Max Gei├čler
Ein Beitrag von Max Gei├čler, 22.03.2015

Baufinanzierung Immobilienkauf immer erschwinglicher

Von wegen teure Immobilienpreise: Tiefzinsen und wachsende Einkommen beg├╝nstigen die Immobilienfinanzierung wie selten.
Baufinanzierung Immobilienkauf immer erschwinglicher

Laut einer Umfrage (Innofact AG) planen 48 Prozent das Kinderzimmer bis zu 20 Quadratmeter gro├č

Selbstgenutzte Immobilien werden immer bezahlbarer – das zeigt der sogenannte Erschwinglichkeitsindex des Immobilienverbandes IVD. Zwar steigen die Preise von Wohneigentum, doch weil Baufinanzierungen aufgrund fallender Zinsen immer billiger werden und im gleichen Atemzug die L├Âhne und Geh├Ąlter steigen, sinkt die monatliche Belastung f├╝r Eigenheimk├Ąufer.

Erschwinglichkeitsindex mit neuem Hoch

Um die Erschwinglichkeit des Immobilienerwerbs zu messen, hat der IVD einen Index aufgestellt, der die Komponenten Preise, Zinsen und Einkommen zusammenf├╝hrt. Ein hoher Indexwert zeigt eine gute, ein niedriger Wert eine schlechte Bezahlbarkeit f├╝r Durchschnittshaushalte an. Der Index kletterte jetzt auf neues Hoch von 139 Punkten. Damit ├╝berstieg die Erschwinglichkeit von Wohneigentum das bisherige Allzeithoch von 134,6 Punkten aus dem Jahr 2012. "Der neue H├Âchststand ist ein guter Zeitpunkt f├╝r deutsche Mieterhaushalte, ├╝ber den Erwerb von Wohneigentum nachzudenken", betont J├╝rgen Michael Schick, Vizepr├Ąsident des IVD.


Baufinanzierung im Osten am erschwinglichsten

Den geringsten Aufwand verursacht derzeit der Immobilienerwerb in Ostberlin, hier betr├Ągt der Wert 139,45. "Ein durchschnittlicher Haushalt muss im Ostteil der Hauptstadt nur etwa 18 Prozent seines Einkommens f├╝r die Baufinanzierung ausgeben", erkl├Ąrt der IVD-Vorsitzende. Diese entspreche einem monatlichen Aufwand von nur 620 Euro. Zum Vergleich: Im Westen Berlins liegt der Index bei knapp 106. Eine sehr gute Erschwinglichkeit weisen auch die s├Ąchsischen Gro├čst├Ądte Dresden und Leipzig mit Werten von 135 und 132 Punkten aus. Erst an vierter Stelle folgt mit Hannover die erste Stadt aus dem Westen mit 130 Punkten.

Mittlere St├Ądte und strukturschwache Regionen beg├╝nstigt

Der Index zeigt: In kleinen Gro├čst├Ądten ab 100.000 Einwohnern ist eine Baufinanzierung im Schnitt erschwinglicher als in den Metropolen. "In den Mittelzentren sind die Preise f├╝r Wohneigentum tendenziell niedriger, die Erschwinglichkeit entsprechend besser", bekr├Ąftigt Schick. Erschwingliche Einfamilienh├Ąuser gibt es beispielsweise in Braunschweig und Bielefeld mit 163 und 160 Punkten. In diesen St├Ądten belastet die Baufinanzierung das Haushaltseinkommen nur zu etwa 15 Prozent. Noch preiswerter ist es in strukturschwachen Regionen. So erreichen Wittenberg, Bremerhaven und Pirmasens Indexwerte von ├╝ber 200. Am teuersten ist es in Freiburg und Mannheim mit 83 und 85 Punkten.

M├╝nchner k├Ânnen Baufinanzierung kaum stemmen

Schlusslicht auf der Erschwinglichkeitsskala des IVD ist wie bereits in den vergangenen Jahren die bayerische Landeshauptstadt M├╝nchen mit einer Punktzahl von 58,65. Zwar ist auch hier eine leichte Erholung festzustellen, trotzdem m├╝ssen Haushalte im Schnitt fast 43 Prozent ihres Einkommens f├╝r die Baufinanzierung ausgeben. Im hinteren Bereich des Index bewegen sich auch Frankfurt/M. (77 Punkte), Stuttgart (78) und D├╝sseldorf (79). Dort m├╝ssen K├Ąufer ungef├Ąhr ein Drittel des Einkommens f├╝r die Baufinanzierung aufwenden.


Prognose: Erschwinglichkeit verschlechtert sich

Weil die Bauzinsen kaum noch sinken k├Ânnen, die Immobilienpreise aber weiter steigen werden, erwartet der IVD f├╝r das laufende Jahr eine Verschlechterung der Erschwinglichkeit f├╝r Wohneigentum. Kaufinteressenten sollten daher jetzt zuschlagen, so die Empfehlung. Beste Voraussetzungen daf├╝r bieten extrem g├╝nstige Baudarlehen. 15-j├Ąhrige Baufinanzierungen finden Sie bereits ab 1,6 Prozent Zinsen, beispielsweise bei Allianz, ING-Diba, Debeka und Huk Coburg.

Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,88%
0,88%
2.
0,95%
0,98%
3.
1,10%
1,13%
Datenstand: 09.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k├╝mmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5102

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: baukredit(5102)