Von Michael Schreiber, 19.07.2013

Haushaltshilfe Teil 2 Wie Sie eine Haushaltshilfe anmelden

Denken Sie darüber nach, eine Haushaltshilfe zu beschäftigen? Aber Sie haben Angst vor dem Papierkram? Das ist unbegründet, wenn Sie ein paar Punkte beachten.
Haushaltshilfe Teil 2: Wie Sie eine Haushaltshilfe anmelden

Die Anmeldung einer Haushaltshilfe geht über die Minijob-Zentrale recht einfach

1. Zahlen Sie die Haushaltshilfe nie bar

Bezahlen Sie Ihre Haushaltshilfe auf der Basis eines 450 Euro-Minijobs, trägt das Finanzamt von den Kosten 20 Prozent, maximal jedoch 510 Euro jährlich. In unserer Beispielrechnung können Sie sehen, das Sie so mit einer angelmeldeten Haushaltshilfe billiger kommen, als mit einer nicht angemeldeten. Um den Steuervorteil zu kassieren, müssen Sie das Gehalt aber überweisen – Barzahlung geht nicht.

2. Pauschale Abgaben mit einkalkulieren

Zum Lohn kommen noch 14,44 Prozent pauschale Abgaben hinzu. Die Beiträge können Sie über das Haushaltscheckverfahren der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See abführen. Die dort angegliederte Minijob-Zentrale zieht dann automatisch die Abgaben ein.

Über diesen Haushaltscheck melden Sie ihre Haushaltshilfe auch an, den Arbeitnehmer und Arbeitgeber unterschreiben müssen. Anschließend wird das Formular an die Minijobzentrale in Essen geschickt. Am Jahresende stellt die Minijob-Zentrale eine Bescheinigung für das Finanzamt aus.
Tipp: Den Haushaltsscheck sowie Broschüren gibt es im Internet oder seit dem 1. Juni 2013 auch telefonisch unter 0800-4555520.

3. Vertrag kann direkt mit der Haushaltshilfe geschlossen werden

Auch wenn Ihre Haushaltshilfe aus einem EU-Mitgliedstaat kommt, benötigen Sie seit 1. Mai 2011 keine Arbeitsgenehmigung mehr. Sie können direkt mit der Haushaltshilfe einen Arbeitsvertrag schließen.
Tipp: Sie können der Haushaltshilfe steuerfrei Extras zukommen lassen, zum Beispiel über einen Zuschuss für den Kindergartenplatz oder Tankgutscheine. Sie dürfen als Chefin oder Chef zudem steuer- und sozialabgabenfreie Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit zahlen.

Rechenbeispiel: Schwarz beschäftigen lohnt sich nicht

Haushaltshilfe mit Minijob
   schwarz beschäftigt  angemeldet
Arbeitslohn (250 Euro monatlich) 3.000,00 3.000,00
AG-Beitrag zur Krankenversicherung 5%   150,00
AG-Beitrag zur Rentenversicherung 5 %   150,00
Pauschale Lohnsteuer 2 %   60,00
Umlage Lohnfortzahlung (0,84%)   25,20
Unfallversicherung (1,6 %)   48,00
Gesamtkosten 3.000,00 3.433,20
Steuerbonus (20 % der Kosten, maximal 510 Euro)   -510,00
Gesamtkosten nach Steuerbonus 3.000,00 2.923,20
Gespart bei Anmeldung   76,80
Quelle: eigene Berechnungen, alle Angaben in Euro

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Michael Schreiber.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3902

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: haushaltshilfe-teil-2-wie-sie-eine-haushaltshilfe-anmelden(3902)