Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 26.08.2015

Baufinanzierung Lebensversicherung als Eigenkapital einsetzen

Ohne Baukredit ist das Eigenheim kaum zu stemmen. Hohes Eigenkapital hilft, die Finanzierungskosten zu senken. Die Lebensversicherung puscht das Eigenkapital.
Baufinanzierung Lebensversicherung als Eigenkapital einsetzen

Endlich das eigene Kinderzimmer im Haus der Eltern - es gibt viele Gr√ľnde f√ľr den Kauf einer Immobilie

Fr√ľher wurden Eigenheime gern in Verbindung mit einer Lebensversicherung finanziert. Dabei zahlte man f√ľr das notwendige Hypothekendarlehen zun√§chst nur Zinsen. Die Tilgung erfolgte am Kreditende auf einen Schlag mit der f√§lligen Lebensversicherung. Dank der Lebenspolice genossen Kreditnehmer quasi nebenbei auch noch Absicherung gegen den Todesfall. Die deutlich gesunkenen Renditen der Lebensversicherung und die seit 2005 bestehende Steuerpflicht f√ľr Kapitalauszahlungen machen diese Finanzierungsart aber zunehmend ineffizient.
 

Lebensversicherung verkaufen?

Dennoch kann es sich lohnen, die eigene Lebensversicherung in die Baufinanzierung einzubringen. L√§uft die Police schon einige Jahre und ist bereits ein ordentlicher Betrag angespart, sollten Sie einen Verkauf pr√ľfen. Mit dem Erl√∂s l√§sst sich das Eigenkapital aufstocken und so die Finanzierungskosten senken. Der Verkauf bringt Vorteile, wenn die f√ľr die Baufinanzierung eingesparten Zinsen √ľber dem Ertrag liegen, den die Lebensversicherung in der Restlaufzeit noch einbringen w√ľrde.

• Achtung:
Bedenken Sie aber, dass mit dem Verkauf der Lebensversicherung der Todesfallschutz endet. Mit einer Risikolebensversicherung oder Restschuldversicherung können Sie diesen Nachteil aber wieder ausgleichen.
 

Wann ist der Verkauf sinnvoll?

Einen Anhaltspunkt, ob der Policenverkauf sinnvoll ist, liefern die Zinsen. Rentiert die Versicherung zum Beispiel mit drei Prozent, der Baukredit kostet jedoch vier Prozent Zinsen, dann spricht vieles daf√ľr, dass man mit dem Geld aus der Lebensversicherung besser den Kredit tilgt, bzw. weniger Kredit aufnimmt. Im aktuellen Zinstief ist die Situation allerdings oft umgekehrt. Die Gesamtverzinsung einiger Versicherer liegt h√§ufig √ľber den Zinsen f√ľr Baukredite. So zahlen Allianz, Debeka und Cosmos Direkt laufende Zinsen von 3,4 Prozent, Ergo direkt spendiert Lebensversicherungskunden sogar 3,6 Prozent. Hinzu addiert sich der Schluss√ľberschuss, so dass manche Police mit bis zu vier Prozent rentiert.

• Sondertilgung: L√§uft ihr Baukredit bereits einige Jahre und planen Sie mit dem Geld aus der Lebensversicherung eine Sondertilgung, dann sollten Sie unbedingt die Laufzeit des Darlehens beachten. Besteht nur noch eine kurze Restlaufzeit f√ľr den Kredit, aber eine lange Laufzeit bei der Lebensversicherung, kann es besser sein, das Guthaben in der Lebensversicherung zu belassen und sp√§ter f√ľr die private Altersvorsorge zu nutzen.


Hohes Eigenkapital senkt Kosten der Baufinanzierung

Anders sieht die Sache aus, wenn die Lebensversicherung schon einige Zeit läuft, das Eigenheim aber frisch gekauft wird. Hier können Sie durch Veräußerung ihrer Lebensversicherung den Eigenkapitalanteil aufstocken und damit die anfallenden Kosten senken.

• Beispiel: Sie ben√∂tigen einen Baukredit √ľber 300.000 Euro zu 2,5 Prozent Sollzins, Laufzeit 20 Jahre. Bei einer Anfangstilgung von 3,0 Prozent kostet Sie das Darlehen monatlich 1.375 Euro. Im Lauf von 20 Jahren fallen ohne Sondertilgung gerechnet insgesamt 96.769 Euro an Zinsen an. K√ľndigen Sie Ihre Lebensversicherung und stecken Sie den Erl√∂s von zum Beispiel 50.000 Euro in die Baufinanzierung, so verringert sich die Kreditaufnahme auf 250.000 Euro. Folge: Die monatliche Kreditrate sinkt auf 1.145 Euro, die Gesamtzinsen fallen um rund 16.000 Euro auf 80.641 Euro. Ob dies mehr ist als der entgangene Zinsgewinn durch den Versicherungsverkauf sollten Sie anhand der Restlaufzeit, des vorhandenen Guthabens und der Gesamtrendite der Lebensversicherung nachrechnen!

Policendarlehen lohnt selten

Eine Alternative zum Verkauf ist das Beleihen der Lebensversicherung. Hierbei nehmen Sie quasi einen Kredit bei Ihrer eigenen Police auf. Die Versicherer berechnen jedoch meist ziemlich hohe Zinsen, weshalb das Policendarlehen meist nur eine Notlösung ist. Es gibt aber Fälle, in denen das Policendarlehen sinnvoll ist. Zum Beispiel wenn Ihr Eigenkapital bereits einen Großteil der Finanzierungskosten abdeckt und das Policendarlehen den Restbetrag erbringt. Benötigen Sie dann keinen Baukredit mehr, kann sich die Sache rechnen.
 
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,88%
0,88%
2.
0,95%
0,98%
3.
1,10%
1,13%
Datenstand: 09.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:6135

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: eigenkapital_(6135)