Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 26.06.2013

Einlagensicherung Doppelter Schutz f√ľr Paare

Die Banken sind verpflichtet, angelegtes Kapital zu sch√ľtzen. Doch wissen Sie, wie hoch der Schutzumfang ist und welche Bankeinlagen die Garantie umfasst?
Einlagensicherung: Doppelter Schutz f√ľr Paare

Welche Bankeinlagen sind eigentlich sicher?

Grunds√§tzlich gilt: Jede Bank mit Sitz in der Europ√§ischen Union ist gesetzlich verpflichtet, pro Anleger 100.000 Euro an Spareinlagen zu garantieren. Allerdings besteht gelegentlich Unsicherheit dar√ľber, ob der Einlagenschutz pro Konto oder pro Bankkunde gilt.

Richtig ist:
Die Einlagensicherung gilt pro Anleger und Bank. DAB-Pressesprecher J√ľrgen Eickenbusch unterstreicht: "Es bringt nichts, wenn Sie mehrere Konten bei der gleichen Bank er√∂ffnen, weil sich die Einlagensicherung nicht auf die Zahl der Konten, sondern die Zahl der Personen bezieht." Wenn Sie mehrere Konten bei einer Bank besitzen, m√ľssen Sie die Garantiesumme von 100.000 Euro auf alle Konten aufteilen.

Was gilt bei Gemeinschaftskonten?

Bei Ehepaaren genie√üt jeder Partner die volle Garantiesumme von 100.000 Euro. Das gilt auch bei gemeinsamer Kontof√ľhrung. Sogenannte Gemeinschaftskonten sind daher bis zu 200.000 Euro abgesichert. Ehepartner brauchen also nicht separate Konten zu er√∂ffnen, um die maximale Einlagensicherung in Anspruch nehmen zu k√∂nnen.
Tipp: Bei gro√üen Geldverm√∂gen k√∂nnen Ehepaare ihren Garantiespielraum geschickt erweitern. "Wer Guthaben √ľber 200.000 Euro vollst√§ndig absichern will, der kann das Verm√∂gen auf verschiedene Banken verteilen und so die gesetzliche Basissicherung mehrfach in Anspruch nehmen", empfiehlt Chistoph Hommel von der Verbraucherzentrale Bayern. Das gleiche gilt nat√ľrlich f√ľr verm√∂gende Singles.

Welche Bankeinlagen sind gesichert?

Die gesetzliche Einlagensicherung greift bei sogenannten Nichtbankeneinlagen. Dazu geh√∂ren Guthaben auf Girokonten, Tagesgeldkonten, Festgelder, Sparbriefe sowie Fremdw√§hrungskonten, die auf Euro lauten. In geringem Umfang sind auch Wertpapiere gesch√ľtzt. Nicht abgesichert sind Verbindlichkeiten, √ľber die eine Bank Inhaberpapiere ausgestellt hat, zum Beispiel Inhaberschuldverschreibungen und Zertifikate.
Tipp: Viele Banken gew√§hren neben der gesetzlichen Einlagensicherung zus√§tzlich Schutz. Die freiwilligen Kapital-Sicherungssysteme der Banken sind jedoch sehr unterschiedlich ausgestaltet. Unser Tagesgeldrechner als auch unser Festgeldrechner informiert Sie ausf√ľhrlich √ľber die H√∂he des Schutzumfangs der einzelnen Banken. Einfach auf den Banknamen klicken, damit Sie die Detail-Informationen lesen k√∂nnen.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,00%
100,00
2.
0,90%
90,00
3.
0,85%
85,00
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:3811

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: einlagensicherung-schutz(3811)