Horst Biallo
Ein Beitrag von Horst Biallo, 27.01.2014

Fibank-Festgeld Neu: 2,90 Prozent für Festgeld

Satte Zinsen: Fast drei Prozent Zinsen im Jahr zahlt die bulgarische Fibank für ein Festgeld mit einem Jahr Laufzeit. Ist das Geld der Familien dort sicher angelegt?
Fibank-Festgeld Neu: 2,90 Prozent für Festgeld

Aufschwung am Zinsmarkt: Die Fibank verleiht dem Sparschwein Flügel

Eine gute Nachricht für den Familiengeldbeutel: Die bulgarische Fibank hat ein Festgeld mit 2,9 Prozent Zinsen im Programm - Tamaz Georgadze, Gründer und Geschäftsführer der Berliner SavingGlobal GmbH von Weltsparen.de, macht's möglich: "Denn es gibt in vielen EU-Ländern die Möglichkeit, Geld zu höheren Zinsen anzulegen."

Zusätzlich solle es auch weitere hochverzinste Festgelder europäischer Banken geben. So sollen Familien bald ihr Geld bei einer norwegischen Direktbank anlegen können zu 2,20 Prozent Zinsen. Eine italienische Online-Bank legt für Interessenten mit 2,50 Prozent noch eine Schippe oben drauf.

Ist das Geld dort sicher angelegt?

Auch in Bulgarien sind Einlagen bis 100.000 Euro gesichert. Im unwahrscheinlichen Fall einer Bankenpleite, muss die Abwicklung innerhalb von 20 Tagen erfolgt sein. Auch die Sicherheitsvorkehrungen, was die Datenübermittelung betrifft, entsprechen den deutschen Standards. Das Unternehmen Weltsparen kooperiert mit der MHB-Bank, die unter Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) steht. Konten unterliegen damit der gesetzlichen deutschen Einlagensicherung.

Konto eröffnen – so funktioniert’s

Familien sind mit 10.000 Euro dabei, maximal sind 100.000 Euro möglich. So hoch ist auch die Einlagensicherung pro Person. Gebühren, die die Rendite schmälern, gibt es nicht. Familien eröffnen online ein Weltspar-Konto bei der Frankfurter MHB-Bank. Sparer müssen einmalig zur nächsten Post gehen und das Postident-Verfahren durchführen. Auf dieses Transaktionskonto überweist man dann den Anlagebetrag, der anschließend an die bulgarische Bank überwiesen wird. Der Anlagebetrag wird zusammen mit den Zinsen am Ende der Laufzeit, also nach zwölf Monaten, dem Weltsparen-Konto gutgeschrieben. Von dort wandert der Betrag entweder zurück auf das Referenzkonto, also das Gehaltskonto, das man bei Konteneröffnung angegeben hat. Oder man legt den Betrag neu an.

Wie es zu den hohen Zinsen kommt

„Wie kommen Sie zu den höher verzinsten Angeboten?“, wollen wir von Tamaz Georgadze wissen, dem Gründer und Geschäftsführer der Berliner SavingGlobal GmbH, die Weltsparen.de betreibt. „Das Prinzip ist ganz einfach“, betont er. „Die Zinsmärkte sind in der EU sehr lokal und laufen auseinander. Es gibt also in anderen EU-Ländern die Möglichkeit, Geld zu höheren Zinsen anzulegen. In den Niederlanden etwa gibt es für Tagesgeld zum Teil knapp unter zwei Prozent, damit fast 0,5 Prozentpunkte höher als in Deutschland. Das wird in Deutschland nicht angeboten, obwohl die Banken hierzulande teilweise auch vertreten sind. Wer diese Option im Ausland wahrnehmen will, muss normalerweise dort erscheinen und sich bei der Bank zur Kontoeröffnung persönlich identifizieren. Genau diese Hürde nehmen wir mit unserem Geschäftsmodell heraus.“

Fibank - was dahintersteckt

Die Fibank ist eine der größten Banken in Bulgarien - bei Einlagen von Privatkunden sogar das zweitgrößte Institut. Zudem ist dieses Geldhaus das größte unabhängige Institut, das nicht zu internationalen Finanzinstituten gehört und ist nach der Klassifizierung der bulgarischen Nationalbank eine der systemrelevanten Banken. Sie hat die jüngste internationale Finanzkrise ohne staatliche Unterstützung überstanden und befindet sich weiterhin auf einem profitablen Wachstumspfad. Derzeit beschäftigen die Bulgaren rund 3.000 Mitarbeiter in über 150 Filialen.
Einlagen bei der Fibank (First Investment Bank AD) sind bis zur Höhe von 100.000 Euro komplett durch den bulgarischen Einlagensicherungsfonds gesichert. Dafür haftet der bulgarische Staat.

Seit 2007 ist die Fibank börsennotiert und unterwirft sich damit den hohen Transparenzanforderungen einer börsennotierten Gesellschaft. Geschäftsberichte der Bank sind öffentlich verfügbar und werden von der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG geprüft.

Die Fibank hat schon drei Auszeichnungen im Wettbewerb „Bank of the Year“ gewonnen, darunter in den Kategorien „Beste Kundenbank“, „Beste Bank im Mystery-Shopping“ und „Entwicklung der Marktanteile“.
 
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,00%
100,00
2.
0,90%
90,00
3.
0,85%
85,00
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Horst Biallo mein Name ist Horst Biallo. Ich habe Wirtschaft studiert, danach bei der Tageszeitung Die Welt eine Journalisten-Ausbildung absolviert. Als Familienvater mit drei Kindern kümmere ich mich bei Geldsparen vor allem um Finanz-Themen. Wenn ich Ihnen helfen kann, lassen Sie es mich einfach per Mail wissen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:4599

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: geldanlage-ab-sofort-290-prozent-fuer-festgeld(4599)