Max Gei├čler
Ein Beitrag von Max Gei├čler, 09.05.2014

Prokon Wie Betroffene auf die Pleite reagieren

Am 1. Mai begann das Insolvenzverfahren gegen Prokon. Was sind die Konsequenzen und wie gilt es, als Anleger zu reagieren?
Prokon Wie Betroffene auf die Pleite reagieren

Prokon-Anleger k├Ânnen auf ├╝ber 50 Prozentr├╝ckzahlung hoffen

Nun beginnt die hei├če Phase, zumindest f├╝r die etwa 75.000 Anleger der pleite gegangenen Prokon Regenerative Energien GmbH: Das Insolvenzverfahren l├Ąuft an und startet gleich mit einer guten Nachricht. Rechtsanwalt Marc Gericke von der Kanzlei G├Âddecke in Siegburg erkl├Ąrt dazu folgendes: „Das Amtsgericht Itzehoe st├╝tzt mit seinem Beschluss unsere Auffassung, dass die Genussrechtsbedingungen von Prokon gegen das Transparenzgebot versto├čen und damit unwirksam sind.“ Anleger kommen also m├Âglicherweise mit einem blauen Auge davon, denn die Nachrangigkeit der Genussrechtsforderungen sei obsolet. Insgesamt t├╝rmen sich die Forderungen auf 1,5 Milliarden Euro, dem st├╝nden jedoch lediglich Verm├Âgenswerte in H├Âhe von einer Milliarde Euro gegen├╝ber. Damit k├Ânnten nicht alle Forderungen zu Einhundert Prozent bedient werden. Nach Ansicht Gerickes k├Ânnten Anleger mit einer R├╝ckzahlquote von mehr als 50 Prozent rechnen.

Prokon – wie sollen sich Anleger verhalten?

Gesch├Ądigte sollten verschiedene Termine im Blick haben. Der erste ist der 22. Juli 2014, wenn die Gl├Ąubigerversammlung stattfindet. Im Rahmen dessen wird ├╝ber den Stand der Dinge informiert und ├╝ber Weichenstellungen f├╝r das weitere Insolvenzverfahren abgestimmt. Daneben beschlie├čen die Prokon-Anleger, wer sie im Gl├Ąubigerausschuss vertreten soll. Dieser Ausschuss kontrolliert den Insolvenzverwalter. An dieser Veranstaltung k├Ânnen Anleger entweder selbst teilnehmen oder einen Interessenvertreter entsenden.

Ebenso wichtig f├╝r Prokon-Anleger: Bis zum 15. September 2014 haben sie Zeit ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anzumelden, um im Verfahren ber├╝cksichtigt zu werden. „Das gilt auch f├╝r die noch nicht f├Ąlligen Anspr├╝che“, informiert Ralph Stoll, Fachanwalt f├╝r Bank- und Kapitalmarktrecht. Im Fall Prokon betreffe dies auch Genussrechte, die erst in den kommenden Jahren zur R├╝ckzahlung anstehen beziehungsweise nicht gek├╝ndigt wurden.

Prokon - Was tun mit dem Geld aus der Entsch├Ądigung?

Niemand kann heute genau sagen, wie hoch die Entsch├Ądigung ausf├Ąllt. Sicher scheint dagegen, dass Sparer, die ihre Forderungen rechtzeitig anmelden, nicht leer ausgehen d├╝rften. Kommt es dann zur Auszahlung, ist die Erleichterung gro├č, aber wohin mit dem Geld? Was ist sicher? Genussrechte kommen bei diesen ├ťberlegungen f├╝r viele nicht mehr in Betracht. ├ähnlich chancenreich, bei geringeren Risiken sind Investmentfonds. Ein gro├čer Unterschied: Diese Anlageform z├Ąhlt zum Sonderverm├Âgen. Das bedeutet, die Fondsgesellschaft verwaltet die Gelder der Anleger nur stellvertretend, der eigentliche Eigent├╝mer bleibt immer der Sparer. Im Falle der Insolvenz der Fondsgesellschaft erhalten Anleger den Wert ihrer Beteiligung vollst├Ąndig zur├╝ck.

Fonds sind aussichtsreich

Besonders positiv haben in den zur├╝ckliegenden Jahren Mischfonds und deutsche Aktienfonds abgeschnitten. Qualit├Ątsfonds erzielten in den vergangenen f├╝nf Jahren durchaus zweistellige Jahresrenditen. Der FvS SICAV Multiple Opportunities von Flossbach von Storch schaffte fast 15 Prozent pro Jahr. Noch besser lief es bei deutschen Aktienfonds: Der DWS Aktien Strategie Deutschland brachte es auf knapp 20 Prozent – Jahr f├╝r Jahr. Mit Investmentfondsanteilen sind Anleger au├čerdem flexibel, denn sie k├Ânnen ihre Beteiligung jederzeit ohne Stornogeb├╝hr ver├Ąu├čern.
Tipp: Wenn Sie auf der Suche nach einem Fonds sind, wenden Sie sich an unseren Kooperationspartner Hoesch & Partner.

Festgeld als sicherer Anker

Wer Prokon und dem Kapitalmarkt die kalte Schulter zeigen will und ganz auf Nummer sicher gehen m├Âchte, setzt auf Festgeld. Die Spareinlagen sind bei EU-Banken bis zu einer H├Âhe von 100.000 Euro abgesichert. Das ist also deutlich sicherer als ein Engagement bei Prokon. Die Festgeld-Konditionen sind zwar in den Keller gerutscht, vereinzelt zeigen sich aber Lichtblicke, wie die Fibank. Die Bulgaren bezahlen f├╝r dreij├Ąhriges Festgeld j├Ąhrlich 3,3 Prozent Zinsen. Familien m├╝ssen daf├╝r jedoch mindestens 10.000 Euro anlegen. Geb├╝hren fallen nicht an, jedoch ist eine Weltspar-Konto bei der Frankfurter MHB-Bank erforderlich. Bei 10.000 Euro springen so immerhin 990 Euro heraus.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 36 Monate
  Anbieter Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,25%
379,70
2.
1,20%
 364,34
3.
1,05%
 318,32
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k├╝mmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t├Ątig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

├ťberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:4983

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelm├Ą├čig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (w├Âchentlich)

Spartipp des Tages (t├Ąglich)

Ich erkl├Ąre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: prokon-pleite(4983)