostenlose Onlinekonto nutzt, der darf sogar lediglich 50 Euro ins Soll rutschen, ohne Zinsen berappen zu m├╝ssen“, moniert Verbrauchersch├╝tzer Georg Tryba. Besonders hinterh├Ąltig: Wird das Limit ├╝berschritten, kassiert die Targobank auch f├╝r die unterhalb der Freigrenze liegenden Betr├Ąge Dispozinsen.

D├╝rftige Zinsersparnis: Die Verbraucherzentrale hat die maximale Ersparnis errechnet. Wenn das Onlinekonto das ganze Jahr ├╝ber exakt bei minus 49,99 Euro steht, spart der Kontoinhaber beim aktuellen Dispozins von 7,47 Prozent mickrige 31 Cent pro Monat. „Das reicht nicht mal f├╝r ein Vollkornbr├Âtchen“, kritisiert Tryba. Bei so geringer Ersparnis sei die Dispo-Freigrenze kein Grund f├╝r einen Kontowechsel zur Targobank.

Beispiel 2: Zinsloser Dispokredit der Skatbank

Gro├čz├╝giger zeigt sich auf den ersten Blick das Angebot der Th├╝ringer Skatbank. Das sogenannte Flat-Konto gew├Ąhrt ab einem monatlichen Gehaltseingang von 1.250 Euro einen zinsfreien Disporahmen von immerhin 2.500 Euro. Der Haken dabei: Das Girokonto kostet monatlich Geld. Zum Vergleich: W├Ąhrend die Skatbank f├╝r ihr Trumpf-Konto 4,17 Prozent Dispozins bei null Euro Kontogeb├╝hr aufruft, verlangt sie f├╝r das zinsfreie Flat-Konto 7,50 Euro pro Monat. Kein gutes Gesch├Ąft f├╝r Kontoinhaber, wie die Rechnung der Verbraucherzentrale zeigt: Wer beim geb├╝hrenfreien Trumpf-Konto 50 Tage im Jahr mit durchschnittlich 1.000 Euro in den Miesen steht, der zahlt daf├╝r insgesamt 5,79 Euro Zinsen. Das Jahresentgelt f├╝r das dispozinsfreie Flat-Konto summiert sich dagegen auf satte 90 Euro. Selbst wenn das Flat-Konto permanent mit 1.000 Euro ├╝bers Jahr in den Miesen steht, kostet es abz├╝glich eingesparter Dispozinsen immer noch 41,70 Euro – mehr als das Siebenfache des zinspflichtigen Trumpf-Kontos.

Beispiel 3: Zinsloser Dispokredit der GLS Bank

Den h├Âchsten zinsfreien Dispo im Kontocheck der Verbraucherzentrale bietet die Bochumer GLS Bank. Das genossenschaftliche Geldhaus mit nachhaltiger Ausrichtung bietet seit Anfang des Jahres einen kostenlosen Dispokredit von bis zu 10.000 Euro. Erst f├╝r dar├╝ber hinaus gehende Betr├Ąge f├Ąllt ein Dispozins von 7,05 Prozent an. Als „hochgradig flexibel“ preist die GLS Bank ihr „Privatgirokonto“ an. „Der Eintritt ins Pump-Paradies hat jedoch seinen Preis“, warnt Tryba. Monatlich 3,80 Euro plus einen sogenannten „GLS-Beitrag“ von f├╝nf Euro zahlen Kunden ab 28 Jahren. Das macht zusammen 105,60 Euro im Jahr. „Ein stolzer Preis mit fataler Signalwirkung“, kritisiert der Verbrauchersch├╝tzer. Denn die gut hundert Euro w├╝rden bei permanenter Aussch├Âpfung des vollen Dispobetrags von 10.000 Euro gerade mal einem Prozent Kreditzins entsprechen. Und das Girokonto gibt’s quasi gratis dazu. „Eine nachhaltige Schuldenfalle f├╝r anf├Ąllige Kunden“, so Tryba. Denn ein Dispokredit sollte allein f├╝r die ├ťberbr├╝ckung von kurzfristigen Engp├Ąssen eingesetzt und keineswegs dauerhaft in Anspruch genommen werden.
Weiteres Problem: ├ťber jedem Nullzins-Angebot schwebt ein Damoklesschwert: Banken k├Ânnen ihre Konditionen jederzeit ├Ąndern. Und dann droht, etwa bei einem Anstieg der Marktzinsen, die Schuldenfalle.

Geldsparen-Tipp: Wer dauerhaft in den Miesen steckt, der sollte besser auf einen g├╝nstigen Ratenkredit umsteigen. Gleichbleibende Monatsraten helfen beim disziplinierten Schuldenabbau. Und die Zinsen steigen auch dann nicht, wenn sich die Marktlage ├Ąndert. Beim Girokonto sollten Sie immer genau auf das Gesamtpaket schauen: Regelm├Ą├čige Geb├╝hren, Dispo- und ├ťberziehungszinsen aber auch die Bargeld-Versorgung sind wichtige Kriterien. Der Geldsparen Girokonto-Vergleich hilft bei der Suche nach einem passenden Angebot:┬á
  Anbieter Monatspreis Jahrespreis
Girocard
 
1.
0,00
0,00
2.
0,00
0,00
3.
0,00
0,00
Datenstand: 23.08.2017
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k├╝mmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

 

16.07.2017 23:32 Uhr
Heinz: Falscher Ansatz
Diese Angebote hinsichtlich kostenloser Überziehungskredite bewirken, dass Abbuchung A nicht deswegen zurück gewiesen wird, nur weil Zubuchung B um wenige Minuten zu spät erfolgt. Den gleichen Effekt hätte, wenn Abbuchung A um z.B. 12 Stunden angehalten würde, damit sie wegen einer zwischenzeitlich erfolgten Zubuchung doch noch ausgeführt werden kann. Man darf diese Möglichkeit also nicht unter dem Gesichtspunkt "Kredit" bewerten, sondern eher unter "Zweckmäßigkeit". Das ist endlich einmal ein zweckmäßiges Verhalten der Banken und sollte keinesfalls unter finanzmathematischen Gesichtspunkten bemäkelt werden.


Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: antoni halim/Shutterstock.com ID:7023

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: girokonto-vorsicht-bei-zinslosen-dispokrediten(7023)