Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 13.10.2015

1 Million Wertpapierdepots ING-Diba setzt neue Bestmarke

Deutschlands größte Direktbank erreicht die Marke von 1 Million Kundendepots. Was macht das Angebot so attraktiv, und was treibt die Konkurrenz?
1 Million Wertpapierdepots ING-Diba setzt neue Bestmarke

Der zwei Meter 13 Zentimeter große Dirk Nowitzki ist seit Jahren das Gesicht der ING-Diba

Vor wenigen Tagen er√∂ffnete die ING-Diba das 1-millionste Wertpapierdepot. Damit ist sie die erste Direktbank in Deutschland, die diese Schallmauer durchbricht. Innerhalb von nicht einmal zehn Jahren hat das Institut damit die Anzahl seiner Depots von 485.000 auf √ľber eine Million also mehr als verdoppelt. Allein dieses Jahr kamen bisher fast 40.000 Wertpapierdepots hinzu. Das verwaltete Depotvolumen betr√§gt inzwischen mehr als 25 Milliarden Euro. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem 1 Millionsten Depot der Erfolgsgeschichte der ING-Diba einen weiteren Meilenstein hinzuf√ľgen konnten“, freut sich Vorstandmitglied Martin Krebs.
 
Profitieren Sie von vielen Vorteilen: Das Wertpapierdepot der ING-Diba √ľberzeugt mit kostenloser Depotf√ľhrung und √ľber 5.000 Fonds und ETFs zum Nulltarif. Sie profitieren von einem Verrechnungskonto, das im Gegensatz zu den meisten Banken attraktive Zinsen zahlt, aktuell 0,6 Prozent.

Geldsparen.de-Tipp:
Er√∂ffnen Sie ein neues Depot bis 30.11.2015, spendiert die ING-Diba 20 Euro Startpr√§mie. Das ist aber nicht alles: Zum kostenlosen Girokonto geh√∂rt eine geb√ľhrenfreie Kreditkarte, mit der Sie √ľberall in der Eurozone gratis Bargeld abheben k√∂nnen.
Fonds Beratung
Sicherheitsversprechen: Sollten Sie Angst vor Verlusten durch Onlinebanking haben, so sind diese unbegr√ľndet. Die ING-Diba verspricht, falls Dritte die Zugangsdaten zum Internetbanking und zum Brokerage missbrauchen, den finanziellen Schaden komplett zu ersetzen. Au√üerdem k√∂nnen Sie alle Produkte auch per Telefonbanking managen.
 

Comdirect: Mehr als 10.000 Fonds mit Rabatt

Mit gut 926.000 Wertpapierdepots ist die Comdirect Bank der ING-Diba dicht auf den Fersen. In den letzten zw√∂lf Monaten lag der Zuwachs mit mehr als 64.000 St√ľck sogar um ein Drittel h√∂her als bei den Frankfurtern. Erfolgt im kommenden Jahr ein √§hnlich hoher Depotzuwachs wie zuletzt, d√ľrfte Comdirect die Millionengrenze bald knacken und der Diba noch weiter auf die Pelle r√ľcken. Das Erstaunliche: Comdirect erreichte die hohen Zuw√§chse mit nur zwei Millionen Kunden, die ING-Diba hat hingegen mehr als acht Millionen. Ursache f√ľr den hohen Depotbestand d√ľrfte die von Anfang an bestehende, st√§rkere Ausrichtung von Comdirect auf das Brokerage-Gesch√§ft sein. Gestartet als Onlinebroker, kam die Ausrichtung zur Vollbank und damit Produkte wie Girokonto, Ratenkredit oder Baufinanzierung erst nach und nach hinzu. Das betreute Depotverm√∂gen liegt inzwischen bei gut 21 Milliarden Euro.
 
So profitieren Sie von diesen Vorteilen: Comdirect bietet Ihnen eine riesige Auswahl an Aktien, Fonds und Zertifikaten. Neben mehr als 10.000 Fonds mit mindestens 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag stehen gut 9.000 Zertifikate bereit. Das Depot ist aber nicht uneingeschr√§nkt geb√ľhrenfrei. Nur wenn Sie das kostenlose Girokonto nutzen oder einen Fondssparplan betreiben bzw. zwei Trades im Quartal t√§tigen, entfallen monatliche Kosten von 1,95 Euro.

