Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 27.07.2014

Stornogebühren Kündigung Ihrer Baufinanzierung

Müssen Sie Ihre Baufinanzierung vorzeitig kündigen, drohen hohe Strafen. Verbraucherschützer möchten das ändern. Wie lässt sich die Stornogebühr mindern?
Stornogebühren Kündigung Ihrer Baufinanzierung

Familien müssen Strafzinsen zahlen, wenn sie alte Baufinanzierungen kündigen wollen

Job verloren oder frisch geschieden? Dann ist der Notverkauf des Familienheims oft nicht mehr aufzuhalten. Als ob der Verlust des Eigenheims nicht schon schlimm genug wäre, fordern Banken bei vorzeitiger Auflösung der bestehenden Baufinanzierung auch noch hohe Stornogebühren. Wie eine aktuelle Erhebung der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) zeigt, sind die geforderten Ausfallentschädigungen von durchschnittlich vier Prozent im Jahr 2008 auf elf Prozent im Jahr 2013 gestiegen. „Die Niedrigzinsphase hat die Belastungen für Verbraucher in eine neue Dimension geschraubt“, schimpft Dorothea Mohn, Teamleiterin Finanzen beim vzbv. Für viele Familien sei die Höhe der so genannten Vorfälligkeitsentschädigung inzwischen existenzbedrohend.

Warum steigen die Stornokosten?

Ursache für die hohen Schadenersatzforderungen sind laut vzbv die niedrigen Zinsen sowie unklare gesetzliche Vorgaben, insbesondere zum Effektivzins. Kunden deren Baufinanzierung vor sechs oder sieben Jahren begann, zahlen höhere Kreditzinsen als aktuelle Darlehensnehmer. Wird eine ältere Baufinanzierung aufgelöst, kann die Bank das zurückfließende Geld nicht zu adäquaten Konditionen wie damals verleihen. Als Ausgleich fordert sie einen Zinsausfall. Beim Effektivzins verschleiern Banken gern die wahren Kosten mit undurchsichtigen Darlehenskombinationen, zum Beispiel von Bau- und Annuitätendarlehen. Bei Stornierung der Baufinanzierung werden Eigentümer dann mit hohen Strafzinsen abkassiert.
Die Verbraucherschützer stellten fest, dass in rund 40 Prozent der untersuchten Fälle eine Differenz von mehr als zehn Prozent zwischen den von den Banken geforderten und den von der Verbraucherzentrale errechneten Vorfälligkeitsentschädigungen klaffte. In 20 Prozent der Fälle ergab sich eine Differenz von mehr als 20 Prozent; in zwölf Prozent der Fälle sogar von mehr als 30 Prozent. „Die Berechnung von Vorfälligkeitsentschädigungen muss endlich eindeutig, transparent und fair geregelt werden“, fordert daher Mohn. „Zudem bedarf es eines Schutzes vor extremen Ausschlägen bei den Ausgleichsforderungen.“ Höchstens fünf Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Baukredits sollten Banken als Ausfallentschädigung berechnen dürfen.

So kann man die Vorfälligkeitsentschädigung lindern

Die anstehende Umsetzung der EU-Richtlinie zu Immobilienkrediten in deutsches Recht bis Ende 2015 bietet die Möglichkeit, klare Regeln für die Kreditstornierung und die Effektivzinsberechnung bei Darlehenskombinationen gesetzlich zu verankern. Bis es soweit ist bestehen aber schon heute Schlupflöcher, um die Strafgebühr zu mindern:
So sparen Sie bei der Kündigung Ihrer Baufinanzierung
Tipp 1: Achten Sie darauf, dass vereinbarte Sondertilgungsrechte in die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung einfließen. Häufig erlauben Kreditverträge, fünf oder zehn Prozent der Darlehenssumme pro Jahr kostenfrei extra zu tilgen. Zieht man diesen Betrag vom Restkredit ab, mindert sich die Ausfallsumme und damit die Entschädigungsforderung.

Tipp 2: Fragen Sie nach eingesparten Risikokosten. Schließlich entfällt bei vorzeitiger Darlehenskündigung das Kreditrisiko für die Bank. Hierfür hat sie aber, insbesondere bei bonitätsschwachen Kreditnehmern oder bei Selbstständigen, im Vorfeld einen Zinszuschlag kassiert. Den müsste sie nun wieder nachlassen.

Tipp 3: Prüfen Sie die Widerrufsbelehrung Ihrer Baufinanzierung. Bei falschen Klauseln können Sie das Baudarlehen auch noch nach Jahren widerrufen – ohne Vorfälligkeitsentschädigung.
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,88%
0,88%
2.
0,95%
0,98%
3.
1,10%
1,13%
Datenstand: 09.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de kümmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor tätig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5215

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: storno(5215)