Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 24.03.2015

Fiskus auskontern Steuerfreibetrag f√ľr mehr Netto

Hohe Steuerabz√ľge sind √§rgerlich. Doch das Finanzamt bietet einen Ausweg: den Steuerfreibetrag. Diese Ausgaben z√ľgeln den Appetit des Fiskus.
Fiskus auskontern Steuerfreibetrag f√ľr mehr Netto

Die Kosten f√ľr die Kinderbetreuung, samt Ostereier bemalen, k√∂nnen als Steuerfreibetrag eingetragen werden

Werbungskosten ab 1.000 Euro

Mit Fahrtkosten l√§sst sich kr√§ftig sparen. Wenn Sie zum Beispiel t√§glich 40 Kilometer zur Arbeit fahren, k√∂nnen Sie 30 Cent je Entfernungskilometer (Pendlerpauschale) als Werbungskosten dem Finanzamt anlasten. Der Fiskus erkennt 220 Arbeitstage im Jahr an, dadurch summiert sich das Kilometergeld auf 2.640 Euro. Da der Fiskus 1.000 Euro davon automatisch als Arbeitnehmerpauschbetrag ber√ľcksichtigt, verbleiben 1.640 Euro als Sparpotential. Lassen Sie diese Summe als Steuerfreibetrag in den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (Elstam) freistellen, steigt ab n√§chstem Monat Ihr Nettogehalt. Beantragen Sie zum Beispiel noch im M√§rz den Freibetrag von 1.640 Euro, brauchen Sie ab April rund 182 Euro monatlich weniger zu versteuern. Machen Sie hingegen das Kilometergeld erst im kommenden Jahr in der Steuererkl√§rung geltend, erfolgt die Erstattung fr√ľhestens Mitte des kommenden Jahres.
Geldsparen-Tipp: Als weitere m√∂gliche Werbungskosten f√ľr den Steuerfreibetrag kommen berufliche Ausgaben f√ľr Fachliteratur, Kleidung oder Werkzeug infrage, ebenso Beitr√§ge zu Berufsverb√§nden und berufliche Fortbildungskosten.
 

Sonderausgaben als Steuerfreibetrag

Auch f√ľr einige Sonderausgaben l√§sst sich ein Steuerfreibetrag vormerken. So k√∂nnen Sie zum Beispiel Kinderbetreuungskosten als Freibetrag geltend machen. Freigestellt werden zwei Drittel der Kosten bis zu einem H√∂chstbetrag von 4.000 Euro. Das Kind darf allerdings das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Angenommen Sie zahlen 3.000 Euro im Jahr f√ľr den Kita-Platz, dann k√∂nnen Sie einen Freibetrag von 2.000 Euro anmelden. Abz√ľglich des Sonderausgaben-Pauschbetrags von 36 Euro sinkt damit Ihr zu versteuerndes Einkommen um 1.964 Euro im Jahr. Wichtig: Damit das Finanzamt Steuerfreibetr√§ge vermerkt, m√ľssen die Ausgaben insgesamt die H√∂he von 600 Euro √ľbersteigen.
Geldsparen-Tipp: Weitere mögliche Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen sind zum Beispiel Unterhaltszahlungen an geschiedene oder getrennt lebende Ehepartner, Kosten der ersten eigenen Berufsausbildung von bis zu 6.000 Euro, gezahlte Kirchensteuer sowie Unterhaltsaufwendungen an gesetzlich unterhaltsberechtigte Personen.
 

So beantragen Sie den Steuerfreibetrag

M√∂chten Sie erstmals einen Steuerfreibetrag f√ľr das laufende Jahr eintragen lassen, ben√∂tigen Sie den sechsseitigen Vordruck "Antrag auf Lohnsteuer-Erm√§√üigung 2015" vom zust√§ndigen Finanzamt. Sind Sie "Wiederholungst√§ter" und m√∂chten den gleichen Steuerfreibetrag wie letztes Jahr freistellen lassen, dann ben√∂tigen sie lediglich den zweiseitigen Vordruck "Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Erm√§√üigung". Das Dokument finden Sie schnell und einfach im Formular-Management-System der Bundesfinanzverwaltung. In drei Schritten kommen Sie zu mehr Netto: Formular herunterladen, ausf√ľllen und an das zust√§ndige Finanzamt senden.
Achtung: Nutzen Sie einen Steuerfreibetrag, so m√ľssen Sie im kommenden Jahr unaufgefordert eine Steuererkl√§rung abgeben.

Steuerfreibetrag jährlich neu stellen

Den Steuerfreibetrag k√∂nnen Sie jeweils bis Ende November noch f√ľr das laufende Jahr stellen. Ist der Steuerfreibetrag im Elstam-System vermerkt, profitieren Sie ab dem Folgemonat von geringeren Abz√ľgen. Der Freibetrag wird dann durch die Restmonate im laufenden Jahr geteilt und mit den laufenden Lohn- oder Gehaltszahlungen verrechnet. R√ľckwirkende Steuerverrechnungen sind nicht m√∂glich. Neuantr√§ge f√ľr das kommende Jahr sind jeweils ab Anfang Oktober m√∂glich.
Wichtig: Der Steuerfreibetrag kann nicht als Dauerantrag gestellt werden. Sie m√ľssen ihn derzeit j√§hrlich neu beantragen. Der Fiskus hat zwar eine zweij√§hrige Vormerkphase angek√ľndigt, bislang ist das Vorhaben aber noch nicht in die Tat umgesetzt.
  Anbieter Ertrag pro Jahr
Sie sparen pro Jahr 
 
1.
+6,10 € 
87,75 gespart
2.
+5,34 € 
86,99 gespart
3.
+4,58 € 
86,23 gespart
Datenstand: 08.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5891

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: freibetrag(5891)