Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 28.11.2014

Serie: Was ist eigentlich ... ... der Sparerpauschbetrag?

Wie bei fast allen Eink√ľnften, fordert der Staat auch von Kapitaleink√ľnften seinen Anteil. Dank Sparerpauschbetrag bleibt ein Teil der Zinsen aber steuerfrei.
Serie: Was ist eigentlich ... ... der Sparerpauschbetrag?

W√§chst Ihr Verm√∂gen nicht √ľber eine gewisse Grenze hinaus, verlangt das Finanzamt keine Steuern

Steuern sind so alt wie die Menschheit. Bereits im Altertum mussten die Bauern den "Zehnten" an ihre Lehnsherren abf√ľhren, sp√§ter war teils die H√§lfte der Ernte f√§llig. Bis heute erfreut sich die Besteuerung von Waren und Eink√ľnften in allen L√§ndern gr√∂√üter Beliebtheit. Auch deutsche Geldanleger k√∂nnen ein Lied von der Besteuerungswut des Staates singen. Zinsen, Kursgewinne, Dividenden und Fondsaussch√ľttungen – s√§mtliche Ertr√§ge privater Geldanlagen unterliegen der Kapitalertragsteuer. Sie wird derzeit als Abgeltungssteuer erhoben und betr√§gt 25 Prozent plus 5,5 Prozent Solidarit√§tszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. Banken, Versicherungen und Investmentgesellschaften f√ľhren die Abgeltungssteuer direkt ans Finanzamt ab.

Wie hoch ist der Sparerpauschbetrag?

Immerhin einen kleinen Teil der vereinnahmten der Kapitalertr√§ge d√ľrfen private Geldanleger abzugsfrei f√ľr sich behalten. M√∂glich macht dies der sogenannte Sparerpauschbetrag. Dieser wurde im Jahr 2009 im Zusammenhang mit der Abgeltungsteuer an Stelle des bis dahin geltenden Sparerfreibetrags eingef√ľhrt. Seither sind Kapitalertr√§ge aller Art bis zur H√∂he von 801 Euro je Person und Jahr von der Besteuerung ausgenommen. F√ľr Ehepaare gilt die doppelte Freigrenze von 1.602 Euro.

Wer ber√ľcksichtigt den Sparerpauschbetrag?

Normalerweise f√ľhren Banken und Versicherungen die f√§llige Kapitalertragsteuer direkt ans Finanzamt ab. Damit ein Teil der Zinsen von Sparb√ľchern, Festgeldern oder Tagesgeld ungeschm√§lert bleibt, k√∂nnen Anleger bei ihrer Bank einen sogenannten Freistellungsauftrag einreichen. Dieser gilt f√ľr alle Konten und Depoteink√ľnfte bei diesem Geldhaus und darf maximal die H√∂he des Sparerpauschbetrags erreichen, also h√∂chstens 801/1.602 Euro.

Achtung: Besitzen Sie Konten und Geldanlagen bei verschiedenen Banken, m√ľssen Sie den Freistellungsauftrag entsprechend der jeweils zu erwartenden Kapitalertr√§ge aufteilen. So k√∂nnen Sie zum Beispiel bei einer Bank A 150 Euro freistellen lassen, bei Bank B 400 Euro und bei Bank C 251 Euro. M√∂chten Ehepartner einen gemeinschaftlichen Freistellungsauftrag erteilen, muss dieser von beiden Partnern unterschrieben werden. Ehegatten k√∂nnen aber auch getrennt voneinander Einzel-Freistellungsauftr√§ge einrichten. Bei Gemeinschaftskonten gilt: Diese k√∂nnen nur von verheirateten Partnern freigestellt werden. √úberschreiten sollten Sie den H√∂chstbetrag von 801/1.602 Euro aber nicht. Wenn das Finanzamt davon Wind bekommt, wirft es ein genaues Auge auf all Ihre Steuerangelegenheiten.

Sparerpauschbetrag im Rahmen der Einkommensteuer

Nutzen Sie Ihren Sparerpauschbetrag nicht in voller H√∂he aus, zum Beispiel weil Sie keine Freistellungsauftr√§ge gestellt haben oder weil Ihr zu versteuerndes Einkommen unter dem Grundfreibetrag liegt, kann es vorkommen, dass das Kreditinstitut zu viel Kapitalertragsteuer ans Finanzamt abf√ľhrt. In diesem Fall k√∂nnen Sie zu viel gezahlte Kapitalsteuern im Rahmen der Steuererkl√§rung zur√ľckholen. Legen Sie dazu Ihrer Steuererkl√§rung die Steuerbescheinigung Ihrer Bank bei.

Sparerpauschbetrag und Nichtveranlagungsbescheinigung

Legen Sie Ihrer Bank eine Nichtveranlagungsbescheinigung vor, so behält diese keine Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge ein. Die Nichtveranlagungsbescheinigung erhalten Sie auf Antrag beim Finanzamt. Das Finanzamt stellt die Bescheinigung aus, wenn Sie ein sehr geringes Einkommen haben, das unterhalb des steuerlichen Grundfreibetrags von 8.354 Euro liegt.

Ber√ľcksichtigt der Sparerpauschbetrag noch Werbungskosten?

Seit Einf√ľhrung der Abgeltungssteuer ist es noch wichtiger geworden, auf ein Girokonto oder Wertpapierdepot ohne Kosten zu achten. Denn die Kontof√ľhrungsgeb√ľhren k√∂nnen nun nicht mehr als Werbungskosten in der Steuererkl√§rung geltend gemacht werden. S√§mtliche Aufwendungen, die im Zusammenhang mit erzielten Kapitaleink√ľnften stehen sind nunmehr mit dem Sparerpauschbetrag abgegolten.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 36 Monate
  Anbieter Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,25%
379,70
2.
1,20%
 364,34
3.
1,05%
 318,32
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Gesamten Vergleich anzeigenTagesgeld Betrag: 4.000 €, Laufzeit: 9 Monate
  Anbieter Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,00% 
23,33
2.
0,75% 
23,03
3.
1,10% 
19,69
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.

14.10.2014 14:36 Uhr
finanzello: Sparerpauschbetrag ausnutzen
Der Sparerpauschbetrag sollte sinnvollerweise bis zu seiner Gesamthöhe ausgenutzt werden. Wer nach Abzug von Tages- und Festgeldzinsen noch einen Freibetrag übrig hat, sollte Ė wenn vorhanden Ė sein Wertpapierdepot überprüfen. Viele Anleger lassen Aktien und sonstige Wertpapierbestände über mehrere Jahre liegen. Dabei summieren sich Gewinne, die später eventuell den Pauschbetrag übersteigen und dadurch versteuert werden müssen. Werden die Bestände hingegen etappenweise abgebaut, kann die Abgeltungssteuer gespart werden.


Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5461

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: freistellung(5461)