Max Gei├čler
Ein Beitrag von Max Gei├čler, 12.09.2016

Konto wechseln 5 Punkte f├╝r einen nahtlosen Girokonto-Umzug

Ihr Girokonto kostet neuerdings Geb├╝hren? Dann riskieren Sie mal einen Blick zu einer Direktbank. Unsere Checkliste zeigt, wie Sie ganz einfach zu einem geb├╝hrenfreien Konto umziehen.
Konto wechseln 5 Punkte f├╝r einen nahtlosen Girokonto-Umzug

Mit dem Girokonto zu einer anderen Bank umzuziehen, ist heutzutage kein gro├čer Aufwand mehr

Sie sind Amazon- oder Ebay-Kunde? Dann sind Sie mit Onlineshopping ja bereits bestens vertraut. Genauso leicht wie der Einkauf im Internet funktioniert auch Onlinebanking. Das Girokonto bei einer Direktbank besitzt die gleichen Funktionen wie das Girokonto bei einer Filialbank und ist dank h├Âchster Sicherheitstechnik genauso sicher. Der gro├če Vorteil liegt aber darin, dass Onlinekonten meist keinen Cent kosten und jede Menge Zeit sparen. Ihre Bankgesch├Ąfte erledigen Sie bequem von zu Hause aus. Mit unserem Girokonto-Vergleich am Ende dieses Artikels finden Sie ganz einfach ein g├╝nstiges Konto. Achten Sie bei der Kontowahl auf geb├╝hrenfreie Kreditkarten mit m├Âglichst umfangreicher, kostenloser Bargeldversorgung sowie auf g├╝nstige Dispozinsen. Der Umzug des Girokontos von der alten zur neuen Bank ist deutlich einfacher, als viele denken.

Girokonto-Umzugs-Service

H├Ąufig unterst├╝tzen Banken den Wechsel des Girokontos mit einem Konto-Umzugs-Service. Dabei werden Lastschriften und Dauerauftr├Ąge automatisch umgestellt und externe Zahlungspartner ├╝ber den Wechsel der Bankverbindung informiert. Ab dem 18. September 2016 sind Banken sogar gesetzlich dazu verpflichtet, den Konto-Wechsel zu unterst├╝tzen. Doch nicht immer l├Ąuft alles glatt. Es kann passieren, dass einzelne Posten oder Transferauftr├Ąge nicht korrekt erfasst werden oder unter den Tisch fallen. Um Fehler auszuschlie├čen, sollten Sie folgende Punkte pr├╝fen oder die Umstellung selbst vornehmen.
1. Altes Girokonto offen halten
Schlie├čen Sie nicht gleich nach der Er├Âffnung des neuen Kontos Ihr altes Girokonto. F├╝hren Sie eine zeitlang beide Konten parallel, damit eventuelle Fehlbuchungen noch ausgef├╝hrt werden k├Ânnen. Es empfiehlt sich, einen Restbetrag auf dem alten Girokonto stehenzulassen.

2. Geldgeber informieren
Wichtig ist, dass der Geldfluss auf das neue Konto nicht stockt. Benachrichtigen Sie deshalb Ihren Arbeitgeber sowie s├Ąmtliche Stellen, die Geldleistungen an Sie auszahlen, ├╝ber Ihre neue Bankverbindung. Dazu geh├Âren zum Beispiel das Finanzamt und die Krankenkasse wegen m├Âglicher Erstattungen, das Baf├Âg-Amt und die Kindergeldstelle wegen fortlaufender Leistungen. Beziehen Sie Unterhalt oder Sozialleistungen, geh├Âren auch diese Zahlungspartner auf die Liste.

3. Pr├╝fen Sie Einzugserm├Ąchtigungen und Dauerauftr├Ąge
Richten Sie bestehende Dauerauftr├Ąge auf Ihrem neuen Girokonto wieder ein und checken Sie, welche Einzugserm├Ąchtigungen bestehen. In der Regel haben der Vermieter, Telefon- und Internetanbieter, Versicherungen, Krankenkassen, Zeitungsverlage, Sportvereine und Kindertagesst├Ątten Zugriffberechtigung f├╝r Ihr Konto. Auch bei laufenden Kreditverpflichtungen ist die ├änderung der Bankverbindung dem Kreditgeber mitzuteilen. Das gleiche gilt, wenn Ihre Kontodaten bei Versandh├Ąndlern wie Amazon oder Auktionsh├Ąusern wie Ebay hinterlegt sind. Informieren Sie s├Ąmtliche Zahlungsempf├Ąnger ├╝ber Ihre neue Bankverbindung, h├Ąufig gen├╝gt dazu die ├änderung der pers├Ânlichen Daten im Internet.

4. Freistellungsauftrag f├╝r neues Girokonto erteilen
Flie├čt Geld auf das neue, verzinste Girokonto, sollten Sie einen neuen Freistellungsauftrag einrichten. Das gilt auch, wenn Guthaben auf dem bisherigen Tagesgeldkonto zur neuen Bank mit umzieht und wieder als Tagesgeld gef├╝hrt werden soll. H├Ąufig haben Tagesgeldkonten die gleiche Kontonummer wie das Girokonto, nur mit einer anderen Endziffer. Vergessen Sie nicht den alten Freistellungsauftrag zu k├╝ndigen, wenn kein Guthaben mehr bei der bisherigen Bank besteht. Das erh├Âht den Spielraum zum Steuersparen bei der neuen Bank.

5. Dispokredit nicht vergessen
Das neue Girokonto braucht nat├╝rlich auch einen Dispokredit. Manche Bank akzeptiert gegen Gehaltsnachweis den bisherigen Dispokredit und ├╝bernimmt ihn in voller H├Âhe. Geschieht dies nicht, m├╝ssen Sie einen neuen Dispokredit beantragen. Der gleiche ├ťberziehungsrahmen sollte auf jeden Fall wieder drin sein. Denken Sie aber daran: Der Dispokredit vom Girokonto ist teuer. Deutlich niedrigere Zinsen m├╝ssen Sie bei einem Abrufkredit oder einem Ratenkredit zahlen. Und am g├╝nstigsten ist es nat├╝rlich, immer einen Notgroschen auf dem Tagesgeldkonto zu haben und so gar nicht in die roten Zahlen zu rutschen.

 
  Anbieter Ertrag pro Jahr
Sie sparen pro Jahr 
 
1.
+6,10 € 
87,75 gespart
2.
+5,34 € 
86,99 gespart
3.
+4,58 € 
86,23 gespart
Datenstand: 05.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k├╝mmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: VGstockstudio/Shutterstock.com ID:6366

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: wechseln(6366)