DAB Bank: Börsenorder bereits ab 4,95 Euro

√Ąhnlich wie Comdirect spezialisierte sich die M√ľnchner DAB Bank bei ihrer Gr√ľndung im Jahr 1994 zun√§chst auf das Wertpapiergesch√§ft. Typische Bankprodukte wie das Girokonto oder Ratenkredite kamen erst viel sp√§ter hinzu. Bis heute ist die DAB Bank auf das Online-Brokerage fokussiert. Neben Privatkunden lagern vor allem Verm√∂gensverwalter, Fondsvermittler und Anlageberater ihre Wertpapiere bei der DAB Bank. Aktuell betreut das Geldhaus knapp 567.000 Kundendepots. Gro√üe Zuw√§chse wie die vorgenannte Konkurrenz kann die Direkbank allerdings nicht aufweisen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Depots lediglich um gut 14.000, binnen zehn Jahren kamen etwa 120.000 Depots hinzu.

Vergleichsweise hoch ist hingegen das betreute Depotverm√∂gen. Obwohl nur etwa halb so viele Depots wie ING-Diba und Comdirect, verwaltet die DAB Bank mit 30,5 Milliarden Euro ein deutlich gr√∂√üeres Verm√∂gen als die Konkurrenz. Ursache hierf√ľr d√ľrfte die Vielzahl professioneller Kunden wie der Verm√∂gensverwalter sein, die hohe Depotwerte einbringen. Binnen zehn Jahren konnten die Verm√∂genswerte um fast das Dreifache gesteigert werden.
So profitieren Sie von diesen Vorteilen: Als Depotkunde haben Sie Zugang von einer der gr√∂√üten Fonds-Plattformen Deutschlands mit √ľber 9.000 Fonds. Sie genie√üen geb√ľhrenfreie Depotverwaltung, minimum 50 Prozent Rabatt beim Fondskauf sowie preiswerte B√∂rsenorders bereits ab 4,95 Euro. Das kostenlose Girokonto erm√∂glicht weltweit geb√ľhrenfreies Bargeldabheben mit Kreditkarte und Ratenkredite ab 3,50 Prozent Effektivzins.


S-Broker: F√ľr aktive Anleger

Liegt es am sp√§ten Markteintritt im Jahr 2001 oder am risikoscheuen Otto-Normalsparer der Sparkassen? S-Broker besitzt aktuell lediglich 130.000 Kundendepots – eine im Vergleich zum Kundenpotential der Sparkassen verschwindend geringe Zahl. Binnen Jahresfrist ging der Bestand sogar zur√ľck. Vor einem Jahr verzeichnete S-Broker noch 137.000 Kundendepots. Der j√ľngste B√∂rsencrash d√ľrfte vielen Anlegern auf den Magen geschlagen sein. Auch beim verwalteten Depotverm√∂gen hinkt der Onlinebroker der Sparkassen der Konkurrenz hinterher. Aktuell betreut S-Broker Verm√∂genswerte von gut 5,5 Milliarden Euro, vor zehn Jahren waren es 1,35 Milliarden.
Vor- und Nachteile: Ein Depot bei S-Broker lohnt sich, wenn Sie aktiv sparen. Das Depotf√ľhrungsentgelt entf√§llt n√§mlich nur dann, wenn Sie mindestens eine Wertpapiertransaktion mit einem Volumen von 50 Euro im Quartal t√§tigen oder einen Verm√∂gensbestand (Depot plus Konten) von mindestens 10.000 Euro am Quartalsende haben. Trifft keines der beiden Kriterien zu, sind monatlich 2,95 Euro f√§llig. Ein Girokonto bietet S-Broker nicht, daf√ľr k√∂nnen Sie ihr Anlagekapital auf dem Tagesgeldkonto Plus lagern, das 0,2 Prozent Zinsen zahlt.
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: ING-Diba ID:6210

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: ing-diba_wertpapierdepot(6210)