Heidi Roider
Ein Beitrag von Heidi Roider, 18.09.2013

Taschengeld Geld ausgeben will gelernt sein

Erhalten Ihre Kinder Taschengeld? Dann sollten Sie ein paar wichtige Regeln beachten, damit der Nachwuchs den richtigen Umgang mit Geld lernt.
Taschengeld: Geld ausgeben will gelernt sein

Durch Taschengeld lernen Kinder, mit Geld umzugehen

Kinder sollten Taschengeld erhalten, damit sie lernen, ihr eigenes Geld einzuteilen und damit auszukommen. Außerdem ist es für Kinder eine tolle Erfahrung, wenn sie selbstständig etwas entscheiden dürfen. Das stärkt das Selbstbewusstsein.

Damit das Taschengeld auch seinen eigentlichen Zweck erfüllen kann – nämlich dass der Nachwuchs lernt, dass man für größere Anschaffungen auch mal sparen muss, rät das Jugendamt Nürnberg davon ab, Taschengeld mit geschenktem Geld oder mit "Extrageld" gleichzusetzen, sonst verliert es seinen Sinn.

Deshalb sollten Sie das Taschengeld immer pünktlich zu dem vereinbarten Termin in bar auszahlen oder auf ein bereits vorhandenes Girokonto überweisen. Manche Bank bietet auch ein spezielles Kinderkonto an.

Zudem sollte Ihr Kind notwendige Anschaffungen nicht über das Taschengeld bestreiten müssen, wie beispielweise Schul-Essen, Schulmaterial, Bekleidung oder Fahrgeld.
Das Taschengeld sollte sein für:
  • Zuzahlung von Sonderwünschen, etwa bei Kleidung oder einem teuren Handy,
  • besondere Wünsche bei CDs, Spielsachen oder Büchern,
  • besondere Sport- und Freizeitaktivitäten oder
  • zusätzliche Süßigkeiten.

Wie hoch sollte das Taschengeld sein?

Das Taschengeld sollte sich an den finanziellen Möglichkeiten der Familie orientieren. Auch für Eltern mit einem niedrigen Einkommen kann es sinnvoll sein, ihrem Nachwuchs Taschengeld zu geben. Der Vorteil: Eltern können die Ausgaben für die Kinder so viel besser planen.
Orientierungswerte für das Taschengeld
Alter Betrag Auszahlung
unter 6 1 Euro wöchentlich
6-7 2 Euro wöchentlich 
8-9 3 Euro wöchentlich
10 14 Euro monatlich
11 16 Euro monatlich
12 20 Euro monatlich
13 22 Euro monatlich
14 25 Euro monatlich
15 30 Euro monatlich
16 35 Euro monatlich
17 45 Euro monatlich
18 70 Euro monatlich
Quelle: Jugendamt Nürnberg
Tipp – Taschengeldparagraf: Bis zum vollendeten siebten Lebensjahr sind Kinder rechtlich nicht geschäftsfähig. Eltern können deshalb verlangen, dass das Geschäft rückgängig gemacht wird, wenn ihr Kind zum Beispiel einen Riesen-Teddybären gekauft hat.

Ab dem siebten Geburtstag sind Kinder beschränkt geschäftsfähig – sie dürfen kleine Einkäufe ohne Zustimmung der Eltern erledigen. Das regelt der "Taschengeldparagraf" 110 BGB.

Liebe Leserinnen und Leser,

Heidi Roider mein Name ist Heidi Roider. Als Redakteurin kümmere ich mich bei geldsparen.de um Kredite und Bauen und Wohnen. Seit meinem Studium der Geschichte und Volkswirtschaftslehre bin ich als Journalistin tätig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:4165

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: taschengeld-geld-ausgeben-will-gelernt-sein(4165)